advertorial

Bessere Mitarbeiterbindung – dank Nettolohnoptimierung

Nettolohnoptimierung

Steigende Abgaben und Fixkosten können beim Arbeitnehmer für Frust sorgen. Auch eine geringe Erhöhung von beispielsweise drei Prozent des Bruttogehalts schafft aufgrund der Steuerprogression in der Regel keine Abhilfe. Durch abgabebefreite und abgabe-
vergünstigte Zuschüsse lässt sich hingegen eine Nettolohn-
optimierung erreichen, von der sowohl jeder einzelne Angestellte als auch das Unternehmen selbst profitieren kann. Denn durch derartige Benefits kann sich das Unternehmen auch langfristig als attraktiver Arbeitgeber positionieren.

social

Mehr Netto vom Brutto - der Arbeitnehmer freut sich

Ob Strom, Internet oder der öffentliche Nahverkehr – die laufenden Fixkosten summieren sich und am Monatsende bleibt häufig nicht mehr viel vom Gehalt übrig. Durch geeignete Maßnahmen zur Nettolohnoptimierung haben Arbeitnehmer hingegen mehr Geld zur Verfügung, sodass sich auch ihre Kaufkraft erhöht. Der Schlüssel hierzu liegt bei den Zuschüssen, die ganz oder teilweise von der Lohnsteuer und den Sozialversicherungsabgaben befreit sind. Diese berühren die private Steuererklärung des Arbeitnehmers nicht, sind allerdings nur über den Arbeitgeber möglich. Statt viele der genannten Kosten nach Steuer vom Nettolohn finanzieren zu müssen, können Mitarbeiter auf diese Weise konkret entlastet werden. Im Optimalfall kann der Steuersatz des Angestellten herabgesenkt werden – und das letztlich bei einem höheren Nettolohn. Die Ersparnis lässt sich clever nutzen, um Lücken zu überkompensieren.

Vorteile für das Unternehmen liegen auf der Hand

Durch eine erfolgreiche Nettolohnoptimierung lässt sich die Zufriedenheit und damit auch die Motivation der Belegschaft deutlich erhöhen. Zufriedene Mitarbeiter gelten als loyaler und bleiben dem Unternehmen entsprechend länger treu. Auch die Fluktuation nimmt ab, wodurch in der Regel auch das bilanzielle Ergebnis positiver ausfällt. Im Klartext heißt das: besseres Rating gemäß Basel II und Basel III.

Gleichzeitig wird die Attraktivität des Unternehmens verbessert. Viele Unternehmen gewinnen ihre neuen Mitarbeiter durch Empfehlung von den bestehenden zufriedenen Mitarbeitern. Nicht selten erhöht sich die Anzahl der qualitativen Bewerbungen. Die Idee dahinter ist im Grunde nicht neu – sondern lediglich die clevere Umsetzung der aktuellen Gesetzgebung. Durch fast 20 Jahre Erfahrung haben sich verwaltungsschlanke Umsetzungswege etabliert, die deutschlandweit bei Finanzämtern akzeptiert werden.

Manch ein Unternehmen mag sich denken, dass es die Nettolohnoptimierung auch mit seinem eigenen Steuerberater selbst umsetzen kann. Dafür müssen aber verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein. So müsste der Steuerberater ein Volljurist sein, was aber auf die wenigsten zutrifft. Zudem fehlt ihm in der Regel das Personal für die Umsetzung. Deshalb empfiehlt sich die Auslagerung an Profis, welche sich nur auf dieses eine Thema spezialisiert haben.

Die finanziellen Anreize helfen außerdem dabei, das Unternehmen als ansprechenden Arbeitgeber in der jeweiligen Branche zu etablieren. Durch echte Benefits lässt sich eben auch neues, hochqualifiziertes Personal für das Unternehmen gewinnen. Denn wenn sich ein Bewerber zwischen zwei Arbeitgebern entscheiden muss, fällt die Wahl in der Regel auf das Unternehmen mit dem attraktiveren Angebot.

Nettolohnoptimierung: Individuelle Beratung für Unternehmen

Der renommierte Unternehmensberater Stefan Preising von Firmenliebe zeigt, wie wichtig es ist, Mitarbeiter erfolgreich an das Unternehmen zu binden. Die Nettolohnoptimierung erweist sich als sinnvoller Schritt, um die Motivation und Produktivität seiner Angestellten zu steigern und das Unternehmen auch für neues Personal attraktiv zu machen. Der Auftraggeber erhält passend zur Größe der Belegschaft und den jeweiligen Lohnniveaus eine maßgeschneiderte Beratung. Lohnbüro und Steuerberater werden durch die hundertprozentige Haftungsübernahme enthaftet. Das schafft Rechtssicherheit. Eine effiziente Lohnkostenstrukturierung stellt sicher, dass die Maßnahmen sowohl für den Arbeitnehmer als auch für den Arbeitgeber durchweg von Vorteil sind.

Auch wenn ein Unternehmen bereits viel für seine Mitarbeiter tut, lohnt es sich, die Nettolohnoptimierung anzubieten. Denn so können Unternehmer oder Personalverantwortliche das Maximum rausholen und die Arbeitgeberattraktivität noch weiter steigern.