advertorial

Wissenswertes zur Erbschaftsteuer: Worauf bei Immobilien zu achten ist

Erbschaftsteuer Immobilien

Zwar ist der Wert einer Immobilie für den Erbteil der einzelnen Erben von hoher Bedeutung, gleichzeitig entscheidet er aber auch über die Höhe der Erbschaftsteuer. Die korrekte Bewertung von Immobilien ist im Erbfall entscheidend, da sich hieraus sowohl die Ansprüche der einzelnen Miterben als auch die Höhe der zu zahlenden Erbschaftsteuer ergeben. Die Immobilienbewertung sollte daher einem Fachmann überlassen werden. Was die Erbschaftsteuer genau ist und warum eine korrekte Bewertung der Immobilie hierbei wichtig ist, erfahren Interessierte in diesem Beitrag.

Die Erbschaftsteuer

Bei der Erbschaftsteuer handelt es sich um eine Steuer, die entsteht, wenn das Vermögen eines Erblassers mit dessen Tod auf eine andere lebende Person übergeht. Dabei bemisst sich die Höhe der Erbschaftsteuer am Verwandtschaftsverhältnis des Erben zum Erblasser. Verwandte in gerader Linie zahlen weniger Steuern auf ihr Erbe als Erben aus der Seitenlinie.

Immobilienbewertung entscheidet über Steuerhöhe

Wird die Wertschätzung der geerbten Immobilie dem Finanzamt überlassen, kann es vorkommen, dass dieses den Immobilienwert höher einschätzt, als er tatsächlich ist. Als Beispiel wäre es denkbar, dass der Wert einer Immobilie vom Finanzamt auf 700.000 Euro geschätzt wird, während ein unabhängiges Sachverständigenbüro auf einen Wert von 445.000 Euro kommt. In der Regel werden solche Gutachten vom Finanzamt anerkannt. Im Beispielfall würde der Erbe etwa 100.000 Euro an Steuern sparen.

Erbschaftsteuer bei Immobilien - so unterstützt das Sachverständigenbüro Brandt seine Kunden

Das Sachverständigenbüro Brandt bietet seinen Kunden eine präzise und korrekte Verkehrswertermittlung, sodass diese unnötige Erbschaftsteuern einsparen können. In einem Telefonat erläutern die Mitarbeiter des Sachverständigenbüros Brandt ihren Kunden zunächst die genaue Vorgehenswese, definieren die Aufgabenstellung und vereinbaren einen Termin. Bereits vor Ort erhalten Kunden eine erste mündliche Einschätzung zum Wert der Immobilie. Anschließend erstellt das Unternehmen ein fachlich fundiertes Gutachten, das der Kunde unkompliziert beim Finanzamt einreichen kann.

"Wenn ich jemanden ausbezahlen möchte oder das Objekt verkaufen möchte, so ist der aktuelle Marktwert wichtig zu wissen. Wenn ich aber eine Verkehrswertermittlung für das Finanzamt benötige, damit die Erbschaft- oder Schenkungssteuer ermittelt werden kann, so sind ein paar andere Spielregeln in den Wertermittlungsrichtlinien zu beachten, die nicht zwingend durch den Markt gedeckt werden oder konform sind", so Nick Brandt vom Sachverständigenbüro.