advertorial

Thomas Lommel und OLIVEDA: Ökologie und Ökonomie vereint mit den modernsten Bäumen der Welt

Thomas Lommel - Oliveda

Inzwischen ist der Olivenbauer Thomas Lommel online gegangen und das mit mehr als 20.000 Bergolivenbäumen, die in einem Naturreservat in Andalusien, circa 80 Kilometer nördlich von Sevilla, stehen. An jedem Baum ist - ohne ihm zu schaden - ein Transmitter befestigt, der die Energie und Information des Baumes an eine speziell eingerichtete Funkstation sendet, von wo aus sie in Echtzeit ins Internet gespeist werden. Per Armband und App oder mit der "Big Olive" für das Office oder Zuhause, kann man sich so mit der Energie und Information einer 7000-jährigen Olivenbaum-Wissenschaft verbinden. Ganz egal, auf welchem Fleckchen Erde man sich gerade befindet. Und in genau der richtigen Dosierung, denn die Natur ist auch darin unerreicht.

social

"Das profitabelste Stück Land, das nachhaltig bewirtschaftet wird"

Thomas Lommel nennt es die Olivenbaum-Homöopathie. Und hat damit nicht nur die modernsten Bäume der Welt geschaffen, sondern auch etwas möglich gemacht, das in der extensiven Landwirtschaft beinahe unmöglich ist: Er hat in seinen Olivenhainen ein Gleichgewicht von Ökonomie und Ökologie geschaffen.

"Ich würde sogar behaupten, dass meine Olivenhaine in Arroyomolinos de León das profitabelste Stück Land weltweit sind, das nachhaltig bewirtschaftet wird," freut sich Lommel, der in dem geschützten Naturreservat in Andalusien die Inhaltsstoffe für die Produkte seiner Hightech-Naturkosmetik- und Nahrungsergänzungsmittel-Linie OLIVEDA erntet. Dabei setzt Lommel konsequent auf die Kraft der Natur: "Unsere Olivenhaine dürfen seit Jahrhunderten wachsen, wie die Natur es vorsieht. Sie sind seit Jahrzehnten weder gedüngt noch gespritzt worden. Auch werden sie nicht zusätzlich bewässert, weshalb von ihnen so etwas wie die Urinformation allen Lebens ausgeht, Energie und Information in ihrer reinsten Form," so Lommel. Trotz, oder gerade aufgrund dieser Ursprünglichkeit und Naturverbundenheit sind ihm Zertifikate und Biosiegel egal. "Es geht um die außergewöhnliche Kraft und Energie dieser Überlebenskünstler. Die Natur ist unerreicht."

Und die besondere Profitabilität? "Die entsteht einerseits natürlich auf lange Sicht: Flächen, die intensiv bewirtschaftet werden, sind nach spätestens zehn Jahren ausgelaugt, da gedeiht so schnell nichts mehr," so der Olivenbauer. "Unsere Bergolivenbäume wachsen in Harmonie mit der Natur, umgeben von Pflanzen und Kräutern, mit denen sie Symbiosen eingehen. Auf diese Weise entsteht ein gesundes Gleichgewicht, das den Boden fruchtbar hält und alles, was darauf wächst, mit einer außergewöhnlichen Energie versorgt, die unsere Inhaltstoffe noch wertvoller macht. Ursprünglich und wild wachsende Pflanzen enthalten mehr Intensität und Lebenskraft als solche, die in Monokulturen oder Gewächshäusern gehalten werden. Wir erwirtschaften dadurch zwar geringere Ernten, aber das, was wir ernten, hat eine ungleich höhere Energie und Urinformation, und ist somit von viel höherer Wertigkeit" erklärt Lommel weiter.

Ganz nebenbei erhält der Olivenbauer durch den respektvollen Umgang mit seinen Olivenhainen eine Jahrtausende alte Kulturlandschaft am Leben: "Inmitten unserer Olivenhaine wachsen Kork- und Steineichen, Feigenbäume und Seefenchel, außerdem wilder Spargel, Rosmarin und Lavendel. Darüber hinaus werden hier Bienenstöcke gehalten und es leben wilde Pata Negra Schweine, Ziegen, Esel und Schafe in Harmonie mit der Natur. Durch diese Maßnahmen können heimische Insekten, Pflanzen und wilde Tiere weiterhin in und um die Olivenbäume herum gedeihen und leben und tragen dazu bei, die lokale biologische Vielfalt zu bewahren. Dies wiederum trägt zu einer intakten und vielfältigen Umwelt bei."

