advertorial

So können Unternehmen ihre Energiekosten reduzieren

energiekosten

Unternehmen haben in der Regel immer Möglichkeiten, Energiekosten zu sparen. Wenn die Kosten effektiv verringert werden sollen, ist es ratsam, dass sich die Geschäftsführung zunächst einen Gesamtüberblick über den Strom-/Gasmarkt verschafft und sich zu Energiemanagementsystemen sowie Energie-Steuersparmodellen beraten lässt.

Geringe Energiekosten durch optimierte Einkaufspreise

Ein effektiver Einkaufsprozess optimiert die Einkaufspreise. Um Energie kostengünstig einzukaufen, empfehlen sich Ausschreibungsportale wie www.energiemarktplatz.de. Denn dort sind Hunderte von Energieanbietern aktiv auf Kundensuche. Das ermöglicht Einkäufern, unter diesen Strom- und Gasanbieten in Echtzeit den günstigsten zu ermitteln.

Der Energieeinkauf werde mit minimalem Aufwand revisionssicher abgewickelt, so Matthias Meyn, Vorstand der EMP Energie AG. Meyn erläutert: "Einkäufer erhalten so im Schnitt um sieben Prozent bessere Strom- und um 15 Prozent bessere Gaspreise." Denn durch den schlanken Online-Prozess entfallen Vertriebs- und Akquisekosten. "Der Einkäufer findet am Stichtag den besten Anbieter."

Effizientes Energiemanagementsystem mit Spezialsoftware

Der zweite Schritt sollte ein angemessenes Energiemanagementsystem sein. Idealerweise identifizieren Unternehmen mit der Unterstützung von Experten die wesentlichen Energieverbraucher und entwickeln daraus konkrete Maßnahmen, um die Effizienz zu steigern. Gleichzeitig ermöglichen es geeignete Messungen, diesen Energieverbrauchern konkrete Verbräuche und Kosten zuzuordnen. Effizienzmaßnahmen lassen sich so mit der Zeit auf ihre Wirksamkeit hin überprüfen. Und einem negativen Verbrauchsverhalten, das so frühzeitig erkennbar wird, kann das Unternehmen wirksam gegensteuern.

Die Messwerte lassen sich in der Regel durch eine spezielle Energiemanagementsoftware auswerten und kontrollieren. Bei der Implementierung dieser softwaregestützten Energiesparsysteme sollten die Kosten für die Systemeinführung durch die Einspareffekte schnell amortisiert werden.

Energiesteuern und -abgaben senken

Ein dritter Baustein fürs Energiesparen sind Steuersparmodelle. Unternehmen haben die Chance, Energiesteuern und -abgaben erheblich zu reduzieren. Allerdings kann der Gesetzgeber für einen erfolgreichen Antrag auf die Steuer- und Abgabenerstattung fordern, Energiemanagementsysteme zum Beispiel nach DIN ISO 50001 oder EMAS einzuführen. Dabei ist die Ausprägung des jeweiligen Systems abhängig vom Gesamtenergieverbrauch.