advertorial

CBD-Öl - die natürliche Alternative zu Schmerzmitteln?

CBD Öl

Lange Zeit wurde Cannabis aufgrund seines psychoaktiven Wirkstoffes THC als Rauschmittel bezeichnet. Doch so einfach ist das nicht. Denn Cannabidiol, das aus dem weiblichen Hanf gewonnen wird, hat zahlreiche positive Effekte auf den menschlichen Organismus und wirkt nicht berauschend. CBD-Öl kommt daher bereits in zahlreichen europäischen Ländern und den USA unterstützend in der Schmerztherapie zum Einsatz.

social

Hochwertiges CBD-Öl legal kaufen

CBD-Öl ist in Deutschland nicht illegal und wird derzeit als Nahrungsergänzungsmittel eingestuft. Voraussetzung für den freien Verkauf ist der Verzicht auf THC als Inhaltsstoff. Ein Grenzwert von maximal 0,2 Prozent ist hierzulande vorgeschrieben. Da in manchen anderen Ländern wie der Schweiz, den Niederlanden oder den USA die Gesetzeslage anders ist und dort teilweise deutlich mehr THC in CBD-Produkten enthalten ist, sollten Verbraucher vor der Einfuhr auf die in Deutschland geltenden Bestimmungen achten und nur CBD-Öle bestellen, in denen kein THC enthalten ist.

Ein weiterer wichtiger Faktor und essenziell für die Qualität ist die Reinheit des CBD-Öls. Die Cannabidiol-Konzentration ist von Anbieter zu Anbieter verschieden. CBDA-Öl gilt im Vergleich zu CBD-Öl als weniger rein. Zudem bieten einige Drogerien mittlerweile auch sogenanntes Hanföl an. Dieses ist in der Regel ebenfalls weniger stark dosiert als CBD-Öl. Schwankungen von 3 bis 25 Prozent sind daher durchaus üblich.

Naturmittel CBD-Öl: Unterstützend bei Rückenschmerzen und chronischen Krankheiten

Patienten, die an einer chronischen Erkrankung leiden, sind oft von Schmerzen, Unwohlsein, Übelkeit und anderen Beschwerden betroffen. Viele Pharmazeutika, wie beispielsweise Schmerzmittel und Antidepressiva, haben jedoch Nebenwirkungen und können bei einer regelmäßigen Einnahme zu erhöhten Leberwerten führen.

Daher sind viele Menschen auf der Suche nach einer natürlichen Alternative, um ihre Beschwerden zu lindern. Insbesondere, wenn es um Kopf-, Muskel- oder Nervenschmerzen geht, können die als entzündungshemmend geltenden Wirkstoffe von Cannabidiol Abhilfe schaffen. Aber auch bei Erkrankungen wie Epilepsie zeigt sich die krampflösende Wirkung. Für einen positiven Effekt sollte eine Einnahme laut Hersteller über einen längeren Zeitraum von mindestens einer Woche erfolgen. Die Wirkung von CBD-Öl ist noch nicht wissenschaftlich bestätigt, allerdings gibt es im Internet viele positive Erfahrungsberichte, die zeigen, wie vielfältig die Anwendungsgebiete von Cannabidiol sind.

Hierzu zählen unter anderem:

- Kopfschmerzen
- Rückenschmerzen
- Gelenkschmerzen und Rheuma
- Asthma und Allergien
- Übelkeit
- Angststörungen
- Depressionen
- Epilepsie

Cannabidiol-Öl - von CBD-Experten empfohlen

CBD-Experten empfehlen natürliches CBD-Öl mit einer Konzentration zwischen 10 und 15 Prozent, zum Beispiel aus Skandinavien. Wichtig ist, dass es sich um ein Vollspektrum-CBD-Öl handelt. Wer eine etwas günstigere Lösung sucht, kann auch zu einem CBD-Öl mit fünf Prozent greifen, geringere Konzentrationen werden nicht empfohlen. Da es das Naturmittel derzeit noch nicht in deutschen Apotheken gibt, müssen Verbraucher CBD-Öl online bestellen. Vorsicht sollte man allerdings bei unseriösen Dumping-Angeboten walten lassen, die zum Beispiel aus Fernost stammen.