advertorial
Take Memories GmbH & Co. KG
Take Memories GmbH & Co. KG

Gorilla-Trekking in Uganda – eine Begegnung der besonderen Art

Gorilla Trekking Uganda

Ein Gorilla-Trekking in Uganda hat zu Recht einen festen Platz auf vielen Bucket Lists. Philip Eichkorn, Geschäftsführer des deutschen Reiseveranstalters Take Memories Travel Design, schildert dieses Erlebnis der besonderen Art:

"Ein Vogelschwarm steigt in den Himmel auf und fliegt in Richtung Kongo. Die Stille wird nur durch das Rauschen des Windes in den Ästen und ein Knistern kleiner Stöckchen unterbrochen. Es ist noch sehr früh, als wir zum Gorilla-Trekking in Uganda aufbrechen. In voller Regenmontur und Wander-
schuhen erhalten wir eine Ein-
führung, wie wir uns zu verhalten haben, sobald wir auf die majestätischen Tiere treffen. Keine hektischen Bewegungen, kein direkter Augenkontakt und kein Mucks, lautet die Devise. Dann geht es auch schon auf leisen Sohlen los.

Nach einer gut zwei Stunden langen Wanderung durch Ugandas Regenwald signalisiert unser Gorilla-Trekking-Guide Machungwa mit einem Blick und Zeichen, dass es nun nicht mehr lange dauern wird. Die Stimmung in unserer achtköpfigen Gruppe ist angespannt.

Es nieselt. In leicht gebückter Haltung versuchen wir möglichst nicht aufzufallen, um bei der bevorstehenden Begegnung mit Ugandas Berggorillas nicht fremd zu erscheinen. Dann geht alles ganz schnell und nur wenige Meter entfernt sitzt ein Silberrücken, so groß wie ich und bestimmt doppelt so schwer. Deutlich weniger beeindruckt von der Begegnung kaut der riesige Gorilla unbeirrt und grimmig dreinschauend auf Dornensträuchern herum als wären sie Kaugummi. Wir hören es knistern und knacken und sehen, wie sich der Rest der Gorilla-Familie langsam den Weg durch das Geäst bahnt."

"Wie angewurzelt beobachte ich, wie die plüschigen Urwesen durch den dicht bewachsenen Bwindi-Nebelwald streifen, und die Ereignisse des alltäglichen Lebens scheinen nunmehr nichtig und klein. Es benötigt nicht viel Fantasie, um sich den hier vermuteten Ursprung der Menschheit an genau dieser Stelle vorzustellen, und jede Minute in dieser Szenerie wird sich für immer einprägen.

Hier im westlichen Teil des ostafrikanischen Grabenbruchs driften die afrikanischen Kontinentalplatten seit Millionen Jahren langsam auseinander. Über Jahre verändern diese Verschiebungen die Landschaften im Albertgraben und stellen das Tierreich somit ständig vor neue Herausforderungen. Wohl keine andere Region auf der Welt hat die Evolution so geprägt wie diese - und das ist auch deutlich zu spüren.

Zu Gast in Uganda fühlt man sich eher wie ein Forscher als ein Tourist und so sind der Roman 'Gorillas im Nebel' und Dokumentationen über die Verhaltensforscherin Dian Fossey als Einstimmung auf diese Reise wohl besser geeignet als jeder Reiseführer. Das Nachbarland Ruanda versprüht aber auch über die Berggorillas hinaus eine ganz besondere Magie."

Seit Queen Elizabeth 1954 die damalige Kolonie für erste Pirschfahrten bereiste, gilt Uganda als Mutterland aller Safaris, ist aber verglichen mit den Safari-Klassikern wie Tansania, Kenia, Botswana und Namibia vom Tourismus unberührt.

Vom Regenwald im Südwesten über Steppen bis hin zu Krater-
landschaften wirkt Uganda wie ein Miniatur-Afrika, so vielfältig wie wahrscheinlich kein anderes Land des Kontinents.

Der Kazinga-Kanal zwischen Georg- und Eduardsee ist besonders bekannt für seine Elefantenherden, die hier ihre Runden drehen. Im südlichen Teil durchkämmen die Löwen von Ishasha abseits der Pfade die Region nach Nahrung. In der Kyambura-Schlucht genießen unzählige Schimpansen die Ruhe und verlassen den Canyon im östlichen Teil des Landes lediglich für den morgendlichen Frühstücksausflug zu den nahe liegenden Feigenbäumen der Savannenlandschaften.

Bei einem letzten Blick auf den seelenruhig kauenden Silberrücken hat sich für mich die Frage nach dem König des Tierreichs beantwortet. Noch immer überwältigt von der Begegnung und dem Abenteuer 'Gorilla-Trekking Uganda' geht es für unsere Gruppe nach einer Stunde wieder zurück in Richtung Camp. Die Erinnerung an dieses unbeschreibliche Erlebnis wird mich für immer begleiten."