advertorial

Zielgerichtete IT-Weiterbildung: In zwei Monaten ausgebildeter IT-Berater werden

IT Weiterbildung

Herkömmliche Ausbildungen wie etwa ein IT-Studium sind nur selten praxisorientiert, es fehlt auch oft der Fokus auf Skills, die im Berufsleben von Bedeutung sind. Doch Berufs- und Studienabsolventen können aufatmen: Für sie gibt es eine praxisnahe IT-Weiterbildung: einen zweimonatigen Vollzeitkurs, der sie zum Unternehmensberater ausbildet. Dabei wird nicht nur praxisnahes IT-Wissen vermittelt, sondern auch die Karriere- und Persönlichkeitsentwicklung forciert. Statt starrer Theorie gibt es im Kurs Übungen und Wissensfragen.

Viel Theorie und wenig Praxis in herkömmlichen IT-Ausbildungen

Herkömmliche IT-Ausbildungen wie etwa ein Informatikstudium vermitteln zwar viel Theorie, lassen jedoch häufig die Praxis außen vor. Wer jedoch noch nie mit der Praxis konfrontiert wurde, hat es oft schwer beim Berufseinstieg. Häufig fehlt es auch an einem Netzwerk aus Personen, die bereits im IT-Bereich tätig sind, da die Ausbildung wenig Praxisanteile oder Kooperationen mit IT-Unternehmen vorsieht.

Außerdem gibt es pro Jahr eine Vielzahl an Absolventen, weshalb es gar nicht so leicht ist, in der Branche Fuß zu fassen. Professoren sind oft schlecht erreichbar und haben eine Vielzahl an Studierenden zu betreuen. Dabei kann man als Einzelperson leicht untergehen.

Wer seine Zukunft als IT-Berater sieht, sollte sowohl an seinem Wissen als auch an seiner Praxiskenntnis und seiner Persönlichkeit feilen. Denn theoretisches Wissen aus dem Studium oder der Ausbildung reicht nicht aus, um in der Branche mit Erfolg Fuß zu fassen.

Fundierte IT-Weiterbildung mit Praxisbezug

Wer genug von allgemeinen Massenausbildungen hat und sowohl gefordert als auch gefördert werden möchte, kann sich in zwei Monaten Vollzeit zum IT-Berater ausbilden lassen. Durch die zielgerichteten Inhalte ist die Zeit wertvoll genutzt und die Zukunft in der Branche so gut wie gesichert. Im Kurs wird das gewohnte Auswendiglernen starrer Inhalte durch spannende Informationen ersetzt.

Es braucht nicht immer eine jahrelange Ausbildung, denn in zwei Monaten wird die Zeit sinnvoll genutzt, um alles zu lernen, was es als IT-Berater braucht. Wem es gefällt, der kann nach der IT-Weiterbildung in der Branche übernommen werden. Man ist gut eingebunden in einem Netzwerk, in dem ein respektvoller Umgang das A und O ist.

Im Rahmen der Ausbildung gibt es immer einen fixen Ansprechpartner und die Kursteilnehmer dürfen auch Verantwortung übernehmen. Während aktuelle Technologien vermittelt werden, soll auch das Lernen durch praktische Erfahrungen nicht zu kurz kommen.

Optimaler Berufseinstieg als IT-Berater

Itinno bietet Berufs- und Studienabsolventen einen zweimonatigen Kurs in Vollzeit an. In diesem wird optimal auf einen Berufseinstieg als Unternehmensberater vorbereitet, woraus ideale Karriere-Chancen hervorgehen. Voraussetzungen, um am Kurs teilzunehmen, sind entweder ein Studium, eine Berufsausbildung oder Affinität zu IT.

Kursteilnehmer werden auch hinsichtlich weiterer Karriere-Schritte beraten. Außerdem erhalten sie Einblicke, wie das erlernte Wissen in Unternehmen praktisch umgesetzt und gelebt wird. In dem Intensivlehrgang wird auf einen strukturierten Tagesablauf Wert gelegt, wie er auch in Unternehmen üblich ist. Ansatzweise ist auch die Planung der Karriere- und Persönlichkeitsentwicklung enthalten.

Der Gründer von Itinno, Sascha Eckert, ist seit vielen Jahren in der IT beheimatet. Als Unternehmensberater hat er bereits an vielen Projekten mitgearbeitet. Die Freude und Motivation, die er aus seiner Tätigkeit gewinnt, möchte er auch an seine Teilnehmer weitergeben. Sein Anliegen ist es, dass Menschen jeden Tag Freude in ihrem Job empfinden.