advertorial
Business-Experte Thomas Dittrich wird nicht müde zu betonen, dass jetzt die verborgenen Potenziale von Führungskräften gefunden und zum Wohle des Unternehmens aktiviert werden müssen // Andrey_Popov/Shutterstock.com
Business-Experte Thomas Dittrich wird nicht müde zu betonen, dass jetzt die verborgenen Potenziale von Führungskräften gefunden und zum Wohle des Unternehmens aktiviert werden müssen // Andrey_Popov/Shutterstock.com

Führungskräfte vor dem Kollaps – wie Business-Experte Thomas Dittrich einen Produktivitätsschub um bis zu 40 Prozent erreicht

Thomas Dittrich

Die Anforderungen an Führungskräfte sind schon immer groß gewesen. In Krisenzeiten ist eine starke Führung nicht nur wichtig, sondern entscheidend für das Überleben von Unternehmen. Es gilt jetzt, das Potenzial jeder einzelnen Führungskraft auszuschöpfen. Denn eins ist klar, es schlummern jede Menge Führungspotenziale in deutschen Unternehmen, die jetzt geweckt werden müssen. Moderne Techniken für effiziente Führungskräftetrainings nutzen, das ist die Grundidee von Thomas Dittrich. Dabei kombiniert der Business-Experte Video-Tutorials mit Online-Coaching – und ganz viel Praxiswissen: 30 Jahre lang hat der Mentor interdisziplinär gearbeitet und vor allem Teams geführt, Unternehmensbereiche wie ein kleines Start-up nach oben gebracht, als Beobachter in Personalentwicklungsseminaren Nachwuchskräfte beurteilt, kurzum Führung gelebt und Erfahrung gesammelt, die er nun an die nächste Generation zurückgeben will. Wer dabei allerdings auf eine Auszeit im Schloss hofft, wird enttäuscht. Wer dagegen in nur drei Monaten seine Potenziale voll flexibel entfalten und sich praxisnah und persönlich weiterentwickeln will, ist bei Dittrich Consulting richtig.

Faible für starke Führung: Wie Thomas Dittrich die Unternehmensproduktivität steigert

Will man das gesamte Leben und die Leidenschaft von Thomas Dittrich in einem Wort zusammenführen, lautet es so packend wie prägnant: Führung. "Mich hat das Thema Führung schon immer begeistert", sagt der langjährige Manager. Das gilt für den fast zwei Meter großen Freizeitsportler, der seine Volleyball-Mixed-Mannschaft bis in die zweithöchste Liga führte. Oder den jungen Chemieingenieur, der als Projektmanager bei der Agfa-Gevaert AG die Meisterriege umkrempelte: "Das kann man effizienter machen", befand der Berufseinsteiger damals, ersetzte die zwölf Chemiemeister im Rentenalter durch vier junge Kräfte, die er nebenbei in Führungsfragen schulte. "Alles, was ich in Trainings schon gelernt hatte, habe ich weitergegeben."

Zwanzig Jahre später macht Thomas Dittrich seine Berufung als Führungskräftetrainer zum Beruf und Effizienz wie Effektivität zu seinem Leitthema: "Ich möchte den Entscheidern das Thema Führung wieder beibringen, weil sie darüber einen anderen Zugang in ihr Team und damit deutlich bessere Ergebnisse erzielen." Das Besondere: Für das Training bei Dittrich Consulting muss keine Führungskraft Weiterbildungsurlaub beantragen. Vielmehr wird sie praxisnah über Video-Tutorials, Transferaufgaben und wöchentlich flexibel vereinbarte Online-Coachings begleitet. Nach drei Monaten, so die Erfahrung des Mentors, ist die Führungskraft wieder da, wo sie stehen sollte: an der Spitze eines motivierten Teams, das den Betrieb voranbringen will.

Es bleibt immer weniger Zeit für Führung – ein Trend, den es zu stoppen gilt

Thomas Dittrich ist praxiserprobt genug, um zu wissen, es liegt nicht an den Führungskräften allein, wenn sie immer weniger Zeit für Führung aufwenden. "In der Regel nur noch 20 Prozent der Arbeitszeit." Dabei sollte es im Idealfall fast die Hälfte der Arbeitszeit sein, weiß der Manager. Wie man durch ein besseres Zeitmanagement und einfache Kniffe wieder mehr führt, auch wenn immer mehr Projekte und Verantwortung durch immer flachere Strukturen hinzukommen, auch darum geht es im Führungskräfte Basismodul. Es kommt virtuell daher und kennt doch die Grenzen der Digitalisierung, die vieles einfacher, aber nicht alles besser macht: "E-Mails können das persönliche Gespräch nicht ersetzen", nennt der Business-Experte ein einfaches Beispiel. "Sie können nicht übermitteln, ob der Mitarbeiter den Auftrag verstanden hat – und schon hat man eine erste Fehlentwicklung."

Übertragen auf sein Trainingsangebot heißt das: Wenn Transferaufgaben nicht verstanden oder als unangemessen empfunden werden, wenn der Schuh gerade woanders drückt, als es das inhaltliche Konzept des Basismoduls vorsieht, können die Kunden bei Thomas Dittrich anrufen. "Ich bin sehr offen für Feedback und flexibel", sagt der Mentor, der dem Thema Feedback auch ein eigenes Video gewidmet hat. Unternehmer, die nicht nur ihre Führung, sondern ganze Abläufe auf den Prüfstand stellen wollen, können auch eine weitergehende Analyse in Auftrag geben. "Aber die findet dann vor Ort statt und ist kostenintensiver."

Den Unternehmen zum bestmöglichen Preis durch starke Führungskräfte wieder zu mehr Produktivität zu verhelfen - Thomas Dittrich hat nicht nur beruflich bewiesen, wie das geht. Im örtlichen Karnevalsverein hat er sich innerhalb kürzester Zeit vom Wagenbauer zum ersten Vorsitzenden hochgearbeitet. "Eine gute Führungskraft dient dem Team, greift die besten Ideen auf, führt diese zusammen und steuert", fasst der Teamentwickler zusammen. Sein Karnevalsverein brachte es innerhalb von drei Jahren von 140 auf 260 Mitglieder, von einem auf drei Festwagen und vor allem zu mehr Engagement und neuen Ideen. Führung, die beflügelt – im Fall von Thomas Dittrich ein ganzes Leben lang.