advertorial

Wirtschaftsermittlungen in Mitteldeutschland: Warum sich Unternehmen an Profis wenden sollten

Wirtschaftsermittlungen

Ob Korruption, Unterschlagung oder Betrug: Wenn Nachrichten über kriminelle Machenschaften einzelner Mitarbeiter eines Unternehmens an die Öffentlichkeit kommen, müssen die Firmen nicht nur finanzielle Einbußen hinnehmen, sondern oft auch einen Verlust ihrer Reputation befürchten. Um Schaden weitgehend abzuwenden, sollte bei entsprechenden Verdachtsmomenten eine erfahrene Detektei eingeschaltet werden, welche die Wirtschaftsermittlungen übernimmt.

Wirtschaftsermittlungen nicht auf die lange Bank schieben

Wirtschaftskriminalität ist ein weltweites Problem. Globalisierung und Digitalisierung sind dabei Segen und Fluch zugleich. Denn ohne internationale Märkte gäbe es kaum einen funktionierenden Handel. Die unterschiedlichen Gesetzgebungen und neue digitale Mittel bieten Kriminellen aber auch mehr Möglichkeiten für ihre Machenschaften als noch vor dreißig oder vierzig Jahren. Für die staatlichen Ermittlungsbehörden stellt sich zudem nicht selten die Frage der Zuständigkeit.

Besteht ein Verdacht, möchte das Unternehmen das Problem natürlich sofort lösen und den Schuldigen schnellstmöglich überführen. Neben dem Zeitfaktor ist Diskretion ebenfalls wichtig, wenn es um die Aufklärung von derartigen Sachverhalten geht. Der erste Ansprechpartner für Unternehmen sollte daher ein privater Dienstleister sein, der sich auf Wirtschaftsermittlungen spezialisiert hat.

Experten aus Mitteldeutschland übernehmen den Fall

Die Verfolgung von Wirtschaftskriminellen erfordert hohes kriminalistisches Gespür und Know-how in Bezug auf das aktuell geltende Recht. Neben den Verstößen im eigenen Unternehmen sind auch Wettbewerbsverstöße zu verfolgen. Hier sollten erfahrene Experten die Wirtschaftsermittlungen übernehmen. Aufgrund der angesprochenen internationalen Märkte müssen Privatermittler mobil sein und sich auch in den Nachbarländern sicher und unauffällig bewegen können. Denn es geht darum, möglichst viele Beweise zu sammeln, die vor Gericht verwertbar sind.

Auf Messen in Deutschland stellen internationale Hersteller gelegentlich Produkte vor, die gegen das deutsche Markenrecht verstoßen. Hier können Wirtschaftsermittler ebenfalls helfen. Denn der Zoll kann nicht überall zur gleichen Zeit sein, doch lassen sich die Ermittlungsbehörden bei einem Markenverstoß verständigen, während die Täter festgehalten werden. Die Detektei Beyer hat sich auf Wirtschaftsermittlungen spezialisiert und kann auch länderübergreifend tätig sein.

Wirtschaftsermittlungen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Umgebung

Die Ermittler der Detektei Beyer sind auf dem Gebiet von Ermittlungen, die die Wirtschaftskriminalität und das Wirtschaftsrecht betreffen, seit vielen Jahren erfolgreich tätig. Zu ihren Einsatzgebieten zählt nicht nur der mitteldeutsche Raum, wie die Regionen Dresden, Leipzig, Halle, Chemnitz, Zwickau, Halle an der Saale oder Magdeburg, sondern ganz Deutschland und Europa. Es gibt viele mögliche Szenarien für einen Einsatz, zum Beispiel Lohnfortzahlungsbetrug, unerlaubte Nebentätigkeiten, Diebstähle am Arbeitsplatz oder Verstöße von Wettbewerbern. Das Team der Detektei Beyer besteht aus kriminalistisch geschulten Experten wie beispielsweise einstigen Kriminalbeamten, Polizisten und verdeckten Ermittlern. Firmeninhaber Thomas Beyer und seine Mitarbeiter stehen nach Absprache für eine persönliche Beratung zur Verfügung.