advertorial

Schaumstoff für die Werkzeugeinlage: So wird das Lean Management noch "leaner"

Schaumstoff für Werkzeugeinlage

Sowohl in der Industrie als auch im Handwerk ist der Arbeitserfolg mehr denn je von effizienten und schlanken Prozessen abhängig. Die Gestaltung des Arbeitsplatzes und der Arbeitsmaterialien kann darüber entscheiden, ob ein Problem rechtzeitig gelöst werden kann, bevor echte Schäden oder Umsatzverluste entstehen. Dazu gehören auch einfache Aspekte eines Technikers oder Handwerkers wie die Ordnung seines Werkzeugs. Schaumstoff für die Werkzeugeinlage wird zwar schon eine Weile verwendet, jedoch nicht individuell gestaltet. Ein Anbieter hat sich genau darauf spezialisiert.

Schaumstoff für die Werkzeugeinlage

Während eines handwerklichen Einsatzes brauchen Techniker und Handwerker schnellen Zugriff zu ihrem Werkzeug oder zu den einzelnen Werkstücken, um ihre Arbeit zielgerichtet und unmittelbar ausführen zu können. Es gibt Tausende Arten von Werkzeugkoffern mit verschiedensten Halterungen und Ordnungssystemen, doch nur wenige bewähren sich im täglichen Praxiseinsatz. Halterungen aus Plastik brechen ab; Werkzeuge gehen verloren, wenn sie keinen festen Platz haben; oder es fehlt schlicht die Übersicht über die Materialien. Das einfache sowie geniale Prinzip einer zweifarbigen Schaumstoffeinlage kann die Arbeit vieler Schrauber und Tüftler wesentlich erleichtern.

Vorteile eines Shadowboards

Der Hersteller OSAAP nennt seine Schaumstoffeinlagen treffenderweise Shadowboards und bietet seinen Kunden folgende Vorteile:

• Ergonomie und Übersicht dank der einfachen Organisation von Werkzeugen und Werkstücken in einer zweifarbigen Schaumstoffeinlage
• Kunden können ihr persönliches Shadowboard über wenige einfache Schritte bestellen und erhalten eine schnelle Auslieferung des individuellen Produkts
• Klare Preisstruktur
• Zeitersparnis, da Werkzeug nicht mehr gesucht werden muss
• Verbesserung der Arbeitsprozesse
• Mehr Organisation am Arbeitsplatz
• Auch Sonderformen sind kein Problem
• Online-Support und -Beratung

So erstellen Nutzer ein individuelles Shadowboard

Kunden können ihr persönliches Shadowboard bei OSAAP ganz einfach in vier Schritten bestellen. Im ersten Schritt werden die Werkzeuge in der gewünschten Anordnung auf die Scaneinheit von OSAAP gelegt und dann wird ein Foto mit der mitgelieferten, kalibrierten Kamera erstellt. Die Bilder können dann einfach online auf der OSAAP-Website hochgeladen werden. Im nächsten Schritt wird das Design des Shadowboards online festgelegt: Die Farben, individuelle Texte und die Gestaltung kann sich der Kunde selbst aussuchen. Im dritten Schritt erhalten Kunden ein PDF von OSAAP und können ihr Shadowboard im Anschluss freigeben. Der vierte Schritt ist auch schon die Produktion des persönlichen Shadowboards sowie die Auslieferung an den Kunden.