advertorial

Die IoT-Entwicklung für den verstärkten Industrie-Einsatz

IoT Entwicklung

Insbesondere Unternehmen der produzierenden Industrie können und müssen zeitgemäße Technologien konsequent einsetzen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Mit der individuellen IoT-Entwicklung lassen sich noch viele Potenziale nutzen.

social

Heute für die Entwicklungen von morgen investieren

Auch wenn hier und da mal ein 3D-Drucker ein Bauteil fertigt, ist eine solche Massenproduktion immer noch pure Science-Fiction. Realität dagegen ist das Optimierungspotenzial, das in der durchgängigen spezialisierten Digitalisierung der gesamten Steuer-, Mess- und Regelungstechnik steckt. Sogenannte "Embedded Systems" verbinden sich zukünftig immer stärker miteinander und werden Teil des "Internets der Dinge". Derart vernetzte Geräte haben das Potenzial, komplette Branchen zu revolutionieren - gerade in Branchen wie der Gerätetechnik, der Energietechnik, dem Maschinen- und Anlagenbau, im Automotive, der Medizin- und der Installations- und Beleuchtungstechnik.

Solche eingebetteten Systeme stecken heute in praktisch allen Geräten. Werkzeuge und Messgeräte sind bereits in der Lage, komplette Prozesse zu steuern und gegebenenfalls zu verriegeln. Die Synergien, die ein "Embedded System" aus Hard- und Software schafft, steuern problemlos selbst komplexe Geräte. Softwareentwicklung ist mehr als nur Codes schreiben. Heute ist intelligente Software in der Lage, Geräte, Maschinen oder Anlagen so zu steuern, dass die Gesamtausbeute möglichst groß und der Verschleiß möglichst gering ist. Heute können Waschmaschinen den Verschmutzungsgrad der Wäsche messen und Komponenten für die Wasserzufuhr steuern. Eine Revolution, die auch vor der Industrie keinen Halt macht. In einer digitalen Welt sind die Vernetzung von Geräten und Systemen sowie bedarfsgerechte Zusatzdienstleistungen wichtige Kriterien, um die Wettbewerbsfähigkeit der eigenen Produkte zu sichern.

Mit der IoT-Entwicklung Informationen, Systeme und Geräte verknüpfen

Die komplexen Anforderungen, denen produzierende Unternehmen gerecht werden müssen, entstehen zum Teil aus den umfassenden Veränderungen durch die Digitalisierung. Sie lassen sich aber durch eine individuelle IoT-Entwicklung lösen. Hard- und Software werden eins und sind so in der Lage, Geräte und Anlagen so zu steuern, dass die Gesamtausbeute des intelligenten Systems möglichst groß und sein Verschleiß möglichst gering ist. Vernetzte und mit Sensoren ausgestattete Geräte, Werkzeuge und Maschinen ermöglichen es, vorausschauend Wartung und Instandhaltung zu betreiben und damit Ausfallzeiten um oft bis zu 50 Prozent reduzieren zu können. Um die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit von Unternehmen zu sichern, spielt die Digitalisierung von Prozessen eine besondere Rolle. Auf Basis der IoT-Entwicklung unterstützt habemus! seine Kunden bei der agilen Transformation. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, wie bestehende Geschäftsmodelle weiterentwickelt beziehungsweise erfolgreiche neue Geschäftsmodelle etabliert werden können.

Damit können Unternehmen nicht nur günstiger produzieren und von einer höheren Bedienbarkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit der Produkte profitieren. Sie können auch schneller auf immer dynamischere Märkte reagieren und flexibel auf wechselnde Kundenwünsche eingehen. Die habemus! electronic + transfer GmbH ist ein innovativ agierender und kompetenter Partner rund um die IoT-Entwicklung.

Transparente Entwicklungsstrukturen und enge Kooperation

habemus! ist Ideengeber, Querdenker und innovativer Systementwickler für individuelle und kreative Lösungen. Das Unternehmen bietet die IoT-Entwicklung aus einer Hand vom physischen Gerät über Virtualisierungen, Web, Cloud und Mobile App bis hin zu profitablen Geschäftsmodellen, die neue Kundensegmente ansprechen. Potenzielle Innovationen verstecken sich oft schon in der vorhandenen Wertschöpfungskette im Unternehmen und müssen nur entdeckt und umgesetzt werden.