advertorial
IBIX Informationssysteme GmbH | © PCS Systemtechnik GmbH
IBIX Informationssysteme GmbH | © PCS Systemtechnik GmbH

Zutrittskontrolle für den Gebäudeschutz

zutrittskontrolle

Per Zutrittskontrolle lässt sich steuern, wer zu geschützten Bereichen in Gebäuden oder im Gelände Zutritt erhält. So lassen sich die dort vorhandenen Werte flexibel schützen und es wird sichergestellt, dass nur berechtigte Personen Zugang erhalten.

Zutrittskontrolle statt klassischer Schlüsselanlage

Im Vergleich zur klassischen Variante, der Schlüsselanlage, bietet eine Zutrittskontrolle viele Vorteile. Verlorene oder gestohlene Schlüssel sind kein Thema mehr, per elektronischer Zutrittsüberwachung lässt sich zudem dokumentieren, wer ein Gebäude oder ein Areal wann betreten hat. Dies ist nicht nur im Falle eines Schadens hilfreich, es lassen sich ebenso Personalströme kontrollieren - zum Beispiel auf der Baustelle oder in Produktionsstätten. Wird die Zutrittskontrolle mit einer Zeiterfassung kombiniert, wird die Stundenabrechnung der Mitarbeiter erleichtert, gleichzeitig wird abgesichert, dass gerade auf Baustellen keine Schwarzarbeit stattfindet. Denn nur wer legitimiert ist, etwa durch eine Chipkarte, einen Transponder oder einen Fingerscan, erhält Zugang. Durch die Ausgabe von elektronischen Identmitteln lassen sich Personalströme einfach und flexibel steuern und anpassen.

Die Möglichkeiten der elektronischen Zutrittskontrolle

Elektronische Zutrittskontrollen besitzen einen grundsätzlich ähnlichen Aufbau und bestehen mindestens aus einem Sensor zur Identifizierung, einem Aktor, der den Zutritt gewährt, sowie der Zutrittskontrollzentrale, die die Zutrittsberechtigungen verwaltet sowie alle Vorgänge steuert und dokumentiert. Als Identmittel für den Zugang kommen verschiedene Möglichkeiten infrage. So werden zum Beispiel aktive Identmittel verwendet, die per Funk kodierte Signale versenden. Eine besonders große Bandbreite besteht im Bereich der passiven Identifikationsmethoden, wahlweise können kontaktlose Medien wie RFID-Transponder oder auch Berührungsmedien wie Chipkarten oder sogar das Smartphone eingesetzt werden. Vor allem in Hightech-Unternehmen kommen heute auch biometrische Erkennungsmittel zum Einsatz, zum Beispiel Fingerprint und Handvenenerkennung. Durch den Einsatz moderner Technologien und Verschlüsselungsverfahren sind die Identmittel mittlerweile in hohem Maße fälschungssicher.
Mehr erfahren

Zuverlässige Zutrittskontrolle mit IBIX

Die IBIX Informationssysteme GmbH hat verschiedene Varianten der Zutrittskontrolle ermittelt und ermöglicht so die Anpassung des Systems an den Bedarf wie auch an die Größe des Unternehmens. So bietet der Dienstleister Online-Zutrittskontrollen mit Berechtigungssteuerung und der Möglichkeit, für alle Türarten die passende Lösung zu entwickeln. Ganz ohne Verkabelung kommt die Offline-Variante per Türterminal aus, ein grafischer Zutrittsmonitor ermöglicht die Überwachung und visualisiert die Zutrittskontrollprozesse für alle relevanten Zonen und Punkte. Ein elektronisches Besuchermanagement mit Voranmeldung und dem Ausdruck entsprechender Besucherausweise erleichtert die Abwicklung von einzelnen Besuchern ebenso wie jene von Gruppen. Schließlich bietet IBIX mit der Anbindung an ein Depotsystem eine Möglichkeit, Schlüssel, Chipkarten und Ausweise bedienerlos zu verwalten.