advertorial

Bessere Datenqualität mit systematischem Master Data Management

Datenqualität

Daten gelten als Treibstoff der digitalisierten Welt. Dementsprechend ist eine hohe Datenqualität Voraussetzung für die Wettbewerbs-
fähigkeit eines Unternehmens. In der Praxis sind Stammdaten jedoch oft unvollständig, fehlerbehaftet, veraltet oder nicht mehr relevant. Ein professionelles Master Data Management ist daher ein Muss.

Warum Datenqualität so wichtig ist

Grundsätzlich verfügen Unternehmen über viele Stammdaten – zum Beispiel von Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern und Produkten. Sie stellen einen hohen Wert für Unternehmen dar, denn sie beinhalten aussagekräftige Informationen. Im Fall von Kundendaten sind dies beispielsweise nicht nur Name, Adresse und Kontaktdaten, sondern auch Kaufgewohnheiten, Umsätze sowie Zahlungsmodalitäten. Informationen dieser Art bieten einen erheblichen Mehrwert – etwa für die Logistik, das Marketing, die Produktstrategie und die Erschließung neuer Kundensegmente.

Um von diesem Mehrwert zu profitieren, ist es zwingend erforderlich, dass die Daten dem aktuellen Stand entsprechen. Außerdem müssen sie den geeigneten Mitarbeitern beziehungsweise Anwendungen in Echtzeit im richtigen Format zur Verfügung stehen.

Herausforderungen beim Datenmanagement

Dies ist nicht ohne Weiteres zu managen. Denn Stammdaten unterliegen stetigen Veränderungen. So ändert sich im Durchschnitt jedes Jahr ein Viertel aller Kundendaten – zum Beispiel durch Umzug, Jobwechsel oder Heirat. Zudem sind sie oft dezentral im Unternehmen gespeichert. Das heißt: Es gibt mehrere Versionen von Adressen und anderen Informationen, auf die auch nicht alle Mitarbeiter, die sie benötigen, Zugriff haben.

Dies wiederum führt zu Doppelbearbeitungen von Aufträgen, manuellen Adressrecherchen, verspäteten oder unzustellbaren Lieferungen sowie zu unzufriedenen Kunden. Kurz: Schlechte Datenqualität verursacht einen hohen zeitlichen und finanziellen Aufwand, einen Imageschaden und entgangenen Umsatz.

Professionelle Unterstützung

Eine hohe Datenqualität zu erreichen und aufrechtzuerhalten, ist daher eine dauerhafte Herausforderung. Sie erfordert einen Plan und geeignete Technologien. Dabei können Unternehmen auf die Lösungen sowie Services von Melissa Data setzen.

Melissa unterstützt Unternehmen, ein professionelles Stammdatenmanagement oder Master Data Management einzurichten – ob mit seinen Datenqualitätslösungen oder als Dienstleistung. Der Vorteil der Dienstleistung besteht darin, dass keine Integration erforderlich ist. Die Daten müssen lediglich auf einen Server hochgeladen werden, dann erfolgt dort die Bereinigung. Melissa erkennt Dubletten und standardisiert, korrigiert, transliteriert sowie formatiert internationale Adressen. Anhand der Umzugsprüfung, Sterbeprüfung und des Robinsonlisten-Abgleichs stellt Melissa fest, ob die Adressdaten noch auf dem aktuellen Stand sind. Zusätzlich ist es möglich, Adressdaten mit Geokoordinaten, sprich: Längen- und Breitengradinformationen, anzureichern. E-Mail-Adressen werden validiert, analysiert und standardisiert. Dabei erfolgt auch eine Korrektur gängiger Tippfehler.
Außerdem ist eine internationale Telefonnummernprüfung möglich. Im Anschluss stellt Melissa die Ergebnisse wieder zur Verfügung und unterstützt Unternehmen, die Daten systematisch sowie regelmäßig zu pflegen.

Datenqualität permanent sicherstellen

Dafür bietet Melissa professionelle Cloudservices an, die einfach in die eigenen Systeme zu integrieren sind – unabhängig davon, ob es sich um die Adressprüfung, E-Mail-Validierung, Telefonnummernprüfung, Namensanalyse oder Identitätsprüfung handelt.

Auf diese Weise können Unternehmen Master Data Management genau nach ihrem Bedarf realisieren und sichern dadurch nicht nur aktuelle Kontaktdaten auf der ganzen Welt, sondern verhindern auch Betrugsversuche, Phishing, Spam oder Malware.