advertorial

Wie sich über ein Identity und Access Management System ein sicherer Zugriff gewährleisten lässt

Identity und Access Management System

Innerhalb des IT-Managements in einem Unternehmen gibt es zahlreiche Prozesse, die Zeit rauben und immer noch mühsam von einzelnen Mitarbeitern erledigt werden. Insbesondere im Bereich des Berechtigungsmanagements, das aufgrund hoher Datenschutz- und Security-Standards stetig an Bedeutung gewinnt, werden immer noch viele Ressourcen für Routineaufgaben verwendet. Die Integration eines Identity und Access Management Systems kann viele Prozesse automatisieren und die Compliance eines Unternehmens signifikant verbessern.

Welche Bedeutung hat das Berechtigungsmanagement?

Egal wie groß oder klein ein Unternehmen ist - heute existieren zahlreiche Benutzerkonten für viele verschiedene Systeme und die damit in Beziehung stehenden Personen fluktuieren oft. Die Zugriffsberechtigungen auf bestimmte Daten müssen dabei möglichst in Echtzeit aktualisiert und gesteuert werden, um aktuelle Compliance-Anforderungen des Gesetzgebers zu erfüllen. Beginnend bei der Registrierung und der Einrichtung der Benutzerkonten über Zugriffsveränderungen innerhalb des Unternehmens bis hin zum Austritt einzelner Mitarbeiter: Die Prozesse und Schritte, die dabei eingehalten werden, sind zwar oft Routineaufgaben, jedoch auch fehleranfällig und werden selten zentral abgebildet. Dadurch entstehen schnell Sicherheitslücken im Unternehmen, die im schlimmsten Fall hohe finanzielle Schäden in Form von Bußgeld - beispielsweise bei einem Audit - bedeuten können.

Was ist ein Identity und Access Management System?

Mithilfe eines Identity Access Management Systems (IAM-System) wird die Verwaltung der Identifizierung und Authentifizierung von Personen sowie ihrer Zugangsrechte zu verschiedenen Systemen in der IT-Infrastruktur automatisiert. Viele Aufgaben und Prozesse des Berechtigungsmanagements werden durch ein IAM-System stark vereinfacht und die Fehleranfälligkeit wird auf ein Minimum reduziert. Dabei kann ein IAM-System stark in seinem Funktionsumfang variieren - von einem reinen Verzeichnisdienst bis hin zu kompletten Workflow-Engines, die alle Zugriffsberechtigungen in einem festgelegten Umfeld kontrollieren.

Die Vorteile eines durchdachten IAM-Systems

Je nach Anbieter können Unternehmen von einem Identity Access Management System gleich mehrfach profitieren. So hilft ein modernes IAM-System dabei, die aktuellen Compliance-Kriterien zu erfüllen, indem Standards und Normen wie ISO 27000, SOX oder die neuesten EU-DSGVO-Regelungen bereits im System integriert sind. Unternehmen müssen somit regelmäßige Audits und Revisionen nicht fürchten. Zudem hilft die Automatisierung durch ein IAM-System, Mitarbeiter zu entlasten, damit diese sich auf ihre eigentlichen Kernkompetenzen konzentrieren können. Auch die Dokumentationskomponente eines IAM-Systems ist nicht zu unterschätzen, da so die notwendige Übersicht über alle Zugriffe und Personen jederzeit gegeben ist. Darüber hinaus werden durch die effizienteren Prozesse die IT-Verwaltungskosten stark reduziert.