advertorial

So helfen Steuerberater einer Apotheke bei der Schaffung einer soliden finanziellen Grundlage

Steuerberater Apotheke

Renditedruck, sich ändernde steuer- und sozialrechtliche Bedingungen und ein Markt im Wandel: Apotheker sehen sich heutzutage vielen Herausforderungen ausgesetzt, die mit ihren eigentlichen Aufgaben wenig zu tun haben. Ein spezialisierter Steuerberater kann einer Apotheke oder einer human- oder zahnmedizinischen Praxis solche Lasten abnehmen und gleichzeitig dabei helfen, ihre gesamtwirtschaftliche Situation zu verbessern.

Welche Vorteile bringt Apotheken eine Steuerberatung?

Als Unternehmen sind Apotheken zur Buchführung verpflichtet, sie müssen für das Finanzamt einen Jahresabschluss erstellen und können zudem einer Betriebsprüfung unterzogen werden. Dies geht mit jeder Menge Arbeit einher, verbunden mit der Angst, dabei Fehler zu begehen oder plötzlich mit Abweichungen konfrontiert zu werden, die einer Erklärung bedürfen. Ein Steuerberater, der genau auf diese Aufgaben spezialisiert und mit den Eigenheiten der Medizinbranche vertraut ist, ist dabei eine große Hilfe. Eine solche Betreuung kann allerdings mehr beinhalten als die bloße Übernahme aller steuerlichen Aufgaben. Erfahrene Steuerberater mit Branchenkenntnis behalten nicht nur einen klaren Überblick über die Zahlen, sondern wissen auch, wie sie optimiert werden können, und bieten Apotheken damit einen echten Mehrwert.

Wie Steuerberater eine Apotheke bei der Liquiditätsplanung unterstützen können

Als Steuerberatungsgesellschaft, die sich auf die Beratung von Apotheken und human- und zahnmedizinischen Praxen spezialisiert hat, kennt MundingDrifthaus die Herausforderungen, denen sich die Medizinbranche und insbesondere Apotheken stellen müssen. Nach 20 Jahren Tätigkeit und der Zusammenarbeit mit 250 Mandanten wissen die Experten, welche Informationen in den betriebswirtschaftlichen Zahlen stecken und welche Möglichkeiten der Steueroptimierung sich daraus ergeben. Das Besondere: im Gegensatz zur Konkurrenz betrachten sie die Senkung der Steuerlast nicht isoliert, sondern im Kontext des Umsatzes. Das Ziel ist in jedem Fall die Schaffung einer zukunftsfähigen und nachhaltigen finanziellen Grundlage, nie die bloße Minimierung von Steuern. Mögliche Ansatzpunkte können dabei die Ladengestaltung, das OTC-Geschäft, aber auch Personalfragen oder die Einkaufskonditionen sein. Gemeinsam mit den Klienten entwickeln sie so individuelle Strategien, informieren sie regelmäßig über die Entwicklung und die aktuellen Zahlen, übernehmen alle steuerlichen Aufgaben und sorgen so für eine stabile Liquiditätsplanung.

Lückenlose Finanz- und Lohnbuchhaltung durch erfahrene Experten

Natürlich bietet MundingDrifthaus auch die klassische Finanz- und Lohnbuchhaltung, sodass sich die Apotheker auf die wirklich wichtigen Aufgaben konzentrieren können. Die Profis sorgen für eine lückenlose Buchführung und stellen sicher, dass alles anschaulich dokumentiert ist. So haben sie auch gleichzeitig alle wichtigen Informationen sofort zur Hand, die für die strategische Steuerung und Kontrolle der Apotheke notwendig sind. Ihre Klienten bleiben währenddessen über die aktuelle Steuerlast auf dem Laufenden und wissen auch, mit welcher Steuerlast sie zukünftig rechnen müssen.

Bei den Lohn- und Gehaltsabrechnungen übernimmt MundingDrifthaus das Zahlenmanagement und berät weiterhin über Möglichkeiten der Optimierung der Personalkosten durch lohnsteuer- und sozialversicherungsfreie Vergütungskomponenten - das alles unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Gesamtsituation der Apotheke, sodass sowohl betriebswirtschaftlichen als auch gesetzlichen Anforderungen Genüge getan wird.