advertorial

Die Digitalisierung im Handel meistern – und effizient nutzen

Digitalisierung Handel

Unternehmen aus dem Handel sehen sich unabhängig von ihrer Größe derzeit mit vielfältigen Herausforderungen konfrontiert. Die Ursache dafür ist die Digitalisierung. Um die Digitalisierung im Handel nicht nur meistern, sondern auch effizient nutzen zu können, ist die Auswahl einer leistungsstarken Software wichtig.

Aktuelle Herausforderungen für den Handel

Die Digitalisierung verändert alle Branchen. Betroffen ist demnach auch der Handel. Die Unternehmen haben hier mit gewachsenen Ansprüchen und einem starken Wettbewerb in der gesamten Handelsbranche zu kämpfen. Der Digitalisierungstrend führt zum Beispiel zu einer wachsenden Anzahl an Onlineshops, aber auch zu mehr gesetzlichen Vorschriften. Die DSGVO ist dafür ein prominentes Beispiel. Weiterhin verändert sich das Verbraucherbewusstsein, wobei zum Beispiel der Nachhaltigkeitsgedanke an Bedeutung gewinnt.

Welche Rolle spielt die Software?

Um sich an diese neuen Gegebenheiten anzupassen und die Chancen der Digitalisierung bestmöglich zu nutzen, gilt die Software als wichtiger Erfolgsfaktor. Sie entscheidet zwar nicht allein darüber, ob und wie gut ein Unternehmen den Sprung in die digitale Ära schafft, doch sie stellt eine unverzichtbare Grundlage dar. Eine gute Handelssoftware bringt zudem zahlreiche Vorteile mit sich, zum Beispiel eine effizientere Durchführung der kompletten Handelsprozesse oder deren automatische Organisation, sodass sich die Mitarbeiter verstärkt um die Beratung und Betreuung der Kunden kümmern können.

All das bietet zum Beispiel die Handelssoftware UNITRADE®, die sich zusätzlich durch ein vielschichtiges Preis- und Konditionssystem auszeichnet, das durch Fine Tuning an die Anforderungen des Handels angepasst werden kann. Neben usergenauen Anpassungen der Bedieneroberfläche an die jeweiligen Arbeitsplatzanforderungen können außerdem die gesamten Prozesse mittels Schaltersetzung parametrisiert werden. Eine weitere Besonderheit von UNITRADE® besteht im Prinzip der integrierten Datenbankstruktur, sprich: Alle Software-Module arbeiten auf ein und derselben Datenbasis – was eine effiziente Durchführung der kompletten Handelsprozesse ermöglicht. Somit gilt die Handelssoftware als standardisiertes ERP-Warenwirtschaftssystem, das über Parametereinstellungen an die firmenindividuellen Prozesse eines Handelsbetriebes angepasst werden kann.

Digitalisierung im Handel meistern mit UNITRADE®

Kurz gesagt: Mit UNITRADE® werden die kompletten Handelsprozesse organisiert – vom Einkauf über das Lager bis hin zum Verkauf und der Finanzbuchhaltung – und zwar mit hoher Effizienz. Auf diese Weise sinken die operativen Kosten und Reibungsverluste werden minimiert.

Die Produkte des Unternehmens SE PADERSOFT sind mittlerweile bei vielen renommierten Händlern aus dem Groß- und Einzelhandel im Einsatz, darunter zum Beispiel Globus Baumärkte, Mc Paper, Kicherer Stahlhandel, BAUEN + LEBEN Franchise sowie Pflanzen Kölle. Das liegt auch daran, dass es neben den Software-Produkten die zugehörige Hardware sowie Dienstleistungen aus einer Hand anbietet. Dazu gehören die Prozessanalyse, die Software-Einführung, die kontinuierliche Beratung im Echtbetrieb und ein produktbezogenes Schulungsangebot für die Mitarbeiter-Weiterentwicklung. Der Kunde hat mit SE PADERSOFT also einen professionellen Software-Partner an seiner Seite, der die gesamte IT-Infrastruktur des Handelsunternehmens auf die steigenden Anforderungen der Branche ausrichtet. Weiterhin hat er die Möglichkeit der Nutzung von Zusatzmodulen:

• ERP: Warenwirtschaftssystem
• CUBE: Controlling/BI
• CRM: Kundenbeziehungsmanagement
• KASSE: Kassensystem/POS
• DISPO pro: Bestandsoptimierung
• LVS: Lagerverwaltungssystem
• TOUR: Tourenoptimierung
• DMS: Dokumentenmanagement
• SHOP: Webshop