advertorial

Problemloser Tarifwechsel mit der CORRIGO AG

Problemloser Tarifwechsel mit der CORRIGO AG

Die Finanzaufsicht BaFin wies bereits im Sommer vergangenen Jahres in einer Veröffentlichung auf Verstöße der privaten Versicherungsgesellschaften hin, die nach wie vor aktuell sind. Vor Problemen im Falle einer unzureichenden Umsetzung einer tariflichen Umstellung schützt der Tarifwechselberater CORRIGO AG die Versicherungsnehmer.

social

Die private Krankenversicherung sollte in erster Linie für Werte wie Zuverlässigkeit und Vertrauen sowie beste Gesundheitsleistungen zu fairen Konditionen stehen, um ihre Mitglieder auf Dauer zufriedenzustellen. Doch nicht immer trifft dies in der Realität auch zu. In ihrer Publikation "BaFin Journal 7/2015" wies die Finanzaufsicht BaFin bereits im vergangenen Jahr auf Verstöße der privaten Gesellschaften hin. Diese stehen in Verbindung mit einer unzureichenden Umsetzung des Tarifwechselrechts nach Paragraf 204 des Versicherungsvertragsgesetzes.

Alle privaten und öffentlich-rechtlichen Versicherungsunternehmen, die ihren Sitz in Deutschland haben und die Privatversicherung im Geltungsbereich des Versicherungsaufsichtsgesetzes betreiben, stehen entweder unter der Aufsicht der BaFin oder der Länderaufsichtsbehörden. Insgesamt ist die Finanzaufsicht für
573 Versicherungsunternehmen und 31 Pensionsfonds zuständig. Es handelt sich dabei um die in Deutschland tätigen Privatversicherer, die wirtschaftlich von erheblicher Bedeutung sind sowie die öffentlich-rechtlichen Wettbewerbsversicherer, die bis über die Grenzen eines Bundeslandes hinaus tätig sind.

Die Warnung der BaFin ist jedoch nicht nur für die Versicherungsnehmer von Interesse, sondern auch für Berater wie die CORRIGO AG. Deutschlands größter und unabhängiger Tarifwechselberater aus Kaisersesch hat es sich zur Aufgabe gemacht, Mitglieder bei der Suche nach den optimalen Gesundheitsleistungen zu unterstützen und den aktuellen Tarif gegebenenfalls umzustellen.

Erfahrungswerte des Tarifwechselberaters CORRIGO AG

Versicherte haben laut Gesetz das Recht, zu jedem Zeitpunkt in einen anderen gleichartigen Tarif bei ihrem jeweiligen Versicherungsunternehmen zu wechseln. Wer sich bei der Tarifumstellung beeinträchtigt fühlt, kann bei der Finanzaufsicht Beschwerde einlegen. Auch die Erfahrungen des Tarifwechselberaters CORRIGO AG machen deutlich, dass die Krankenversicherer nicht immer unterstützend zur Seite stehen, wenn es um eine Reduzierung der monatlichen Beiträge und somit Einbußen für das Unternehmen geht.

Sollten sich die Vorwürfe des Versicherungsnehmers bestätigen, so kann die BaFin eine Rüge gegen die betreffende PKV aussprechen. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn der Versicherer dem Wunsch nach einem Wechsel in einen geschlossenen Tarif nicht entspricht oder wenn die sogenannte Hinweispflicht nicht erfüllt wird. Dieser zufolge ist der private Krankenversicherer dazu verpflichtet, über alternative oder günstigere Möglichkeiten zu informieren. Auch eine Verzögerung einer Umstellung des Tarifes vonseiten der PKV kann gerügt werden.

Wie auch der CORRIGO AG als Tarifwechselberater bekannt ist, kann der falsche Umgang der privaten Krankenversicherer mit tariflichen Umstellungen das gesetzlich verbriefte Recht darauf regelrecht aushöhlen und besonders ältere Mitglieder benachteiligen. Unzulässig ist beispielsweise die Erhebung eines allgemeinen Tarifzuschlages, wogegen die BaFin bereits in Form eines Verwaltungsverfahrens vorgehen musste. Diese Rechtsauffassung wurde auch vom Bundesverwaltungsgericht unterstützt, so die CORRIGO AG.

CORRIGO AG unterstützt Versicherungsnehmer

Zu den Aufgaben der Aufsichtsbehörde BaFin gehört die Prüfung der Wechselberatung der einzelnen Privatversicherer. Diese sollte den Bedürfnissen der Kunden entsprechend ausgerichtet sein, wie auch die CORRIGO AG betont. Wenn der Versicherte seine Beiträge reduzieren möchte, so muss die Gesellschaft ausführliche Informationen über alternative Tarife für ihn bereithalten.

Wenn sich Beschwerden über anstehende Beitragsanpassungen häufen, prüft die BaFin außerdem, ob der Versicherer auf die Möglichkeit eines Tarifwechsels hingewiesen hat - und zwar aktiv und nicht erst auf Nachfrage der Versicherten. Gerade älteren Versicherungsnehmern müssen rechtzeitig Vorschläge für günstigere Alternativen unterbreitet werden, um sie vor Beitragszahlungen in möglicherweise schwindelerregender Höhe zu schützen. Versicherungsunternehmen, die sich nicht an die Vorgaben halten, können zu einer Änderung ihrer Wechselpraxis verpflichtet werden. Die BaFin leitet hierfür ein förmliches Verwaltungsverfahren ein. Entsprechende Fälle sind auch der CORRIGO AG nicht unbekannt.

