advertorial
Die Flottenkarte von UTA
Die Flottenkarte von UTA

Mit einer Flottenkarte günstig und markenunabhängig tanken

Flottenkarte

Unternehmen mit einer Firmenflotte kennen das Problem: Tankzettel und Abrechnungen für andere Dienstleistungen an Firmenfahrzeugen müssen aufwendig gesammelt und abgerechnet werden. Der Buchhaltung fällt es meist schwer, hier den Überblick zu behalten. Häufig gehen auch Belege verloren. Um dem Zettelchaos ein Ende zu setzen und gleichzeitig noch Zeit und Geld zu sparen, bietet sich eine Flottenkarte an. Welcher Anbieter ist zu empfehlen?

Die Vorteile einer Flottenkarte

Eine Flottenkarte, auch Tankkarte genannt, ermöglicht das bargeldlose Bezahlen an der Tankstelle. Viele Karten können zusätzlich für Dienstleistungen an der Tankstelle, bei der Pannenhilfe oder der Abrechnung von Mautgebühren genutzt werden. Für jeden Mitarbeiter kann festgelegt werden, zu welcher Zeit und in welcher Region er die Karte nutzen darf, wie viel Benzin oder Diesel er tanken kann beziehungsweise welche Dienstleistungen er nutzen darf. So behält die Geschäftsführung die volle Kostenkontrolle. Der Papieraufwand in der Buchhaltung wird durch eine Tankkarte außerdem reduziert. Stattdessen können die Umsätze über das Onlineportal des jeweiligen Tankkarten-Anbieters jederzeit eingesehen werden. Oftmals lassen sich auch monatliche Abrechnungen und Statistiken online aufrufen. So wird die Analyse der Fahrzeugkosten vereinfacht. Neben der Zeitersparnis bietet eine Tankkarte darüber hinaus auch eine Kostenersparnis, da es bei vielen Tankkarten Spartarife pro getanktem Liter gibt.

Dank markenunabhängiger Flottenkarte an über
12.000 Tankstellen in Deutschland tanken

Die Konditionen der verschiedenen Tankkarten unterscheiden sich jedoch hinsichtlich der Nutzungsgebühr, der Voraussetzungen und des Tankstellennetzes. So sind einige Tankkarten beispielsweise auf die Stationen einer Marke beschränkt und manche Anbieter legen eine Abnahmemenge an Treibstoff fest. Deshalb lohnt es sich für Flottenmanager und Gewerbetreibende, sich erst einmal im Internet ausführlich über die einzelnen Anbieter zu informieren.

Für Unternehmen, zu deren Flotte ausschließlich PKW und Transporter unter 3,5 Tonnen gehören, ist die UTA-Tankkarte zu empfehlen. Sie ist an über 12.000 Tankstellen in Deutschland und 50.000 Tankstellen in Europa markenunabhängig nutzbar. Einen Mindestumsatz gibt es nicht, das Gleiche gilt für eine Aufnahmegebühr oder eine Mindestfuhrparkgröße. Durch das flächendeckende, markenunabhängige UTA-Netz sind kurze Wege garantiert. Die teilnehmenden Tankstellen sind mit Schildern gekennzeichnet. Zusätzlich erleichtert der Stationsfinder oder die App die Suche nach der günstigsten Tankstelle in der Nähe. Kunden erhalten einen Basisnachlass von bis zu einem Cent pro Liter Dieselkraftstoff sowie Preisvorteile von bis zu 15 Cent pro Liter durch die markenübergreifende Kartenakzeptanz bereits vor Nachlässen. Kartennutzer können zudem bis zu sechs Stammtankstellen angeben, an denen sie besonders oft tanken, und profitieren hier von extra attraktiven Preisnachlässen von zwei bis drei Cent pro Liter Dieselkraftstoff.

Auch weitere Services wie Autowäschen, die elektronische Führerscheinkontrolle, Reparaturdienstleistungen sowie ein europaweiter Maut-Service können mit der UTA-Tankkarte abgerechnet werden.

Fahrzeugflotte effizient verwalten

Fuhrparkmanager können ihre Flotte im Online-Exklusivbereich effizient verwalten und übersichtliche Fuhrparkauswertungen sowie Verbrauchsanalysen jederzeit selbst erstellen. Auch das Bestellen, Sperren und Limitieren der Karte ist bequem online möglich. Durch eine individuellen PIN ist zudem ein hoher Sicherheitsstandard gewährleistet. Ebenso profitieren Fuhrparkmanager alle 14 Tage von einer übersichtlichen Abrechnung sämtlicher Fuhrparktransaktionen, die ihnen als E-Rechnung zur Verfügung gestellt wird.

UTA bietet drei verschiedene Produktpakete: Compact, Comfort und Premium. Mithilfe des Produkt-Konfigurators findet jedes Unternehmen genau die richtige Lösung für seinen Fuhrpark.