advertorial

Clevere Mitarbeiterbindung stärkt das gesamte Unternehmen

Mitarbeiterbindung

Nur, wenn es ein Unternehmen schafft, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren, wird es sich dank loyaler Mitarbeiter auch in Zukunft erfolgreich von der Konkurrenz absetzen können. Deswegen lohnt sich eine umfassende betriebswirtschaftliche Unternehmensberatung, die auch wertvolle Tipps zur Mitarbeiterbindung bereithält.

Fachkräfte gewinnen - und halten

Der Fachkräftemangel wird in Deutschland immer ausgeprägter - für Unternehmen wird es zusehends schwieriger, High Potentials für sich zu gewinnen und diese auch langfristig zu halten. Die FAZ titelte kürzlich, dass über fünf Millionen Arbeitnehmer innerlich gekündigt haben. Die emotionale Bindung fehlt. Die Suche nach spezialisierten Mitarbeitern ist aufwendig und kostenintensiv - um geeignetes Personal zu finden, müssen sich Firmen von der Konkurrenz abheben und attraktiv erscheinen. Denn nicht nur Arbeitgeber suchen Spitzenkräfte, die nachhaltige Werte vermitteln und soziale Verantwortung tragen, auch High Potentials stellen verständlicherweise hohe Erwartungen an das Unternehmen, für das sie arbeiten.

Um also den eigenen Bedarf an hochkarätigen Fachkräften zu decken und langfristig ein sozial starkes Führungsteam aufzubauen, müssen Unternehmen zwangsläufig an Attraktivität für die gesamte Belegschaft gewinnen. Um Mitarbeiter auf lange Sicht zu binden, spielen Anerkennung, Vergütung und soziale Sicherheit eine entscheidende Rolle. Beispielsweise führen die Nutzung des Smartphones oder Abbuchungen vom Girokonto des Arbeitnehmers zu emotionaler Bindung. Denn der Arbeitgeber kann sich in Form von Steuer- und Sozialversicherungsersparnis an den Kosten beteiligen. Hierdurch ist ein wiederkehrender positiver emotionaler Effekt möglich.

Kluge Unternehmensführung für eine erfolgreiche Zukunft

Nur, wenn ein Unternehmen seinen Mitarbeitern und Entscheidern das entsprechende Engagement entgegenbringt und ihre Qualifikation und ihren Einsatz würdigt, kann ein soziales Klima entstehen, in dem sich alle wohlfühlen und zu Höchstleistungen auflaufen - und keinen Gedanken an einen Arbeitsplatzwechsel verschwenden. Dabei ist nicht allein das Gehalt entscheidend, sondern es sind auch individuelle Vergütungsbestandteile oder etwa eine nachhaltige sozialversicherungsrechtliche Besserstellung der Mitarbeiter von Wichtigkeit, da dadurch ein positives, wertsteigerndes Gefühl vermittelt wird.

Ist ein Unternehmen in der Lage, seinen Mitarbeitern und Fachkräften zu signalisieren, dass diese das wertvollste Gut sind, ist dies ein entscheidender Schritt, um langfristig erfolgreich zu sein. Denn nur motivierte, willensstarke und begeisterungsfähige Mitarbeiter bleiben dem Unternehmen treu und bilden das wichtigste Erfolgskapital.

Starke Mitarbeiterbindung sorgt für Motivation und Loyalität

Beim Unternehmensberater Stefan Preising Firmenliebe stehen daher die Mitarbeiter im Fokus. Preisings Credo besteht darin, Unternehmen zu bestärken, in Mitarbeiter zu investieren - zum Beispiel steuerbegünstigte oder abgabebefreite Vergütungsbestandteile im Rahmen einer Lohnkostenstrukturierung anzubieten. Unternehmen profitieren von einer Mitarbeitermotivation, die zudem bindungsfördernd wirkt und beiden Seiten zugutekommt. Auf diese Weise können eine höchstmögliche Nettolohnerhöhung und zudem eine nachhaltige Besserstellung in allen sozialversicherungsrechtlichen Bereichen umgesetzt werden.

Wenn ein Arbeitgeber beispielsweise 100 Euro aufwendet, erhält sein Arbeitnehmer ca.50 Euro mehr Netto. Durch die Nettolohnoptimierung, clever und verwaltungsarm angewendet, erhält der Arbeitnehmer bei gleichem Aufwand 70 bis 140 Euro mehr Netto. Dies entspräche einem regulären Aufwand von 170 bis 340 Euro pro Monat für den Arbeitgeber. Zudem sind weitere Sonderleistungen und Benefits für den Arbeitnehmer inkludiert. Arbeitgeber können ihre Arbeitnehmer somit nicht nur extrem gut bezahlen, sondern gleichzeitig viel Geld sparen.

Zusätzlich unterstützt Stefan Preising Firmenliebe die von ihm begleiteten Unternehmen in vielen weiteren Optimierungsmöglichkeiten, sodass bei Neueinstellungen oder Gehaltserhöhungen umgehend alle verbesserten Methoden greifen.