advertorial
Orban Consulting Holding GmbH
Orban Consulting Holding GmbH

Operational Excellence als tragende Komponente künftiger Wettbewerbsfähigkeit

Operational Excellence

Industrieunternehmen mit komplexen und dynamischen Abläufen profitieren von der Einführung von Operational Excellence.

Mangelnde Produktivität belastet dauerhaft das Unternehmensergebnis

In zahlreichen Industrieunternehmen finden sich in der Produktion Strukturen und Abläufe, die über Jahrzehnte eher durch den steigenden Auftragsbestand und die Einführung neuer Technologien getrieben als auf Grund einer systematischen Optimierung gewachsen sind. Der heutige Kostendruck erlaubt es nicht mehr, diesen Zustand zu gewähren: Geringe Produktivität wie auch hoher Ausschuss zwingt Unternehmen zum Handeln. Nach unterschiedlichen Trends und teilweise auch Irrwegen setzt sich in der Fertigung zunehmend der umfassende und zugleich fallspezifisch anwendbare Operational Excellence-Ansatz durch.

Operational Excellence dank ausgewiesener Expertise von qualifizierten Beratern

Operational Excellence fokussiert die kontinuierliche und dynamische Optimierung sämtlicher Prozesse und Systeme entlang der Wertschöpfungskette. Es beinhaltet einen Fundus aus Methoden, Werkzeugen und Prinzipien zur ganzheitlichen und fallspezifischen Applikation in der Produktion und Logistik. Die erforderliche Fachkompetenz für den Ansatz findet sich eher bei spezialisierten Dienstleistern als im eigenen Haus, denn die dafür einzusetzenden Methodiken und Techniken bedürfen in der Regel einer umfänglichen Erfahrung in der Anwendung. Es gibt auf diesem Gebiet kein Patentrezept, welches sich überstülpen und nach "Schema F" anwenden lässt. Der Anspruch geht bei Operational Excellence über eine Verbesserung von einzelnen Arbeitsabläufen hinaus – es geht vielmehr um den nachhaltigen Ansatz einer Produktion auf höchstem Niveau. Wesentlich ist neben der Verschlankung der Herstellung und der Fertigung die strategische Ausrichtung auf flexible, dauerhaft anpassungsfähige Strukturen und damit die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit.

Eine auf dem Gebiet der Operational Excellence renommierte Unternehmensberatung ist Orban Consulting. Sie hatte bei einem Automobilzulieferer die Herausforderung angenommen, einen Standort mit schlechter Produktivität zu entwickeln und zu optimieren. Nach umfänglichen Analysen erfolgte im ersten Schritt die Herstellung von Transparenz. Das Einführen einer Kennzahlen- und Berichtsstruktur sorgte für das Monitoring der Wertschöpfungskette vom Fertigungsbereich bis zur Werksebene. Parallel hierzu nahmen sich die Berater die kritischsten Fertigungsbereiche vor und lösten dort gezielt die im Vorfeld identifizierten Schwachstellen auf. Ein wichtiger Baustein war zudem die Sicherstellung der Nachhaltigkeit durch kontinuierliches Überprüfen der Zielvorgaben und der Maßnahmen durch das Management.

Eindeutige Kennzahlen in Sachen Erfüllung von Zielvorgaben

Die Bilanz des Projekts: Die Probleme in der Wertschöpfungskette wurden mit beeindruckenden Ergebnissen beseitigt. Die Lieferzuverlässigkeit stieg von 86% auf 97%, der Anteil der beim Kunden eintreffenden "niO"-(nicht in Ordnung)-Teile wurde halbiert und die OEE konnte um 11% gesteigert werden. Die vom Hauptkunden – einem großen OEM – angedrohte Eskalation und Einbindung in sein Lieferantenbetreuungsprogramm waren vom Tisch.

Mit Operational Excellence werden bei weitem nicht nur Krisen erfolgreich bewältigt. Der Ansatz bietet bei einem geplanten Kulturwandel, dem Implementieren einer neuen Organisation oder noch besser, bei einem "Ehrgeiz" der Geschäftsleitung hervorragende Möglichkeiten, bestehende Prozesse und Strukturen zu optimieren. Wie das Fallbeispiel von Orban Consulting aufzeigt, ist die Einbindung einer professionellen externen Beratung von großem Vorteil, um neue Impulse und Lösungsmethoden in die Produktion einzubringen.