advertorial

Tagesgeldersatz: Investment in große Firmenwerte mit einer garantierten Mindestwertentwicklung

Tagesgeldersatz

Auf der Bank gibt es aktuell praktisch keine Zinsen mehr. Beim Tagesgeld erhalten Anleger nur noch selten mehr als 0,3 Prozent, während deutsche Staatsanleihen bei kürzeren Laufzeiten sogar eine negative Verzinsung beinhalten. Daher gilt es für Anleger, einen rentableren Tagesgeldersatz zu finden.

Investment in Fonds mit einer garantierten Mindestverzinsung als rentable Alternative

Eine Möglichkeit, wie Anleger deutlich rentabler als in Tages- oder Festgeld investieren können, stellen Investmentfonds dar. Diese können zwar in der Regel keinen Ertrag garantieren, aber es gibt Ausnahmen. So bietet hierfür beispielsweise eine große und namhafte Versicherungsgesellschaft eine gute Alternative, indem sie ihren Kunden eine endfällige Mindestgarantie in Höhe von einem Prozent pro Jahr zusagt. Diese Garantie kann unter Umständen auch höher ausfallen. Gleichzeitig wird das Kapital der Anleger in einen gemischten Investmentfonds weltweit in große Unternehmen investiert. Dadurch erhält der Anleger parallel die Chance auf eine höhere Wertentwicklung. Der Kunde partizipiert hier also von den Wertsteigerungschancen des Aktienmarktes und gleichzeitig von der Sicherheit durch die endfällige garantierte Mindestwertentwicklung von einem Prozent pro Jahr.

Optimale Kombination aus Mischfonds und Mindestgarantie

In Vergleichen zeigen insbesondere Mischfonds, dass sie sich durch eine sehr gute Rendite im Verhältnis zu überschaubaren Kursschwankungen auszeichnen können. Allerdings haben zahlreiche Anleger neben der Aussicht auf eine gute Rendite auch ein hohes Sicherheitsbedürfnis. Eine namhafte Versicherungsgesellschaft geht auf beide Wünsche ein und ermöglicht es Anlegern, Geld in einen Mischfonds zu investieren und zudem von einer Mindestgarantie zu profitieren.

Um dies zu gewährleisten, muss der abgeschlossene Vertrag eine Mindestlaufzeit von zehn Jahren haben, denn dann beträgt die Mindestgarantie 1,0 Prozent (vor Kosten). Da das Geld parallel in einem Mischfonds angelegt wird, konnten sich Anleger in den letzten zwölf Jahren über eine durchschnittliche Rendite von über 6,0 Prozent pro Jahr freuen. Das Kapital ist jederzeit verfügbar, allerdings entfällt bei einer durch den Anleger vorweggenommenen Entnahme die Mindestgarantie in Höhe von 1,0 Prozent pro Jahr, auf den entnommenen Teil.

Bernhardt & Kollegen Wirtschaftskanzlei berät Anleger

Da Anleger von den zuvor genannten Anlageformen in der Niedrigzinsphase stark profitieren, empfiehlt auch die renommierte Bernhardt & Kollegen Wirtschaftskanzlei diese Form der Anlage. Die Wirtschaftskanzlei verfügt über viele Jahre Erfahrungen im Segment der professionellen Finanzberatung und hat sich unter anderem auf die Vermögensberatung spezialisiert. Es wird nach individuellen Lösungen für jeden Kunden gesucht. Ferner bietet die Bernhardt & Kollegen Wirtschaftskanzlei eine umfangreiche Vermögensplanung an.