advertorial

Stromspeicher sorgen für Flexibilität

Stromspeicher

Stromspeicher klettern auf der Wunschliste von Unternehmen und Verbrauchern nach oben. Das belegt auch die Nachfrage nach Förderung durch die KfW-Bank. Der Trend hat einen Grund, denn vor allem für die Besitzer einer Photovoltaikanlage lohnt es sich bald kaum noch, den Strom zu verkaufen. Die Eigennutzung ist mittlerweile rentabler, doch die Solarstrom-Erzeugung und der Strombedarf liegen oft auseinander: Mal wird mehr produziert als gerade benötigt wird, mal weniger. Ein Stromspeicher löst dieses Problem und sorgt dafür, dass der Solarstrom zwischengespeichert und zu jeder Zeit nach Bedarf genutzt werden kann.

Einspeisevergütung ist nicht mehr rentabel

Schon seit dem Jahr 2011 liegt die Einspeisevergütung für den Solarstrom unter dem Strompreis, was zu einer verstärkten Nachfrage nach Stromspeichern führt, um den Eigenverbrauch zu optimieren und damit die eigenen Stromkosten zu senken. Ganz nebenbei sorgen Stromspeicher damit auch dafür, dass die Umwelt entlastet und der Verbraucher unabhängiger vom Energieversorger wird. Natürlich können die Stromspeicher auch andere Energiequellen verarbeiten, wie beispielsweise Wind, Biogas oder Blockheizkraftwerk. Es gibt verschiedene Batterietypen, wie zum Beispiel Blei-Säure-, Blei-Gel- oder Lithium-Ionen-Batterien, wobei Letztere deutliche Vorteile aufweisen und darum auch in der Photovoltaik überwiegend genutzt werden.

Lithium-Ionen-Batterien als ideale Stromspeicher

Das Unternehmen TESVOLT hat sich aus diesem Grund auch auf die Produktion von Lithium-Ionen-Batterien spezialisiert. Die erwartete Lebensdauer liegt mit bis zu 30 Jahren klar über der von Blei-Batterien (fünf bis zehn Jahre), sie müssen im Gegensatz zu Blei-Akkus nicht in einem belüfteten Raum stehen, erreichen eine Entladetiefe von bis zu 100 Prozent und haben einen Systemwirkungsgrad von über 90 Prozent, während es bei Blei-Batterien nur 70 Prozent sind. Das wiederum führt dazu, dass Lithium-Ionen-Batterien kleiner dimensioniert werden können.

Speicher-Konfigurator ermittelt die richtige Größe

Um die richtige Speichergröße zu wählen, sollte der Strombedarf so genau wie möglich ermittelt werden. Dabei hilft der TESVOLT-Speicher-Konfigurator, der je nach Anforderung das passende Speichersystem ermittelt. Wer plant, sich eine neue Photovoltaikanlage zuzulegen, für den lohnt sich die Investition in einen Stromspeicher auf jeden Fall, aber auch eine Nachrüstung zu bestehenden Anlagen ist in den meisten Fällen sinnvoll und rentabel. Die Planung und Installation übernehmen zertifizierte TESVOLT-Fach-Installateure, und zwar sowohl bei kleinen als auch bei großen Speichern.