advertorial

Moderne Haartransplantation: Wie Vorher-nachher-Bilder bei der Entscheidung helfen

Haartransplantation vorher nachher

Haarausfall kann ganz unterschiedliche Ursachen haben und bei beiden Geschlechtern auftreten - für viele Betroffene bedeuten das dünner werdende Haar und die resultierenden kahlen Stellen eine seelische Belastung. Als sinnvolle Lösung gilt die Haartransplantation: Vorher-nachher-Bilder belegen die Erfolge.

Ursachen für lichter werdendes Haar

Grundsätzlich gibt es verschiedene Ursachen für Haarausfall: Dieser kann beispielsweise durch Stress, eine mangelnde Nährstoffzufuhr oder Medikamente bewirkt werden. Mit der entsprechenden Therapie kann die Haarfülle in der Regel wieder zurückgewonnen werden.

Die häufigste Art des Haarausfalls ist die androgenetische Alopezie. Hierbei handelt es sich um eine genetisch bedingte Überempfindlichkeit der Haarwurzeln im Stirn- und Oberkopfbereich auf das Hormon Dihydrotestosteron (DHT). In den betroffenen Bereichen wird die Wachstumsphase der Haare immer kürzer, sie werden immer dünner, bis die Haarwurzel ganz verkümmert.

Die traumatische Alopezie verläuft ähnlich, wird jedoch von außen bewirkt. Ursache für die zurückgehende Haarlinie sind zu eng anliegende Kopfbedeckungen oder eine chronische Belastung der Haarwurzeln durch zu strenge Frisuren wie Dutts oder Pferdeschwänze.

Moderne Haartransplantation - Vorher-nachher-Vergleich bestätigt die Erfolge

Bei den modernen Methoden der Haartransplantation wird mit Mikroklingen gearbeitet, sodass es weder im Spender- noch im Donatorbereich zu einer Bildung von sichtbaren Narben kommt. Bei der FUE-Technik (Follicular Unit Extraction) werden mit einer Hohlnadel einzelne Grafts vom Hinterkopf, den Achseln oder aus dem Bartbereich entnommen, in einer Nährlösung zwischengelagert und nach und nach an der gewünschten Stelle implantiert. Die Behandlung nimmt durchschnittlich vier bis acht Stunden in Anspruch. Die OP erfolgt unter lokaler Betäubung, sodass der Patient sich zurücklehnen und einen Film oder eine Lektüre genießen kann.

Eine Abwandlung der FUE bildet die DHI (Direct Hair Implantation), bei der die Grafts direkt verpflanzt werden. In Kombination mit einer Injektion auf Stammzellenbasis (PRP) sowie mit der richtigen Pflege und Sorgfalt können sehr gute Behandlungsergebnisse erzielt werden, die nach 12 bis
18 Monaten erreicht sind.

Bis zu 30 Prozent sparen und von einem umfassenden Service profitieren - das Qunomedical-Qualitätsversprechen

Die Gesundheitsplattform Qunomedical bietet Patienten die Möglichkeit, Antworten auf Fragen rund um die Haartransplantation zu erhalten, von einem transparenten Ärztevergleich zu profitieren und sich dadurch gut informiert für die passende Behandlung zu entscheiden.

Da das geprüfte Qunomedical-Netzwerk auch Partnerkliniken im Ausland umfasst, können Patienten, unter anderem bei einer Haartransplantation, viel Geld sparen. Im Vergleich zu einer OP in Deutschland können in einer renommierten Haarklinik in der Türkei Einsparungen von bis zu 30 Prozent erreicht werden.
Qunomedical kümmert sich unter anderem um die Kommunikation zwischen Patient und Arzt. Viele ausländische Kliniken bieten Behandlungspakete an, die neben der Haartransplantation, Vor- und Nachuntersuchung auch Fahrservices vor Ort, Dolmetscherdienste und Hotelübernachtungen beinhalten.

Mit dem Qunomedical-Patientenmanager ist der Patient umfassend informiert - er weiß, was auf ihn zukommt und welche Unterlagen er benötigt. Bei Fragen hat er auch nach der Behandlung stets einen zuverlässigen Ansprechpartner zur Seite.