Im Herbst 2014 hat der PKV-Verband neue Leitlinien für den Tarifwechsel innerhalb der aktuellen Versicherungsgesellschaft veröffentlicht, die spätestens 2016 von den teilnehmenden Unternehmen umgesetzt werden sollen. Von den
42 Mitgliedsunternehmen haben sich bisher 25 der Initiative angeschlossen.

Ersparnisse sichern mit Hilfe der CORRIGO AG

Im Jahr 2015 gab es etwa neun Millionen privat voll Krankenversicherte, denen die CORRIGO AG aus Kaisersesch bei Bedarf mit Erfahrung, Rat und Tat zur Seite steht. Zudem verbessern knapp 24 Millionen private Zusatzversicherungen die medizinische Versorgung. Doch nicht alle Versicherten sind mit den Gesundheitsleistungen, die sie erhalten, zufrieden. Der Grund: Die meisten Alttarife der PKVs sind verglichen mit den neuen Angeboten nicht mehr optimal aufgestellt und häufig überteuert.

Wer mit dem Gedanken spielt, den Tarif bei seiner Krankenversicherung zu wechseln, und sich eine persönliche Betreuung vor Ort wünscht, der findet in der CORRIGO AG einen kompetenten Ansprechpartner. Durch eine Tarifumstellung innerhalb der bestehenden Versicherungen können mit der CORRIGO AG jährlich bis zu mehrere Tausend Euro gespart werden. Diese Option sollten Mitglieder einer privaten Krankenversicherung nicht ungenutzt lassen. Mit der Dauer der Krankenversicherung steigen zudem die Möglichkeiten der individuellen monatlichen Einsparungen.

Bei den Privatversicherern haben die Altersrückstellungen für eine moderate Beitragsentwicklung 2015 die Grenze von 200 Milliarden Euro überschritten. Um die persönlich erzielten Rückstellungen nicht zu verlieren, bietet sich der Tarifwechsel für jeden privat Versicherten geradezu an, betont die CORRIGO AG. Im Unterschied zu einem generellen Versicherungswechsel ist hier der Erhalt der Ersparnisse seit 2009 durch den Paragraf 204 des Versicherungsvertragsgesetzes gesetzlich geregelt und garantiert.

Wer seinen alten Vertrag nach dem 1. Januar 2009 abgeschlossen hat, könnte die Rückstellungen bei einem Versicherungswechsel hingegen nur in der Höhe in die neue PKV überführen lassen, die sich bei einer Krankenversicherung im Basistarif ergeben hätte. Bei noch älteren Verträgen würden die Ersparnisse komplett verloren gehen. Daher rät die CORRIGO AG, dem Versicherer treu zu bleiben und nur den Tarif umzustellen.

Die CORRIGO AG als kompetenter Partner

Viele der Versicherten, die die CORRIGO AG betreut, wissen gar nicht, welche Gesundheitsleistungen in ihrem aktuellen Tarif abgedeckt sind. Meist wurden die Versicherungen vor vielen Jahren abgeschlossen und das Wissen darüber ist mit der Zeit verloren gegangen. Der Ablauf des Tarifwechsels gestaltet sich unkompliziert: Der Versicherungsnehmer vereinbart einfach einen Termin mit dem Mitarbeiter der CORRIGO AG. Beim ersten Gespräch werden alle Daten aufgenommen, die für einen reibungslosen Wechsel nötig sind. Zudem gibt der Kunde eine schriftliche Erklärung ab, um zu bestätigen, dass der Berater in seinem Namen tätig werden darf. Anschließend übernimmt die CORRIGO AG die komplette Abwicklung der weiteren Vorgänge. Der Berater kann über alle Optionen der unterschiedlichen Gesellschaften Einsicht nehmen und so die günstigste Möglichkeit mit den gleichen oder sogar besseren Leistungen ausfindig machen.

Die Berater der CORRIGO AG klären zuvor über bestehende Ansprüche auf und ergründen gemeinsam mit dem Versicherten, wie die ideale medizinische Betreuung für ihn auszusehen hat. Bei der Umstellung wird auf eine partnerschaftliche und vertrauensvolle Basis mit der jeweiligen PKV Wert gelegt. Das Ziel der CORRIGO AG: die langfristige Verringerung von Beitragszahlungen und die Anpassung der gesundheitlichen Versorgung dem Anspruch und den gewünschten Leistungen des Versicherten entsprechend.

Neben weitreichenden Erfahrungen kann die CORRIGO AG eine durchschnittliche Ersparnis von 63 Prozent vorweisen, was den Versicherungsnehmern neue finanzielle Freiräume schafft. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass sich mit der Unterstützung der CORRIGO AG durchschnittlich 2.724 Euro pro Jahr bei vergleichbaren Leistungen sparen lassen. Für den Wechsel weg vom aktuellen Tarif ist keine Gesundheitsprüfung erforderlich und es müssen keine Fristen zum Umstellungsbeginn beachtet werden. Das Alter und eventuelle Vorerkrankungen spielen also keine Rolle, da der Versicherer bereits darüber informiert ist.