advertorial

Depotanalyse: Das Depot auf den Prüfstand stellen

Depotanalyse

Mehrmals täglich ins Wertpapierdepot zu schauen und womöglich auch noch hektisch hin und her zu handeln, ist sicherlich nicht sinnvoll. Aber hin und wieder sollten Anleger ihr Depot schon mittels einer Depotanalyse auf den Prüfstand stellen.

Die häufigsten Fehler von Anlegern

Der digitale Vermögensverwalter LIQID hat viele Depots analysiert und festgestellt, dass Privatanleger zwei Fehler besonders häufig begehen: Zum einen investieren sie zu stark im Heimatmarkt und nur selten weltweit diversifiziert. Dieses Verhalten ist LIQID zufolge durchaus nachvollziehbar. Denn es liege geradezu in der Natur des Menschen, auf das Bekannte zu setzen. Bei der Geldanlage ist das aber keine gute Idee, urteilt LIQID. "Wer einen Großteil seines Kapitals oder gar sein gesamtes Vermögen in nur einem Land oder nur in einer Region investiert, geht unnötige Risiken ein", sagt der Leiter des Teams Investment Product bei LIQID, Johannes Gamroth. Experten bezeichnen diese Schieflage im Depot als Home Bias.

Zum anderen haben viele Anleger überteuerte Produkte im Depot, die ihnen meist von ihren Bankberatern empfohlen wurden. "Und hohe Kosten, das weiß jeder Kaufmann, drücken den Gewinn - auch bei der Geldanlage", so Gamroth.

Im Schnitt liegen die Produktkosten in den von LIQID untersuchten Depots bei 1,44 Prozent pro Jahr. "Über 95 Prozent dieser Depots hätten mit LIQID erhebliche Einsparungen erzielen können: im Durchschnitt gut 4.700 Euro. Nicht einmalig, sondern jedes Jahr!", ergänzt Gamroth.

Erschwerend kommt bei vielen Anlegern noch hinzu, dass viele Depots Überschneidungen bei den Wertpapieren aufweisen. Sie enthalten also mehrere Fonds, die teilweise in die gleichen Wertpapiere investieren. Das trage zum Ungleichgewicht im Portfolio bei und erhöhe für den Anleger die Risiken.

"Bei LIQID investieren wir für Kunden ab 100.000 Euro Anlagesumme dagegen weltweit diversifiziert über verschiedene Anlageklassen, Branchen und Regionen", erklärt Gamroth. "Wir achten dabei auf niedrige Kosten. Dank unseres Partners HQ Trust haben wir zum Beispiel Zugang zu besonders kostengünstigen Fondstranchen, die eigentlich professionellen Anlegern vorbehalten sind. Und wir wählen die Produkte so aus, dass sie sich ergänzen und möglichst wenig überschneiden."

Kostenlose Depotanalyse durch Experten

Anlegern empfiehlt Gamroth, kritisch zu hinterfragen, wie gut ihr Depot aufgestellt ist, ob ihr Risikomanagement funktioniert, ob sie global investiert sind und ob sie die genauen Kosten kennen.

Der Experte rät Anlegern, für Klarheit in dieser wichtigen Frage zu sorgen und ihr Depot von LIQID analysieren zu lassen - kostenlos und unverbindlich. "In einem persönlichen Gespräch erläutern wir dann, ob das Depot aus unserer Sicht gut aufgestellt ist oder ob nach unserem Dafürhalten Handlungsbedarf besteht", so der LIQID-Experte.

Sollte Letzteres der Fall sein, können Anleger anschließend anhand eines ebenfalls kostenlosen wissenschaftlichen Anlegertests gemeinsam mit einem Experten von LIQID herausfinden, wie ihr persönliches Risikoprofil aussieht.
Jetzt kostenlos Depot analysieren