advertorial
Deutsches Edelmetallhaus GmbH
Deutsches Edelmetallhaus GmbH

Wer Gold kaufen möchte, profitiert auch von der Mehrwertsteuerfreiheit

Gold kaufen

Finanzexperten empfehlen, Gold zu kaufen. Ein bestimmter Anteil des Edelmetalls sollte zur Absicherung und Wertstabilisierung genutzt werden.

Ohne Gebühren und ohne feste Laufzeiten investieren

Viele Privatanleger sind angesichts der Nachrichten zur Zinsentwicklung verunsichert. Schon längst taugen herkömmliche Sparbücher und Tagesgeldkonten nicht mal mehr für den Ausgleich der Inflationsrate, sodass das ersparte und erarbeitete Vermögen langsam, aber sicher weniger wird. Es gilt also, Alternativen zu finden und parallel dazu eine strategische Vermögenssicherung zu betreiben. Der Erwerb von Gold gilt als attraktiver Weg, zumal dabei weder Mehrwertsteuer noch Gebühren anfallen und auch keine festen Laufzeiten einzuhalten sind, sodass vollständige Flexibilität gewährleistet ist.

Gold kaufen und im Hochsicherheitstresor einlagern lassen

Letztlich gehört Gold zur Kulturgeschichte der Menschheit - genauer gesagt, es zu kaufen und zu verkaufen, in Schatzkammern und Tresoren einzulagern und für Schmuck bis hin zu Kronen zu verwenden. Seine Verlässlichkeit hinsichtlich der Wertstabilität hat über Länder und Zeiten hinweg überhaupt erst Handel möglich gemacht. Insbesondere in Krisenzeiten hat es unzählige Male seinen Wert bewiesen, womit es heute immer noch als stabilisierender Faktor in jedes Portfolio eingegliedert werden sollte. Und es ist einfacher denn je, Gold zu kaufen und diesen Besitz in einem speziellen Hochsicherheitstresor einlagern zu lassen. Damit ist es ein wichtiger Teil einer qualifizierten Anlagestrategie, die eine solide Basis mit einer langfristig stabilen Entwicklung erfordert.

Mit der Investition in das Edelmetall können insbesondere Privatanleger von günstigen Konditionen profitieren. Das Deutsche Edelmetallhaus bietet ihnen die einzigartige Möglichkeit, bei voller Flexibilität ohne Gebühren und Laufzeitbindung eine nachhaltige Vermögenssicherung zu betreiben und gleichzeitig lukrative Renditen zu erwirtschaften. Unter Finanzexperten gilt die Faustregel, grundsätzlich 10 bis 25 Prozent des Vermögens in Edelmetalle anzulegen. Auch größere Finanzkrisen bis hin zu einer Währungsreform können so noch überstanden werden - denn der Sachwert von Gold bleibt unberührt, während zum Beispiel Aktien oder andere Wertpapiere im digitalen Zeitalter ihren Wert verlieren würden. Im Detail gilt die Aufteilung 80 Prozent in Gold und 20 Prozent in Silber oder andere Platinmetalle als optimale Variante.

Eine seit Jahrhunderten konkurrenzlose Wertstabilität

Gold kaufen als Präsent - für viele große und kleine Anlässe gelten Edelmetalle als erstklassige Geschenkidee. Statt schnöder Geldscheine einen Geschenkbarren oder eine klassische Gold- oder Silberrose zu überreichen, hat meist doch einen nachhaltigeren und persönlicheren Effekt. Das Deutsche Edelmetallhaus führt Barren in Gold, Silber, Platin und Palladium mit unterschiedlichen Motiven.