advertorial

Preise auf Allzeithoch: Vermögensaufbau mit der Kapitalanlage Immobilien in Hamburg

Kapitalanlage Immobilien Hamburg

PROJECT Unternehmensverbund setzt weiterhin auf Immobilieninvestitionen in der Hansemetropole

"Unter allen deutschen A-Städten ist Hamburg die Metropole, in der sich die meisten Kräne drehen", erklärt Ottmar Heinen, Vorstandsvorsitzender der PROJECT Beteiligungen AG im PROJECT Unternehmensverbund. Je 10.000 Einwohner wurden danach im vergangenen Jahr 58 Wohnungen fertiggestellt - der höchste Wert aller Städte in Deutschland mit mehr als 600.000 Einwohnern. Ein prosperierender Markt also. Folgerichtig setzt das Bamberger Unternehmen PROJECT weiterhin verstärkt auf den Bereich Kapitalanlage Immobilien in Hamburg. Dem weiteren Preisauftrieb tun derartige Bauaktivitäten keinen Abbruch. Laut Engel & Völkers' aktuellem "Wohnimmobilien Marktbericht Deutschland", der die deutschlandweiten Immobilientransaktionen des vergangenen Jahres an 61 ausgesuchten Standorten analysierte, gehen die Immobilienpreise in Hamburg weiterhin steil nach oben. Und das, obwohl Hamburg mit einem Transaktionsvolumen 2018 von 2,73 Milliarden Euro – nur für Eigentumswohnungen – bereits den dritten Platz nach Berlin und München einnahm. Im Häusermarkt konnte die Hansestadt sogar ihren Spitzenplatz mit 1,84 Milliarden Euro behaupten. Derartige Volumina resultieren nicht zuletzt auch daraus, weil für Liebhaber-Villen an der Elbe Spitzenpreise gezahlt werden.

Weitere Preisanstiege erwartet

"Hamburg ist ein sehr beliebter Standort für Investoren aus der ganzen Welt. Kaum eine andere Kapitalanlage bietet dabei langfristig so viel Wertstabilität und Sicherheit wie eine Immobilie – zumal wir der richtigen Standortauswahl sehr viel Aufmerksamkeit schenken", erklärt PROJECT-Vorstandsvorsitzender Heinen. Insgesamt stiegen laut Engel & Völkers die Preise in Metropolen wie Berlin oder Hamburg im ersten Halbjahr 2019 für Ein- und Zweifamilienhäuser im Schnitt um 12,5 Prozent. Neubaueigentumswohnungen verteuerten sich um 11,5 Prozent. 2020 werden die Preise weiterhin steigen, da ist sich der Hamburger Makler, der weltweit Büros unterhält, sicher. Ein Ende dieser positiven Entwicklung für Investoren ist nicht zu erkennen. Da ist sich die Mehrheit der Immobilienexperten sicher. So urteilte der Zentrale-Immobilien-Ausschuss (ZIA), das wichtigste Gremium der deutschen Immobilienwirtschaft, in seinem diesjährigen Frühjahrsgutachten, dass vor allem in den sogenannten "A-Städten" immer noch zu wenig Wohnungen im Angebot seien. Viele Menschen würden zwar ins Umland ausweichen, da aber andere - vor allem aus dem Ausland - nachzögen, würde dieser Effekt überkompensiert. "Es wird einfach immer noch zu wenig in gefragten Städten gebaut, um den Wohnbedarf zu decken, und dies drückt weiterhin auf die Preise", fasst PROJECT-Vorstandsvorsitzender Heinen zusammen. Hamburg punkte dabei mit einer guten Infrastruktur und einem breiten Angebot an Arbeits-, Bildungs- und Freizeitmöglichkeiten – also einer insgesamt sehr hohen Lebensqualität. Und selbst wenn das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zu dem Ergebnis kommt, dass viele Städte hierzulande langsam in der Lage seien, den eigenen Bedarf zu decken, ist man der Ansicht, dass sich der Wohnungsmarkt erst im kommenden Jahrzehnt entspannen dürfte. Dann aber auf einem sehr hohen Preisniveau. Für Hamburg heißt dies, einen Spitzenplatz unter den deutschen Metropolen zu halten.

Vorteile für Investoren

Bereits seit 1995 bietet die PROJECT Unternehmensgruppe eine besondere Anlagealternative: Die rein eigenkapitalbasierten und damit bankenunabhängigen Publikumsfonds bieten Investoren die Möglichkeit, in Immobilienentwicklungen mit Schwerpunkt Wohnen an attraktiven Metropolstandorten zu investieren. Bislang haben Anleger PROJECT rund 1,2 Milliarden Euro Kapital anvertraut, mit denen derzeit über 130 Immobilien mit einem Verkaufsvolumen von mehr als 3,2 Milliarden Euro umgesetzt werden. Damit zählt PROJECT laut Immobiliendienstleister Bulwiengesa zu den Top 5 der Wohnimmobilienentwickler in Deutschland. 58 Immobilienprojekte wurden bislang mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen. Dies ermöglicht dem Unternehmen, attraktive Renditen an seine Investoren weitergeben zu können. Aktuell bieten sich mit den beiden durch das Kapitalanlagegesetzbuch regulierten Alternativen Investmentfonds (AIF) "PROJECT Metropolen 18" und "PROJECT Metropolen 19" für Investoren besondere Chancen. Bereits ab 10.000 Euro ist eine Einmalbeteiligung (Metropolen 18) oder auch in Form eines Teilzahlers (Metropolen 19) möglich. Beim Einmalanleger kann ein Total Return von bis zu 190,5 Prozent im MidCase-Szenario erzielt werden. Das wesentliche Asset ist dabei die Portfoliostreuung in unterschiedliche Immobilien-Projekte an ausgewählten Standorten. Beide AIF sind dabei bereits in mehrere Immobilienentwicklungen investiert – so auch in die beliebte Stadt an der Elbe.