advertorial

Gold lagern: sicher, diskret und unabhängig von Banken

Gold lagern

Besitzer von Gold machen sich häufig Gedanken darüber, wie die Barren oder Münzen am besten aufbewahrt werden können. Meistens stehen nur zwei Optionen zur Auswahl, nämlich im hauseigenen Tresor oder im Banksafe. In beiden Fällen existieren jedoch Risiken, sodass eine andere Lösung gesucht werden sollte. Diese kann darin bestehen, sich für eine qualifizierte Edelmetall-Lagerstätte zu entscheiden, um das Gold zu lagern.

Lagerung im heimischen Tresor: einfach, aber mit hohem Risiko behaftet

Natürlich ist es auf der einen Seite schön, wenn man die eigenen Goldmünzen oder Goldbarren stets in greifbarer Nähe hat und sie sich bei Bedarf kurz anschauen und in Händen halten kann. Zudem besteht eine gewisse Anonymität, denn niemand muss von den eigenen Goldbeständen erfahren. Leider beinhaltet diese Verwahrungsart jedoch erhebliche Risiken. Es kann zu einem Einbruch und Diebstahl der Goldwerte kommen oder diese können bei einem Brand vernichtet werden. Meistens kommt die Hausratversicherung nicht in voller Höhe für den Schaden auf, denn in der Regel ist nur ein kleiner Prozentsatz auf Basis der Versicherungssumme abgedeckt - und das auch nur dann, wenn der Tresor speziellen Vorschriften entspricht.

Bankschließfach: scheinbar sicher, aber ebenfalls riskant

Da die Lagerung des Goldes im heimischen Tresor zu riskant ist, entscheiden sich viele Anleger für die Verwahrung in einem Bankschließfach. Allerdings gibt es bei dieser scheinbar sicheren Lösung ebenfalls Risiken. Sollte es in der Bank nämlich einen Einbruch geben und die Bestände an Gold werden aus dem Schließfach gestohlen, kann der Besitzer in der Regel nicht nachweisen, wie viele Goldbarren oder Münzen sich im Schließfach befanden. Einbruch und Diebstahl in Banken passieren zudem bei Weitem häufiger, als man allgemein glaubt - so zum Beispiel vor Kurzem in einer Volksbank in Berlin. Dort wurden mehr als 100 Schließfächer der Kunden ausgeräumt, sodass für die Inhaber ein erheblicher Schaden entstand. Das Problem besteht nun darin, den Schaden nachzuweisen, zumal oft keine kostenträchtige spezielle Schließfachversicherung besteht.

Gold lagern durch die NMG OHG

Weder die Verwahrung von Gold im Tresor zu Hause noch das Bankschließfach sind sicher. Eine Alternative stellt die Verwahrungsvariante dar, die von der NMF OHG angeboten wird. Dort stehen drei Aspekte im Vordergrund: Sicherheit, Diskretion und Unabhängigkeit von Banken, was die Verwahrung der Edelmetallbestände betrifft. Zudem profitieren Kunden bei der NMF OHG von einem umfassenden Service bei sämtlichen Transaktionen und von einem Kostenvorteil, der aufgrund der Nutzung einer Einkaufsgemeinschaft besteht.

Aktuell werden die Bestände der Kunden in speziellen Hochsicherheitstresoren gelagert, die sich allesamt in Europa befinden, nämlich in Deutschland, Liechtenstein und der Schweiz. Anleger profitieren zudem davon, dass die Lagerung in unmittelbarer Nähe der globalen Handelsplätze für Gold und Silber erfolgt, denn so ist eine zügige Versorgung im Fall des Abrufs des Bestandes gewährleistet.