advertorial

Computergestützter Fonds aus Frankfurt erhält vermehrt Aufmerksamkeit der Anleger

Supremum Fonds

Vor wenigen Tagen ist in Frankfurt ein neuer Fonds mit dem Namen Supremum Fonds gestartet (Supremum Fonds R, WKN A2P6A5, ISIN DE000A2P6A56) und erhält aktuell vermehrt Aufmerksamkeit von den Anlegern.

Der Grund für das Interesse: Im Gegensatz zu vielen anderen Fonds im deutschsprachigen Raum bedient sich der Supremum Fonds einer ganz speziellen computergestützten Anlagestrategie. Das ist eine Rarität, denn die allermeisten Fonds im deutschsprachigen Raum wählen die Werte für Investitionen noch händisch aus. Aber gerade in diesen Zeiten der Corona-Krise hält die Digitalisierung in einer Vielzahl an Unternehmen Einzug und macht auch vor der Fonds-Welt nicht halt.

Konkret investiert der offene Aktienfonds (UCITS-konform, OGAW-Sondervermögen) in US-amerikanische Titel und legt seinen Schwerpunkt auf liquide Titel von Traditionsunternehmen. Im Unterschied zum klassischen Fonds wird allerdings der Auswahlprozess der Titel computergestützt realisiert. Die Frequenz der ausgeführten Trades kann dadurch deutlich erhöht werden. Dabei nutzt der Fonds Ergebnisse aus der Ökonometrie, Statistik, sowie Machine Learning, um Muster in den Finanzmarktdaten zu identifizieren und auszunutzen. Diese Muster müssen drei Anforderungen erfüllen. Die Muster müssen persistent sein, also seit Langem in historischen Daten nachweisbar sein. Die Muster müssen hinreichend häufig auftreten, sodass daraus ein diversifiziertes Portfolio aufgebaut werden kann, um Risiken zu vermeiden. Und die Muster müssen nach Transaktionskosten profitabel sein.

Die Initiatoren des Fonds sind davon überzeugt, dass eine solche computergestützte Anlage-Strategie der Schlüssel für eine überdurchschnittliche Performance des Fonds sein kann.

Diese Annahme kommt nicht von ungefähr, denn mit den beiden Initiatoren Prof. Dr. Wolfgang Kuhle (Professor an der Zhejiang University in China) und Dr. Markus Knopf (promovierter Mathematiker) sind zwei börsenaffine Volkswirtschafts- und Mathematik-Experten über mehrere Jahre in die Entwicklung der Trading-Strategie involviert.

Der Fonds ist erst vor wenigen Tagen frisch aufgelegt worden, sodass jetzt ein idealer Zeitpunkt ist, um dabei zu sein und sich am Fonds zu beteiligen. Das Ziel der Initiatoren ist das Erreichen von 50 Millionen Euro Assets under Management in den kommenden zwölf Monaten.