advertorial
SIVIS GmbH
SIVIS GmbH

Software vereinfacht SAP-Lizenzmanagement signifikant

SAP Lizenzmanagement

Das SAP-Lizenzmanagement ist eine komplexe Thematik. Verschiedene Produkte sowie unterschiedliche Metriken und Bedingungen stellen enorme Herausforderungen dar. Erschwerend kommen individuelle Vereinbarungen, Updates, Upgrades und Änderungen an den Richtlinien hinzu. Für Szenarien dieser Art wurde der SIVIS License Manager entwickelt. Er sorgt für Sicherheit und eine optimale Verteilung vorhandener Lizenzen.

Überlizenzierung ist an der Tagesordnung

Die korrekte Nutzung der SAP-Lösungen muss jährlich durch eine Systemvermessung nachgewiesen werden. Insbesondere bei Unternehmen mit zahlreichen SAP-Anwendern und einer komplexen Systemlandschaft verursacht dies einen personellen und finanziellen Aufwand, der sich kaum noch bewältigen lässt. Es ist daher gängige Praxis, Lizenzen anhand der Berechtigungen zuzuweisen. Hierdurch sollen eine Unterlizenzierung vermieden und die Compliance gesichert werden. Dass dieses Vorgehen nicht optimal ist, liegt auf der Hand. Es führt zwangsläufig zu einer Überlizenzierung mit entsprechenden Zusatzkosten für Lizenzen und Wartung.

Unterlizenzierung ebenfalls risikobehaftet

Ebenso nachteilig wie die Überlizenzierung ist die Unterlizenzierung. In diesem Fall überschreiten Anwender den Berechtigungsumfang ihrer Lizenz. SAP ist dann dazu berechtigt, den Kauf zusätzlicher Lizenzen oder Nachzahlungen zu fordern. Dies gilt, obwohl häufig gar keine Zusatzlizenzen gekauft werden müssten. Denn bereits eine Reklassifizierung der Benutzer kann genügen, um ausreichend Lizenzen freizumachen.

Software deckt Schiefstände im SAP-Lizenzmanagement auf

All den zuvor genannten Herausforderungen kann durch manuelle Eingriffe kaum begegnet werden. Hier kommt daher der SIVIS License Manager ins Spiel. Die Software analysiert das Nutzerverhalten der SAP-Benutzer eines Unternehmens. Mithilfe einer Transaktionsdatenbank werden dann automatisch die optimalen Lizenztypen ermittelt. Die Datenbank selbst enthält sämtliche SAP-Transaktionen und wird fortlaufend aktualisiert - beispielsweise bei Preisänderungen. Somit ist eine permanente, optimale Verteilung des bestehenden Lizenzinventars gewährleistet. Bevorstehende Systemvermessungen verursachen kaum noch Aufwände. Zudem gestalten sich Lizenzaudits wesentlich transparenter und nachvollziehbarer.

Aus technischer Sicht handelt es sich bei der Software für das SAP-Lizenzmanagement um ein Add-on, das auf einem zentralen Netweaver-System installiert wird. Relevante Systeme werden über herkömmliche RFC-Verbindungen angebunden. Auf den Produktivsystemen selbst erfolgt hingegen keine Installation.