advertorial

eQMS: Anforderungen im regulierten Umfeld sind hoch

eQMS

eQMS, ein elektronisches Qualitätsmanagementsystem, ist grundsätzlich in allen Branchen relevant. Besondere Bedeutung hat es jedoch im regulierten Umfeld, zu dem Unternehmen aus den Bereichen Pharma, Medizin, Biotechnologie, Chemie, Nahrungsmittel und Kosmetik zählen. Hier sind Schwachstellen im Qualitätsmanagement besonders risikobehaftet.

Verlässliche Qualitätssteuerung erforderlich

Fehler und Lücken im Qualitätsmanagement sind besonders im regulierten Umfeld gefährlich - sowohl für Verbraucher als auch für Unternehmen. Wichtige Anweisungen für die Produktion, die Hygiene, die Abfüllung und die Verpackung werden hier in Dokumenten und Standard Operating Procedures (SOPs) festgehalten. Inhalte, Gültigkeiten und die Dokumentenverteilung sind streng geregelt. Oftmals handelt es sich um Tausende dieser Dokumente, wodurch deren regelkonforme Verwaltung zur Herausforderung wird. Insbesondere Unternehmen in der pharmazeutischen Industrie, in der Chemie, in der Medizintechnik und im Life-Sciences-Bereich unterliegen engmaschigen Regularien. Doch auch die Kosmetik-, Heilmittel- und Nahrungsmittelproduktion ist betroffen. Mit dem eQMS DHC VISION vom Saarbrückener Anbieter DHC Business Solutions wird die Steuerung des Qualitätsmanagements trotz hoher Komplexität einfacher und verlässlicher.

Besonderheit: Integriertes eQMS

Das Besondere an DHC VISION ist, dass es sich um ein integriertes eQMS handelt. Es vereint unterschiedliche fachliche Schwerpunkte aus dem Qualitätsmanagement in einer durchgängigen, modular aufgebauten Softwarelösung. Aufgrund dieses Ansatzes eignet sich das System für kleine und mittlere Unternehmen ebenso wie für größere und komplexere Unternehmensstrukturen. Vorteilhaft ist außerdem die Skalierbarkeit. Das eQMS ist in der Lage, zusammen mit dem Unternehmen zu wachsen. Es fügt sich zudem nahtlos in bestehende IT-Infrastrukturen ein.

Compliance-Konformität sichergestellt

Als integriertes eQMS fasst DHC VISION alle relevanten fachlichen Aspekte in einer einheitlichen Umgebung zusammen. So werden Prozesse, Dokumente, Richtlinien, Normen, Kontrollen, Risiken, Anweisungen und Maßnahmen in der Software verknüpft. Zudem wird eine Compliance-konforme Lenkung von Dokumenten sichergestellt. Auch angrenzende Themengebiete wie Gesundheitsmanagement, Arbeitssicherheit, Umweltschutz und Nachhaltigkeit wurden in der Systemarchitektur berücksichtigt. Nicht zuletzt ist DHC VISION hochgradig konfigurierbar. Die Software enthält zudem ein "Analytics Framework", das umfangreiche Möglichkeiten für die Datenanalyse und -auswertung bereitstellt.