advertorial
Der AiroDoctor entfernt nachweislich Viren und Bakterien aus der Luft - gefahrlos
Der AiroDoctor entfernt nachweislich Viren und Bakterien aus der Luft - gefahrlos

Luftreiniger gegen Corona: Dieser Gründer bringt Innovation nach Europa

Luftreiniger Corona

Von Sachsen-Anhalt in die Welt: Der junge Gründer Carsten Hermann aus Raguhn-Jessnitz bringt einen innovativen Luftreiniger gegen Corona aus Südkorea nach Europa und Nordamerika. Was zunächst als reguläre Weiterentwicklung seines Portfolios geplant war, wurde durch die Corona-Pandemie plötzlich zu einem Thema mit hoher Dringlichkeit.

Der richtige Riecher: Luftreinigung als zukunftsweisender Geschäftszweig

Carsten Hermann, Jahrgang 1987, gebürtig aus dem sachsen-anhaltinischen Raguhn-Jessnitz, hat dieser Tage in seinem Berliner Büro alle Hände voll zu tun. Es ist Herbst, die zweite Welle der Corona-Pandemie rollt durch Europa, und Hermann ist Mitentwickler eines innovativen Luftreinigers aus Südkorea, der das Gerät der Stunde werden könnte. Eigentlich war sein Unternehmen, die ScreenSource GmbH, auf professionelle Lösungen für den digitalen Audio- und Videobereich spezialisiert, Schwerpunkt Flüssigkristall- und transparente LCD- und Display-Technologien. Zusammen mit seinen südkoreanischen Partnern, mit denen er bereits seit einigen Jahren im Rahmen von Produktentwicklungen tätig war, entwickelte er 2019 die Idee, im Herbst des folgenden Jahres einen neuen Luftreiniger auf den europäischen Markt zu bringen. "Mit dem Thema Luftreinigung wollten wir langfristig einen neuen Geschäftszweig etablieren", so Hermann. "Bereits vor Corona sahen wir die Dringlichkeit von gesunder Raumluft, nicht nur in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen. Auch was die Feinstaubbelastung in Büros und anderen Innenräumen angeht, gab es genug zu tun."

Die Corona-Pandemie erhöht den Druck auf die Markteinführung

Doch dann kam die Corona-Pandemie und die Ansteckung über infektiöse Aerosole rückte immer mehr in den Fokus. Bei ScreenSource musste daher plötzlich alles ganz schnell gehen. "Wir wussten, wir hatten unbewusst auf das richtige Produkt gesetzt", erinnert sich Hermann. "Aber das Gerät schließlich neun Monate früher fertigzuentwickeln und an den Markt zu bringen, das war sehr, sehr sportlich." In Südkorea, wo der AiroDoctor mit Beteiligung von staatlichen Instituten entwickelt worden war, griff man bereits auf vorhandene Geräte zurück und setzte die Technologie in Corona-Notfallzentren ein und die Behörden sprachen schließlich landesweit eine generelle Empfehlung für den Luftreiniger aus.

Photokatalyse: Eine effektive und umweltschonende Technologie

Das Besondere am AiroDoctor ist, dass er mit einer einzigartigen Technologie arbeitet, bei der über eine besondere chemische Reaktion, die sogenannte Photokatalyse, Schadstoffe, Gase, Viren und Bakterien mit Aktivkohle- und HEPA-Filter nicht nur ausgefiltert, sondern gefahrlos zerstört und neutralisiert werden. Der AiroDoctor ist der einzige Luftreiniger seiner Art, der diese Photokatalyse mit optimiertem UV-A-Licht und einem Filterkern aus Titandioxid-Vollmaterial durchführt.

Besonders ist dies auch deshalb, weil das Gerät keine schädlichen Beiprodukte wie Ozon oder Mikropartikel ausstößt, wie es bei vielen anderen herkömmlichen Luftreinigern auf Basis von HEPA-Filtern oder UV-C-Lampen der Fall ist. Ein nachhaltiger, umweltschonender und leiser Betrieb des Geräts war Hermann und seinen Partnern sehr wichtig. "Ich wollte ein zukunftsorientiertes Produkt, das veralteten HEPA-Konzepten etwas entgegensetzt, indem es die angesammelten Schadstoffe auch eliminiert", erklärt Hermann. "Ein Gerät, mit dem man guten Gewissens Schulen, Gesundheitseinrichtungen oder öffentliche Gebäude ausstatten kann." Hinzu kommt, dass der AiroDoctor im Vergleich zu anderen professionellen Luftfiltern mit knapp 12 Kilogramm Gewicht und gut 50 Zentimetern in der Höhe um ein Vielfaches kompakter und platzsparender ist.
AiroDoctor-Website

Erfolgreiche Distribution in Europa und Nordamerika

Inzwischen kann Hermann auf ein großes Kundennetzwerk zurückgreifen. Die formschönen, kompakten Geräte stehen in Pflegeheimen, Büros, Fitnessstudios und im Einzelhandel. Gerade stattete ScreenSource die Montessori-Schule in Schweinfurt mit AiroDoctor-Geräten aus. An Pilotschulen in Berlin wird der Betrieb wissenschaftlich begleitet. Auch ist der flächendeckende Vertrieb in Europa und Nordamerika mit Unterstützung großer Distributionspartner erfolgreich angelaufen. "Natürlich hätte ich mir gewünscht, das alles auch ohne die Pandemie aufbauen zu können", meint Hermann. "Aber jetzt kann ich mit unserem Produkt dabei helfen, dass unser Miteinander wieder sicherer wird."