advertorial
reconcept GmbH
reconcept GmbH

Mit sauberer Meeresenergie zu attraktiven Renditen

Meeresenergie

Eine Bucht im kanadischen Nova Scotia bietet sehr gute Bedingungen für effiziente Gezeitenkraftwerke. Ein Hamburger Unternehmen beteiligt jetzt Privatanleger an diesem sauberen und lukrativen Projekt. Investoren dürfen mit durchschnittlichen Auszahlungen von elf Prozent jährlich rechnen.

Strom kommt von Strömung

Sonne und Wind sind die bekanntesten Öko-Energieformen. Beide bieten viele Vorteile, aber auch einen entscheidenden Nachteil: Sie sind wetterabhängig. Eine andere Form der ökologischen Energiegewinnung, das Gezeitenkraftwerk, hat diesen Nachteil nicht. Weitgehend unabhängig von der Wetterlage nutzt die Meeresenergie die Kraft der Gezeiten - und die sind so zuverlässig wie Mondaufgang und -untergang. In Nova Scotia, einer Küstenregion Kanadas, liegt die Bay of Fundy, die Bucht mit dem weltweit größten Tidenhub. Der mittlere Unterschied zwischen Hoch- und Niedrigwasser liegt hier bei erstaunlichen 13 Metern. Das Wasser fließt zum Teil mit einer Geschwindigkeit von fünf Metern pro Sekunde. Das sind ideale Rahmenbedingungen für die Gewinnung von Strom durch Gezeitenkraftwerke.

Die Zuverlässigkeit von Ebbe und Flut macht die Stromgewinnung berechenbar und langfristig lukrativ. Noch mehr Verlässlichkeit bietet die kanadische Regierung, die den Strom aus Meeresenergie für den Zeitraum von mindestens 15 Jahren zum Garantiepreis abnimmt. So wird auch die Investition in Gezeitenkraftwerke in Kanada berechenbar und attraktiv. Ein Hamburger Experte für ökologische Kapitalanlagen beteiligt jetzt deutsche Privatinvestoren zu Renditen von elf Prozent.

Spezialisten für Investment und Technik

Meeresenergie hat Potenzial. Das World Energy Council (der Weltenergierat) in London schätzt, dass man jährlich rund 2.000 Terawattstunden Strom aus Gezeitenkraftwerken gewinnen könnte - das wäre der vierfache Strombedarf Deutschlands. Mehr als 250 Millionen Menschen ließen sich so mit Meeresenergie versorgen.

Um die Möglichkeiten der sauberen Stromgewinnung wie in Gezeitenkraftwerken auszuschöpfen, investiert die Hamburger reconcept Gruppe schon seit 1998 in alternative Energien. Was anfangs vor allem eine Kapitalanlage für Idealisten war, ist mittlerweile auch für kühle Rechner ein lohnendes Investment. Das Gezeitenkraftwerk FORCE 1, das sich derzeit in der Entwicklungs- und Testphase in der Bay of Fundy befindet, bietet elf Prozent jährliche Auszahlungen im Durchschnitt.

Hinter der technischen Planung, Entwicklung und Realisation steckt ebenfalls ein deutsches Unternehmen: Die Schottel GmbH aus Spay am Rhein plant und baut seit fast 100 Jahren Antriebstechnik für Schiffe. Die innovative Technik, die bei FORCE 1 zum Einsatz kommt, erhöht den Wirkungsgrad im Vergleich zu einem herkömmlichen Gezeitenkraftwerk erheblich. FORCE 1 wird aus drei Kraftwerken mit zusammen 18 leicht zu wartenden und zu steuernden Turbinen bestehen. Das gesamte Kraftwerk wird jährlich rund 5.500 Megawattstunden Strom erzeugen. Und dieser Strom wird insgesamt für staatlich garantierte 37,6 Millionen kanadische Dollar verkauft. Mit einer Mindestinvestition in Höhe von rund 7.000 Euro (plus drei Prozent Agio) können ab sofort auch deutsche Anleger in das Projekt einsteigen. Der Gesamtmittelrückfluss bis zum Laufzeitende 2036 wird mit 190 Prozent vor Steuern und Kosten beziffert.

In Meeresenergie investieren

Die reconcept GmbH gehört zu den Pionieren des "grünen" Investments. In den über 20 Jahren ihrer Firmengeschichte hat die reconcept 41 Öko-Geldanlagen mit einem Gesamtvolumen von etwa 510 Millionen Euro umgesetzt. Die von den Hamburger Experten betreuten Anlagen haben aktuell eine Kapazität von rund 370 Megawatt für eine saubere Stromproduktion. Für das Investment "RE 13 Meeresenergie Bay of Fundy" bietet die reconcept neben einer attraktiven Rendite aus umweltfreundlicher Stromerzeugung zudem einen Frühzeichnerbonus von drei Prozent p. a. Das Gesamtvolumen des Projekts liegt bei 16,7 Millionen kanadischen Dollar, das Emissionskapital bei sechs Millionen. Wer jetzt einsteigt, sichert sich also noch einen zusätzlichen Bonus. Aktuell läuft in der Bay of Fundy eine Pilotanlage. Auch der Aufbau der Infrastruktur für das kommende Kraftwerk läuft bereits auf Hochtouren: Unterwasserkabel sind bereits installiert und auch ein Umspannwerk an Land ist bereits im Betrieb.