advertorial

Add-on vereinfacht die vorausschauende Instandhaltung mit SAP

vorausschauende instandhaltung

Die vorausschauende Instandhaltung ist derzeit eines der wichtigsten und vielversprechendsten Betätigungsfelder der Industrie 4.0. Allerdings erfordern entsprechende Konzepte eine durchgängige Auswertung von Anlagen- und Maschinendaten.

Sensoren und Aktoren verschiedenster Art integrieren

Zahlreiche große Unternehmen haben bereits Projekte aus dem Bereich Industrie 4.0 gestartet. Durch die digitale Abbildung von Prozessschritten verändern sich Wertschöpfungsketten immer stärker. Auch der Mittelstand wird sich in naher Zukunft noch mehr mit Themen dieser Art auseinandersetzen müssen. Betroffen sind jedoch nicht nur die Bereiche Produktion und Logistik, sondern auch der Kundenservice und die Instandhaltung. So werden beispielsweise Servicetechniker künftig automatisch verständigt, wenn bestimmte Maschinenparameter auf einen bevorstehenden Wartungsfall hindeuten. Die Rede ist hierbei auch von vorausschauender Instandhaltung.

Damit dieses Konzept greifen kann, ist es notwendig, Maschinen und Anlagen mit SAP zu verbinden. An dieser Stelle setzt die innovative Lösung HPC Predictive Maintenance & Service (HPC.PM&S) an. Sie ermöglicht es, Sensoren und Aktoren aller bekannten Hersteller auszulesen. Hierbei sind keine Eingriffe in die Steuerungsebene (SPS/PLC) erforderlich.

Vorausschauende Instandhaltung mit direktem Maschinendatenzugriff aus SAP

HPC Predictive Maintenance & Service basiert auf bestehenden Feldbusfamilien, wodurch eine reibungslose Integration in die SAP-Instandhaltung jederzeit sichergestellt ist. Unterstützt werden Busknoten aller gängigen Feldbussysteme.

Mit diesem Ansatz ermöglicht es die Lösung, Maschinen und Anlagensteuerungen effektiv zu organisieren und auszuwerten. Mess- und Prüfwerte werden lückenlos erfasst und anschließend durch das SAP-Add-on automatisch analysiert. Abhängig vom Set-up unterscheidet die Lösung zwischen Messbelegfortschreibungen, Warnmeldungen und Störmeldungen. Die Daten der Sensoren und Aktoren werden mit den Equipments im SAP-Instandhaltungsmodul (SAP PM) verknüpft, wodurch Eindeutigkeit und ein guter Überblick gegeben sind.

Monitoring mit SAP Fiori möglich

HPC.PM&S vereinfacht den Einstieg in die vorausschauende Instandhaltung deutlich, da keine Eingriffe in bestehende Infrastrukturen erforderlich sind und sich das Add-on vollständig in den SAP-Standard integriert. Die für den Datenaustausch notwendige Software-Schnittstelle (OPC-UA) nutzen zahlreiche Unternehmen außerdem bereits standardmäßig.

Die übertragenen Daten werden in SAP übersetzt und können dann visualisiert werden - etwa auf einem SAP-Fiori-Monitor. Hier sorgen dann bekannte grafische Elemente wie Messuhren, Diagramme und KPI-Darstellungen für ein umfassendes Bild sämtlicher Maschinen- und Anlagenzustände.