advertorial
TÜV Rheinland Akademie GmbH
TÜV Rheinland Akademie GmbH

Elektromobilität: TÜV Rheinland Akademie bietet Weiterbildungen an

Elektromobilität

Elektromobilität ist ein Thema, das stetig an Bedeutung gewinnt. Allerdings stellen Hochvoltsysteme in der Fahrzeugtechnik ein Novum dar, auf das sich Techniker und Ingenieure in der Industrie sowie Service- und Werkstattmitarbeiter im Kfz-Wesen zunächst einstellen müssen.

Elektromobilität: Industrie und Werkstätten sollten vorbereitet sein

Fahrzeuge mit Elektro- und Hybridantrieb unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Systeme und Komponenten deutlich von bisherigen Konzepten. Sowohl für die Fahrzeughersteller als auch für deren Zulieferbetriebe ergeben sich hieraus weitreichende Veränderungen. Das Gleiche gilt selbstverständlich auch für Kfz-Werkstätten. All diese Unternehmen stehen daher in der Verantwortung, ihre Mitarbeiter weiterzubilden. Das Personal muss in die Lage versetzt werden, notwendige elektrotechnische Arbeiten korrekt zu beurteilen, Gefährdungen richtig einzuschätzen und passende Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Hier setzen die Seminare und Weiterbildungen der TÜV Rheinland Akademie an.

Breites Weiterbildungsangebot zur Elektromobilität

Das Weiterbildungsangebot der TÜV Rheinland Akademie gliedert sich im Bereich Elektromobilität in zwei Hauptbereiche: die "Qualifizierung für Arbeiten in der Entwicklung und Fertigung" sowie die "Qualifizierung für Arbeiten an Serienfahrzeugen". Im Bereich "Entwicklung und Fertigung" gibt es mehrere Seminare unterschiedlichen Umfangs. Die Bandbreite reicht hier von Kursen für nicht-elektrotechnische Arbeiten an Hochvoltfahrzeugen bis hin zur Fachkundigen-Ausbildung für entsprechende Fahrzeugkonzepte. Letztere Qualifikationsmaßnahme richtet sich sowohl an Mitarbeiter ohne elektrotechnische Vorkenntnisse als auch an Personen, die bereits über elektrotechnisches Know-how verfügen. Darüber hinaus steht die Weiterbildung "Arbeiten unter Spannung an Hochvolt-Kraftfahrzeugen" zur Verfügung, die ebenfalls mit unterschiedlichen Eingangsvoraussetzungen absolviert werden kann.

Der zweite wichtige Qualifizierungsbereich ist "Arbeiten an Serienfahrzeugen". Auch hier existiert unter anderem eine Ausbildung zum Fachkundigen, wobei der Fokus wahlweise auf sicherem Arbeiten an Hochvolt-Personenkraftwagen oder -Nutzfahrzeugen liegt.

Spezielles Seminar für E-Ladestationen und Ladekabel ebenfalls verfügbar

Abgerundet wird das Qualifizierungsangebot der TÜV Rheinland Akademie durch das Seminar "Prüfung von E-Ladestation und Ladekabel in der Elektromobilität". Hier lernen Elektrofachkräfte relevante Vorschriften und Normen, die verschiedenen Typen von Ladesäulen sowie die Durchführung einer Erst- und Wiederholungsprüfung kennen.