advertorial

Sandelholz-Investment – attraktive Anlagealternative in der Niedrigzinsphase

Sandelholz Investment

Sandelholz zeichnet sich durch zwei Kriterien aus, die Investorenherzen höherschlagen lassen: Das Nachfragepotential nach dem Edelholz ist eher groß, das Angebot eher niedrig. Darüber hinaus korrelieren Investitionen in Sachwerte weit weniger stark mit den Aktien- oder Rentenmärkten und sind eine interessante Beimischung für jedes Depot. Ein Experte für Sandelholz-Investments ist der unternehmerische Impact-Investor Jäderberg & Cie. aus Hamburg. Es verschafft Anlegern die Möglichkeit, wie ein institutioneller Investor an den vielfältigen wirtschaftlichen und ökologischen Möglichkeiten von Sandelholz teilzuhaben.

Warum ist Sandelholz so wertvoll?

Sandelholz ist in der freien Natur vom Aussterben bedroht. Bis vor einem Jahrzehnt kam über 90 Prozent des internationalen Angebots aus Indien. Dort ist der Sandelholzbestand aufgrund von Raubbau und staatlichen Beschränkungen allerdings auf einen Bruchteil der ursprünglichen Größe zusammengeschrumpft. Gleichzeitig wird geschätzt, dass der weltweite Bedarf stark steigen wird - das macht Sandelholz sehr begehrt.

Impact-Investor Peter Jäderberg erklärt den Hintergrund: "Jahrhundertelanger Raubbau und staatliche Beschränkungen haben den heiligen Baum der Hindus und Buddhisten in der freien Natur extrem selten gemacht. Er steht schon länger auf der Roten Liste gefährdeter Spezies der Weltnaturschutzunion IUCN." Die aus Sandelholz gewonnenen Rohstoffe dienten zur Herstellung vielfältiger Endprodukte. In Asien beispielsweise gebe es viele kulturelle und naturmedizinische Nutzungen. Auch ist das ätherische Öl des Sandelholzes ein wichtiger Bestandteil in hochpreisigen Parfums, Attars und in der seriösen Naturkosmetik. Dazu kommt: "Zu einem neuen, margenträchtigen Absatzmarkt des Sandelholz-Öls könnte sich zudem die Pharmaindustrie entwickeln. Sandelholz wirkt unter anderem bei der Heilung von Neurodermitis und Schuppenflechte sowie gegen multiresistente Keime", betont Peter Jäderberg.

Die Lösung für diese große Nachfrage bei gleichzeitigem Erhalt der Pflanze wurde in Australien entwickelt: Parallel zu dem dramatischen Schwinden des asiatischen Bestandes werden seit 1999 im tropischen Norden Australiens nachhaltige Mischwälder mit Sandelholz kultiviert. Dies war botanisch ein sehr anspruchsvolles Unterfangen und ist bis heute in dieser großflächigen, nachhaltigen Form einzig Quintis gelungen, Partner des Hamburger Impact-Investors Jäderberg & Cie. Auf lange Sicht könnte dies die einzige Quelle sein, die dem Bedarf nach Sandelholz maßgeblich nachkommen und Sandelholz-Öl in pharmazeutischer Qualität anbieten kann.

Wo kann man Sandelholz kaufen?

Zur Expansion hat Quintis eine Handvoll internationale Investoren eingeladen, Sandelholz-Plantagen unter ihrer Bewirtschaftung und Verwertung zu betreiben. Hierzu gehören der Stiftungsfonds der Harvard Universität, der Staatsfonds von Abu Dhabi, die Church of England sowie eben die Jäderberg & Cie.-Gruppe, die als einziger Quintis-Partner anderen Co-Investoren einen exklusiven Zugang zu diesem Sachwert-Investment bietet und dem Anspruch nachkommt, Geldanlagen mit echtem Mehrwert zu schaffen.

Die Jäderberg & Cie.-Gruppe betreibt inzwischen fünf Sandelholz-Plantagen auf rund 700 Hektar in den australischen Bundesstaaten Northern Territory und Queensland und gehört damit zu den größten Sandelholz-Unternehmen der Welt. Etwa 48 Prozent gehören aktuell den über 1.300 Co-Investoren und Anlegern in aktuell zwölf teils regulierten Vehikeln, der Rest gehört Jäderberg & Cie.

Was ist ein Impact Investment?

Die Beteiligungen an den Sandelholz-Plantagen gelten als Impact Investment. Das ist eine Anlagemöglichkeit, mit der sich neben einer finanziellen auch eine soziale sowie ökologische Rendite erwirtschaften lässt. Mit den Investitionen in Unternehmen, Organisationen und Fonds wird die gezielte Absicht verfolgt, neben einer positiven finanziellen Rendite messbare, positive Auswirkungen auf die Umwelt oder die Gesellschaft zu erzielen. Ein Sachwert-Spezialthema mit hohem Impact ist das Investment in nachhaltig an- und abgebautes Sandelholz.

Bei Jäderberg & Cie. können private Investoren sich über Einmalanlagen und Sparpläne an dem Impact-Investing-Konzept unternehmerisch beteiligen. Damit wird der Anleger selbst zum Impact Investor, der Ethik, Ökologie und soziale, unternehmerische Verantwortung bei diesem Natur-Sachwert mitträgt. Für professionelle Anleger stehen Private Placements und maßgeschneiderte Lösungen zur Verfügung.

Alternative Investments an die persönlichen Bedürfnisse anpassen

Als alternatives Investment ist "JC Sandalwood Invest" als unternehmerische Beteiligung mit fest geplanten Laufzeiten strukturiert. Jäderberg & Cie. hat aber Strukturen geschaffen, die es erlauben, ein an sich illiquides Asset relativ flexibel an die persönlichen Bedürfnisse anzupassen. So haben die Anleger die Möglichkeit, Sonderzahlungen oder Erhöhungen zu leisten. Und auch bei finanziellen Engpässen gibt es je nach Investment-Vehikel Auszahlungsmöglichkeiten, Kündigungsoptionen oder Härtefallregelungen. Auch für Nachfolgeregelungen oder in der betrieblichen Altersvorsorge kann das Sandelholz-Investment ein vorteilhafter Baustein sein. Die Sandelholz-Investments zeichnen sich durch außergewöhnliche Rendite-Sicherheits-Profile aus und eignen sich gut als Beimischung für jedes Portfolio.