advertorial

Vermögensverwaltende GmbH: Rendite-Hebel bei Immobilien nutzen

Vermögensverwaltende GmbH

Immobilien werden aktuell als Sachwertanlage von vielen Anlage- und Vermögensberatern empfohlen. Zwar besteht ein Inflationsschutz und Immobilien gelten als wertbeständig, aber trotzdem belaufen sich die Renditen für die meisten Anleger nur bei unter drei Prozent. Lediglich knapp 20 Prozent aller Immobilien-Investoren schaffen es, eine Rendite zu erzielen, die oberhalb von fünf Prozent liegt. Durch eine Vermögensverwaltende GmbH kann dieses Ziel leicht erreicht werden, denn bei der passenden steuerlichen Gestaltung tritt der Rendite-Hebel in Kraft.

Steuerliche Optimierung bei Immobilien kaum bekannt

Den meisten Anlegern, sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich, sind die steuerlichen Optionen, durch welche eine Anlage in Immobilien optimiert werden kann, kaum oder gar nicht bekannt. Bei Millionären beträgt das Vermögen von Immobilien oftmals rund 60 Prozent des Gesamtvermögens, sodass das Steuerspar-Potenzial, welches auch ein Investment in Immobilien beinhalten kann, optimal ausgeschöpft werden kann. Bei vielen Privatanlegern hingegen beläuft sich die Steuerlast auf bis zu 45 Prozent der mit dem Immobilien-Investment erzielten Erträge. Um die Rendite diesbezüglich positiver zu gestalten, bietet es sich an, eine Vermögensverwaltende GmbH ins Leben zu rufen. Dort ist der Steuersatz erheblich geringer, sodass nicht einmal 16 Prozent auf Immobilienerträge anfallen.

Vermögenszuwachs im sechsstelligen Bereich

Allein der zuvor angesprochene Unterschied in der steuerlichen Belastung von knapp 30 Prozent kann dazu führen, dass durch die Steuerersparnis langfristige Vermögenszuwächse im sechsstelligen Bereich realisiert werden können. Dies ist ausschließlich auf die positive steuerliche Gestaltung zurückzuführen, die im Rahmen der Vermögensverwaltenden GmbH möglich ist. In dem Zusammenhang müssen allerdings einige Aspekte beachtet werden, denn bei der Gründung und Führung einer VVGmbH können auch Fehler unterlaufen.

So ist es beispielsweise wichtig, dass der Inhaber darüber informiert ist, welche Immobilien in die Vermögensverwaltende GmbH gehören, welche Einnahmen überhaupt zulässig sind und unter welchen Voraussetzungen die VVGmbH sinnvoll ist. Das notwendige Wissen haben die meisten Gründungswilligen allerdings nicht, sodass es sinnvoll ist, sich dieses anzueignen. Dies ist im Rahmen einer dreitägigen Ausbildung an der Vermögensakademie möglich.

Die Vermögensverwaltende GmbH

Bei der Vermögensakademie handelt es sich um das einzige Lehrinstitut dieser Art, welches sich hierzulande speziell an Unternehmer und Selbständige richtet. Das in Hamburg stattfindende Seminar erstreckt sich über einen Zeitraum von drei Tagen und hat zahlreiche interessante Lerninhalte. Dazu gehört unter anderem, dass die Teilnehmer erfahren, welche Gestaltungsmöglichkeiten sich bei Immobilieninvestments eignen, um - auch in steuerlicher Hinsicht - den größten Vermögenszuwachs zu erzielen. Als Referenten innerhalb des Seminars treten ausschließlich Spezialisten auf, die teilweise selbst Millionäre sind und daher wissen, wie der Vermögensaufbau optimal gestaltet werden kann.