advertorial

Private Krankenversicherung für Beamte bietet viele Vorteile

private Krankenversicherung für Beamte

Beamte sind zwar von der Sozialversicherungspflicht befreit, müssen aber trotzdem eine Krankenversicherung nachweisen. Hier besteht für sie die Möglichkeit, sich zwischen der gesetzlichen und einer privaten Krankenversicherung zu entscheiden. Da die gesetzlichen Krankenkassen aber in ihrem Beitragssystem sehr stringent sind und die Beihilfe der Beamten bei den Tarifen nicht berücksichtigen, müssten die Beamten den vollen Beitrag inklusive des Arbeitgeberbeitrages übernehmen. Hier zeigt sich die private Krankenversicherung für Beamte flexibler und bietet Tarife, die die Beihilfe zu den Krankenkosten berücksichtigt und damit deutlich günstiger ist.

social

Individuelle Leistungen auf die eigenen Bedürfnisse anpassen

Dass die private Krankenversicherung bei Beamten sehr beliebt ist, zeigt die Tatsache, dass 50 Prozent der Privatversicherten Beamte sind. Die Vorteile liegen in den individuellen Leistungen, die sich der Versicherte selbst zusammenstellen und seinen eigenen Bedürfnissen anpassen kann, aber auch in möglichen Beitragsrückerstattungen, wenn weniger Kosten als kalkuliert angefallen sind. Zudem besteht die Möglichkeit, durch einen Selbstbehalt die monatliche Prämie weiter zu senken. Die privaten Krankenversicherungen haben sich natürlich auf diese Klientel eingestellt und bieten den Beamten eine Vielzahl an Tarifen an. Klar, dass es bei diesem großen Angebot nicht leicht fällt, den richtigen Tarif und die günstigste Versicherung zu ermitteln.

Private Krankenversicherung für Beamte - den passenden Tarif finden

Beamte, die auf der Suche nach dem für sie passenden Tarif sind, sollten die erste unabhängige Beratungsstelle in Anspruch nehmen. Die Deutsche Beamtenversicherungen bietet auf ihrer Website einen Vergleich aller Angebote und berücksichtigt dabei genau die individuelle Situation des Beamten, Lehrers oder Referendars. Dabei wird selbstverständlich auch die gewährte Beihilfe berücksichtigt, so dass die finanzielle Lücke, die entsteht, genau geschlossen wird. Zwischen 20 und 50 Prozent beträgt normalerweise die Lücke zur Beihilfe, die aber in Ausnahmefällen auch höher sein kann. Entsprechende Beihilfetarife der privaten Krankenversicherungen sind genau darauf ausgelegt und schließen diese Lücke, darum werden sie als Restkostentarife oder Beihilfeergänzungstarife bezeichnet.

Versorgungslücken werden geschlossen

Sollte es zu Beihilfekürzungen und damit zu größeren Versorgungslücken kommen, bietet die PKV Beihilfezusatzversicherungen oder entsprechende Tarifbausteine an, um die Versorgung zu 100 Prozent zu finanzieren. Die Deutsche Beamtenversicherungen setzt sich mit den Beamten zusammen und sucht nach passgenauen Lösungen, die auf die Bedürfnisse zugeschnitten sind. Dabei schließt das Beratungskonzept auch wichtige Informationen rund um Ausbildung und Beruf sowie um Beamte auf Widerruf oder Probe ein. So ist gewährleistet, dass für jeden individuell die beste Versicherungslösung erarbeitet wird.