advertorial

Warum Unternehmen die EC-Kartenzahlung anbieten sollten

EC Kartenzahlung

Das bargeldlose Zahlen in Einzelhandelsgeschäften, bei Dienstleistern und vielen weiteren Anbietern liegt im Trend. Kein Wunder: Die Mehrzahl der Verbraucher erwartet mittlerweile, dass Unternehmen diese Möglichkeit anbieten. Bei der Wahl eines Anbieters für EC-Kartenzahlung gibt es einige wichtige Aspekte zu beachten.

Kartenzahlung in Deutschland

Die EC-Karte, auch als Girokarte bekannt, wurde bereits vor knapp drei Jahrzehnten in Deutschland eingeführt. Das Bezahlen mit ihr hat sich mittlerweile etabliert. Zu verdanken ist dies auch der Einführung des kontaktlosen Bezahlens. Immerhin wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres 2019 bereits 15,7 Prozent aller Bezahlvorgänge kontaktlos erledigt - im Januar 2018 waren es lediglich 5,4 Prozent.

Unternehmen, die keine Kartenzahlung einführen, bringen sich nicht selten um wertvollen Umsatz. Wenn Kunden nämlich in Geschäften nicht bargeldlos bezahlen können, wandern viele zur Konkurrenz ab und kaufen dort.

Die Kartenzahlung einführen: Das ist wichtig

Wer im eigenen Unternehmen die EC-Kartenzahlung einführen möchte, benötigt ein entsprechendes Terminal. Ein solches ist bei zahlreichen Anbietern erhältlich und mit Kosten verbunden. Zunächst sollten die Unternehmer entscheiden, ob sie ein kabelgebundenes oder ein mobiles Gerät erwerben möchten. Mobile Geräte sind beispielsweise in der Gastronomie empfehlenswert, da so direkt am Tisch gezahlt werden kann.

Was die monatlichen Kosten betrifft, so setzen sich diese aus fixen und variablen Anteilen zusammen. Zu den Fixkosten zählen eine Service-Pauschale und die Terminal-Miete. Die variablen Kosten setzen sich aus Gebühren je Transaktion und umsatzabhängigen Gebühren zusammen.

Den richtigen Anbieter für die EC-Kartenzahlung finden

Bei der Wahl eines Anbieters ist es wichtig, nicht vorschnell zu entscheiden. Die Gefahr ist groß, überhöhte Gebühren bezahlen zu müssen. Manche Kunden fallen auch auf Lockangebote herein oder erwerben veraltete Kartenterminals, die dem heutigen Anspruch nicht gerecht werden.

Das Unternehmen BE Bezahlexperten hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen fairen Service mit transparenten Konditionen und modernen Terminals anzubieten. Über fixe und variable Kosten wird der Kunde stets aufgeklärt. So fallen für die Miete des EC-Geräts zwischen sieben und zwölf Euro monatlich, für den Servicevertrag 5,99 Euro an. Die Umsatzgebühren belaufen sich auf 0,25 %, die Transaktionskosten auf sieben bis neun Cent (Stand: November 2019).