advertorial

Das Ca Go Lastenrad: Wenn Sicherheit zum Trend wird

Lastenrad Sicherheit

Selten reagierten die Deutschen so hysterisch wie bei der Einführung der Gurtpflicht. 1975 verweigerten sich Millionen Menschen dem Lebensretter Sicherheitsgurt. Man fürchtete sich um Freiheit.
Heute kaum mehr vorstellbar, da Anschnallen zu einem Automatismus geworden ist. Im Lastenradbereich ist das ähnlich. Während heute noch immer Lastenräder ohne sichere Transportbox auf europäischen Straßen unterwegs sind, so kristallisiert sich doch ein Verlangen nach Lösungen heraus.

Ein Hersteller hat bereits den Schritt zu einem ganzheitlichen Sicherheitskonzept gemacht. Ca Go Bike, so heißt das 2018 gegründete Unternehmen. Es hat die Sicherheit von Lastenrädern neu definiert und stellt ein Konzept vor, das der Weg in die Zukunft sein wird.

"Der Volvo unter den Lastenrädern"

Kein Cargobike-Hersteller rückte den Fokus so sehr auf ganzheitliche Sicherheit wie das junge Unternehmen aus Koblenz.

Noch bevor das Ca Go Bike entwickelt wurde, beschäftigten sich die Gründer ausgiebig mit der Transportbox und gestalteten mithilfe von Ergonomie-, Orthopädieexperten und viel Know-how aus der Automobilbranche eine Box mit integrierten Kindersitzen und Sicherheitsgurten. So wurde das Ca Go Bike letztlich von Innen nach Außen, aus der Box denkend konzipiert und designed.

Die Box besteht aus dem stoßabsorbierenden Hightech-Material EPP, das nicht nur die Passagiere im Inneren, sondern auch Passanten schützt. Dieser Kunststoff sorgt für abgerundete Ecken in der CargoBox, sodass auch kleine Rempler nicht zu Verletzungen durch scharfe Kanten führen.

Die Sitzflächen der Kindersitze federn aufgrund ihrer Konstruktion Fahrten über Stock und Stein ab, um die Wirkbelsäule der Kleinen zu entlasten. Ein rundum verlaufender, integrierter Sicherheitsrahmen (SafetyRail) in der CargoBox schützt im Ernstfall Insassen oder das Transportgut - hohe Schulterlinien verhindern zudem das Herausgreifen oder -fallen.

Safety meets connectivity

Im Ca Go Bike sind aber nicht nur die Kinder durch clevere Features geschützt, sondern auch die Fahrer selbst. Die 625-wh-Powertube-Akkus sorgen aufgrund ihrer Position unter der Ladefläche für einen niedrigeren Schwerpunkt und somit für mehr Stabilität während der Fahrt sowie beim Auf- und Absteigen. Der Durchstieg ist außerdem sehr niedrig, was es gerade für Frauen oder kleine Personen leichter macht, sich stabil aufs Rad zu schwingen.

Falls doch mal etwas passiert, hat Ca Go einen GPS-Tracker eingebaut, der in Verbindung mit der CaGo.me-App funktioniert. Die Algorithmen der DEKRA-geprüften Lösung erkennen eine Seitenlage, welche auf einen Sturz hindeutet. Der digitale Notfallassistent kann daraufhin einen Notruf auslösen, wenn der Eigentümer auf eine Nachfrage in der App nicht reagiert. Über das GPS wird der Standort ermittelt, um die Rettungskräfte an den richtigen Ort zu schicken. Wenn das Rad gestohlen wird, lässt sich der Standort ebenfalls über die App ermitteln.

Ganzheitliche Sicherheit beschränkt sich bei Ca Go aber nicht auf die Transportbox und die Konnektivität. Einzelne Bauteile, Materialien und Technik sind ein großer Bestandteil des Konzepts. Lichter und Reflektoren, die Bremsanlage mit Scheibenbremsen, die Seilzuglenkung, die das Fahrerlebnis erst so richtig agil macht, die Stoßdämpfung durch den breiten Hinterreifen und die vorne verbaute Federung runden die besondere Konzeption ab.

Bodyguard mit Siebenmeilenstiefeln

Für Ca Go gibt es nur eine Richtung - und die heißt nach vorne! Mit ihrem ersten Bike in Serienproduktion haben die Köpfe hinter dem Unternehmen nicht nur die Branche aufgerüttelt, sondern auch einen Perspektivwechsel bewirkt. Lastenräder müssen sicher - mit Beschützungsinstinkt - konstruiert werden und komfortabel sein, um eine dauerhafte Mobilitätsveränderung herbeizuführen. Ca Go geht mit großen Schritten voran und zeigt, wozu ein Lastenrad fähig ist.

Das Ca Go Bike, das so viele Ideen aus der Automobilbranche in sich vereint mit all seinen Finessen, intelligenten und innovativen Sicherheitskonzepten, ist eine Liebeserklärung an das Auto und gleichzeitig ein Abschiedsbrief. Er ruft freundlich "Goodbye", weil die Städte ohne Autos eine bessere Version ihrer selbst wären. Es ist die Dekade der Cargobikes und Ca Go ist das leuchtende Beispiel - das junge Unternehmen ist der Avantgardist der Branche.