advertorial

Cloud Identity Management: Kontrollierbarkeit und Sicherheit "as a Service"

Cloud Identity Management

Viel zu häufig werden Cloud-Anwendungen wie Google Docs oder Dropbox von Mitarbeitern in Unternehmen genutzt, ohne dass die IT-Abteilung dies kontrolliert oder davon erfährt. Oft ist dem Personal nicht einmal bewusst, dass die hierdurch entstehende Schatten-IT erhebliche Risiken birgt. Eine intelligente Lösung für diese Problematik ist Cloud Identity Management.

social

Zahlreiche Risiken durch Schatten-IT

Der unkontrollierte Zugriff auf Anwendungen und Data-Sharing-Dienste birgt mehrere Gefahren. Vergleichsweise harmlos ist die Entstehung von Dateninseln, mit der jedoch immerhin eine Unterbrechung des Informationsflusses im Unternehmen einhergeht. Gefährlicher wird es beispielsweise, wenn Mitarbeiter strategisch wichtige oder personenbezogene Daten in eine Public Cloud transferieren. Nicht erst seit dem Inkrafttreten der neuen EU-DSGVO kann dies ernsthafte rechtliche Konsequenzen und Imageschäden nach sich ziehen. Aus all diesen Gründen haben IT-Verantwortliche ein berechtigtes Interesse daran, eine Schatten-IT zu vermeiden. Rein organisatorische Maßnahmen greifen hierbei jedoch zu kurz. Es ist spezialisierte Software für das Identity- und Access-Management erforderlich, um die unkontrollierte Nutzung von Diensten auszuschließen. Zunehmend sind entsprechende Tools als Managed Service verfügbar. Eine attraktive Lösung ist beispielsweise das Cloud Identity Management der Tools4ever Informatik GmbH.

Cloud-Identity-Management-Lösung ermöglicht Zugriffskontrolle aus der Cloud

Die Cloud-Identity-Management-Lösung von Tools4ever trägt den Namen HelloID. Es handelt sich hierbei um ein Portal, mit dem sich unter anderem der Zugriff auf Anwendungen gezielt steuern lässt. User nutzen auf ihren (mobilen) Endgeräten ein übersichtliches Dashboard, um protokolliert und sicher auf freigegebene Cloud-Applikationen zuzugreifen. Bei Bedarf können durch die IT zudem unterschiedliche Zugriffsrichtlinien definiert werden - darunter beispielsweise eine Zwei-Faktor-Authentifizierung oder die Vorgabe, dass bestimmte Daten außerhalb der Geschäftszeiten nicht abrufbar sind.

Kostenvorteile gegenüber On-Premise-Lösungen

Das Cloud-Identity-Management-System HelloID lässt sich nahtlos in bestehende Infrastrukturen integrieren und ist flexibler als gängige On-Premise-Produkte. Es sind weder hohe Investitionen noch spezialisierte Mitarbeiter erforderlich, um das Tool zu nutzen. Die Implementierung lässt sich innerhalb kurzer Zeit auf einfache Weise realisieren. Auch eine kurzfristige Anpassbarkeit bei veränderten Rahmenbedingungen ist gegeben. Dank automatischer Updates stehen zudem stets die neuesten Funktionen zur Verfügung.