advertorial
SCHWARZ Computer Systeme GmbH
SCHWARZ Computer Systeme GmbH

Die Digitale Schule

Digitale Schule

An vielen Schulen in Deutschland haben digitale Lösungen bereits Einzug gehalten. Was förderlich für einen sicheren Umgang mit digitalen Medien ist, wird in anderen Bereichen des schulischen Umfeldes aber noch wenig beachtet. Auch Bestell- und Bezahlvorgänge gehören hierzu, weshalb sich Schulen im Rahmen des Versuchs "Digitale Schule 2020" verstärkt bargeldlose und digitale Lösungen gewünscht haben. Ein Unternehmen aus der Oberpfalz, das Schulen seit jeher auf ihrem Weg zur Digitalen Schule begleitet, trifft mit seiner Softwarelösung i-NET-Menue den Nerv der Zeit.

Bargeldlos ist einfacher für alle

Es gibt viele Situationen, in denen gewöhnliche Vorhaben und Vorgänge des alltäglichen Schullebens den Umgang mit und den Austausch von Geld erfordern. Die Abwicklung von Mensa und Pausenverkauf, anstehende Klassenfahrten, das Einsammeln von Kopiergeld, die Bezahlung von Geldern für besondere Anschaffungen und auch die Klassenkasse gehören dazu. Insbesondere dort, wo Lehrkräfte involviert sind und Geld sammeln müssen, geht viel Unterrichtszeit verloren. Angesichts straffer Lehrpläne ist das in vielen Fällen ein Problem. Die Übertragung von Verantwortung auf Schüler stellt dabei eine nur unzureichende Alternative dar, denn sie müssen in manchen Fällen dreistellige Beträge verwahren. An der Sicherheit von Bargeld in einem Schulranzen hegen viele Lehrkräfte berechtigte Zweifel.

Eine Lösung für alle Bereiche

SCHWARZ Computer Systeme GmbH hat mit i-NET-Menue eine multimodale Lösung erarbeitet, die Bildungseinrichtungen auf ihrem Weg zur Digitalen Schule ohne Bargeld begleitet. Das Handling und die Verwaltungsabläufe sind denkbar einfach. Alle Beteiligten arbeiten mit einem virtuellen Schülerkonto, das per Vorkasse aufgeladen wird. Für das Schul-Treuhandkonto gibt es Schnittstellen, über die eine direkte Zuordnung der Einzahlungen möglich ist. Auch die Bezahlung von Dienstleistern und Lieferanten erfolgt damit endlich einfach und vor allem rechtssicher.

i-NET-Menue hat sich in den vergangenen 15 Jahren stetig weiterentwickelt, heute nutzen bereits rund 1.000 Schulen das Verpflegungsmodul. Dass i-NET-Menue gemeinsam mit Schulleitungen, Sachaufwandsträgern sowie Schulen entwickelt wurde, sorgt für zusätzliches Vertrauen in das System.

Digitale Schule: Gut ausgestattet mit i-NET-Menue

Das System i-NET-Menue verfügt über vier verschiedene Module, die Schulen für sich nutzen können. Die SCHWARZ Computer Systeme GmbH hat hier ein besonderes Augenmerk auf die größtmögliche Praktikabilität sowie einen hohen Nutzerkomfort gelegt. Das Modul Schulverpflegung erleichtert die Bestellung und Abrechnung von Schulessen und Pausenverkauf. Es ist internetbasiert und automatisiert einen Großteil der notwendigen Handgriffe. Im Modul Schulkosten können Lehrkräfte sämtliche Gelder wie jene für Klassenfahrten, Lektüren oder Kopierkosten bargeldlos abrechnen. Dies ebnet den Weg in Richtung digitale Schule ohne Bargeld. Zusätzlich bietet
i-NET-Menue auch die Module Betreuung sowie Schließfach. So lassen sich auch Betreuungsangebote planen sowie abrechnen und Schließfächer belegen und bezahlen.