Mit der Olivenbaum-Homöopathie seine innere Mitte finden

Der Genie-Streich aber, durch den Lommel sich sogar zu der Aussage hinreißen lässt, die weltweit höchsten Erträge aus einem Hektar Land zu erwirtschaften, ohne der Natur zu schaden, ist die Olivenbaum-Homöopathie: Wer über das Armband oder die "Big Olive" mit seinem Bergolivenbaum verbunden sein will, zahlt dafür eine monatliche Gebühr von 16,95 Euro. Ein kleiner Betrag, gemessen an der enormen Wirkkraft und Energie, die er dafür rund um die Uhr erhält. "Es gibt Studien, die belegen, dass zum Beispiel Kinder mit ADHS durch die Schwingungen der Natur ruhiger und ausgeglichener werden, und dass Kopfschmerzen und Depressionen auf diese Weise gelindert werden können," so Thomas Lommel.
Und ein großer Schritt für die Natur in der Bergregion Andalusiens. "Viele Olivenhaine in der Region wären heute so verwildert, dass man sie nicht mehr betreten könnte, wenn wir uns ihrer nicht angenommen hätten - solche Flächen bedeuten eine große Brandgefahr für die Umgebung," beschreibt Thomas Lommel seinen Einsatz. "Die Einnahmen aus der Olivenbaum-Homöopathie ermöglichen es uns, dort weiter zu arbeiten, denn auf diese Weise profitieren wir von jedem einzelnen Olivenbaum, der dort wächst und seine Urinformation in die Welt sendet."

Die Geschichte hinter Thomas Lommel und OLIVEDA

"Ich verdanke den Olivenbäumen meinen Weg zurück ins Leben," erklärt der ehemalige Immobilieninvestor. Denn beruflich, privat und vor allem gesundheitlich befand sich Lommel im freien Fall - alles schien zerstört. Medikamente in höchster Dosierung konnten nicht mehr helfen. Seinem Instinkt folgend, begann er eine selbst kreierte Therapie (die Olivenbaum-Therapie), die ausschließlich auf den Kräften des Olivenbaumes basiert. "Man muss sich diese Bäume nur ansehen und sich fragen, warum es ihnen möglich ist, unter schwersten Bedingungen mehrere tausend Jahre alt zu werden - um zu dem Schluss zu kommen, dass in ihnen etwas steckt, das stärker ist, als alle Widrigkeiten des Lebens" beschreibt er seine Intention. Lommel integrierte Olivenöl in alle Bereiche seines Alltags, als pures Heilmittel, als Zugabe zu allen Bestandteilen seiner instinktiven, mediterranen Ernährungsweise, und als ausschließliches Hautpflegemittel. Als einzige Arznei nimmt er einen Extrakt aus gemahlenen Olivenblättern zu sich, der alle positiven Eigenschaften des Öls in 3000facher Konzentration enthält. Und er erlebt verblüffende Erfolge: obwohl er alle schulmedizinischen Medikamente längst abgesetzt hat, bleibt sein Gesundheitszustand stabil, und auch seine Ärzte bestätigen ihm eine erfolgreiche Genesung.

Während dieser gesamten Zeit nahm Lommel auch in der von ihm später entwickelten Olivenbaum-Meditation ständig Kontakt zu "seinen" Olivenbäumen auf, die ihm mit ihrer Energie durch die schwerste Phase seines Lebens halfen. "Es hört sich merkwürdig an, aber ich fühlte mich verbunden, obwohl ich sie nie aus der Nähe gesehen hatte. Die Bäume kommunizierten mit mir, und sie gaben mir Kraft und Zuversicht", beschreibt er.

Diese fast schon magischen Erfahrungen mit seinen "Olivenbäumen" bilden noch heute die Basis seiner weltweit tätigen Unternehmungen. Thomas Lommel kaufte seinen ersten Olivenhain in Andalusien, zog sich in ein Olivenbaum- Baumhaus zurück und entwickelte dort die "Olivenbaum-Therapie", eine mediterrane Detox-Kur, als ersten Baustein für sein Herzensprojekt: das Unternehmen OLIVEDA. "Ich wollte die sagenhafte Wirkkraft des Olivenbaumes, die ich am eigenen Körper erleben durfte, mit allen Menschen teilen.

"Über seine Unternehmen gehört Thomas Lommel heute zu einem der bedeutendsten und wahrscheinlich innovativsten Agrar-Investoren in Bergolivenbäume und ist zugleich der wichtigste Naturschützer der Region," bestätigt Flor de Jara Hernández Brioso, die Bürgermeisterin von Arroyomolinos de León.

Sein aktuell wichtigstes Projekt: das in Santa Monica (Kalifornien) ansässige Unternehmen Olive Tree People Inc.