advertorial

BETTERTRUST entwickelt innovative Strategien in der Public Relations

Bettertrust

Update vom 29. April 2019: Die BETTERTRUST GmbH hat es sich zur Aufgabe gemacht, die kommunikativen Schätze der Wirtschaft zu heben. Unabhängig von der Branche oder Art eines Unternehmens, sei es eine Steuerberatungskanzlei, ein Headhunter oder ein Immobilienprojektentwickler, spielt die zielgenaue Public Relations in Zeiten der Digitalisierung eine tragende Rolle. Durch die professionelle Platzierung von Inhalten in reichweitenstarken Medien kann das Image einer Marke in der Öffentlichkeit beeinflusst werden. Entscheidend ist, dass die Geschichten den Lesern einen tatsächlichen Mehrwert bieten. Somit gewinnt professionelle PR in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Employer Branding, Marketing sowie Corporate Identity stetig an Bedeutung. Die BETTERTRUST GmbH aus Berlin hat es sich zum Ziel gesetzt, Hidden Champions und B2B-Unternehmen zum medialen Erfolg zu verhelfen.

social

Public Relations: Was Zielgruppen wirklich wollen

Bei modernen Public Relations geht es um die informierende Aufbereitung von Botschaften. Die jeweilige Zielgruppe wird nicht nur mit Werbung überschüttet, sondern zieht auch einen echten Mehrwert aus der Maßnahme. Diese kann die Gestalt eines journalistischen Zeitungsartikels, eines Blogbeitrags, eines Social-Media-Postings oder von Texten, Bildern, Videos und Podcasts in anderer Form haben. Es geht also darum, ansprechende Inhalte im World Wide Web zu kreieren, welche den Leser begeistern und ihren Marketingzweck dadurch eher beiläufig erfüllen. Was entsteht, ist eine Win-win-Situation: Die User erhalten brauchbare Inhalte anstelle einer simplen Überschüttung mit Werbung und das Unternehmen erreicht dennoch die gewünschte Zielgruppe mit der eigentlichen Botschaft. Eine solche Zielgruppe können potenzielle Kunden sein, Investoren oder auch Mitarbeiter.

Public Relations in der Immobilienwirtschaft

Nur wenige Immobilienunternehmen nutzen Public Relations, um aktiv an ihrer Außenwirkung zu arbeiten. Oftmals werden Marketing und Kommunikation sogar vermischt und deshalb nicht optimal genutzt. Der Grund dafür, ist dass viele Immobilienunternehmen keine eigene PR-Abteilung besitzen, die zielgruppengerecht und mit strategischem Weitblick arbeitet. Dies ist aber nötig, um Ziele zu erreichen.

Professionelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit kann viel bewirken. Zum einen kann gute PR dafür sorgen, sich anbahnende Konflikte bereits im Vorfeld abzuschwächen. Dafür ist es notwendig, frühzeitig die wichtigsten Multiplikatoren und Wortführer von zum Beispiel Bürgerprotesten zu identifizieren und sich mit ihnen auszutauschen. Dadurch lassen sich Verständnis und Vertrauen schaffen. Zum anderen fördert professionelle Public Relations die Markenbildung und die Positionierung eines Unternehmens. Dies kann sich wiederum positiv auf Finanzierungsentscheidungen auswirken. Denn bei der Kreditvergabe spielt auch der Ruf des Unternehmens eine Rolle.

Immobilienunternehmen sollten vor allem Instrumente der externen Kommunikation nutzen, um Entscheider und Betroffene zielgruppengenau anzusprechen. Dazu gehören sowohl Basismaßnahmen wie eine nutzerfreundliche Website oder Broschüren als auch aktive und strategische Pressearbeit in Form von reichweitenstarken Presseplatzierungen in relevanten Top-Wirtschaftsmedien.

Public Relations in der Finanzindustrie

Seit der Finanzkrise im Jahr 2007 hat die Finanzbranche mit einer negativen Wahrnehmung in der Öffentlichkeit zu kämpfen. Der gesellschaftliche Nutzen von Finanzunternehmen wird häufig von aufsehenerregender und skandalisierender Krisenberichterstattung überlagert. Diesem Umstand lässt sich mit zielgruppenorientierter PR entgegenwirken. Eine wirksame Maßnahme ist zum Beispiel die Veröffentlichung unternehmensbezogener Nachrichten. Als erstes müssen dafür die relevanten Medienhäuser und ihre journalistischen Formate herausgefiltert werden. Dann können für die Formate passende Geschichten entwickelt werden. Zum Beispiel bietet sich ein Gastartikel für eine CEO-Kolumne bei Finanzmedien an.

Auch bisher weniger genutzte Publikationsformen wie die Veröffentlichung hochwertiger Inhalte in Büchern, Studien und in Fachartikeln sollten berücksichtigt werden. Denn damit können Finanzunternehmen ihre Expertise demonstrieren, wodurch sie in der Öffentlichkeit präsenter sind und besser wahrgenommen werden. Auf dieser Basis ist eine nachhaltige Positionierung und Imagepflege möglich.

Adäquate Finanz-PR kann Glaubwürdigkeit und Vertrauen schaffen und damit für ein anlegerfreundliches Fundament sorgen. Entscheidend ist aber, PR-Maßnahmen langfristig zu planen und zu organisieren. Eine kontinuierliche Kontaktpflege mit den relevanten Medienvertretern und eine fortwährende Beobachtung der aktuellen Nachrichtenlage gehören dazu. Ebenso sollte die Öffentlichkeitsarbeit als zentraler Bestandteil in die Unternehmensführung integriert werden, um im Falle einer Krise richtig reagieren und öffentlich das Gesicht wahren zu können.

Die PR hat zahlreiche Facetten entwickelt

Natürlich ist unabhängiger Journalismus nach wie vor wichtig und wird niemals vom Markt verschwinden. Dennoch gewinnen auch sogenannte Advertorials zunehmend an Bedeutung, welche eine Kombination aus journalistischen Inhalten mit Mehrwert und einer Werbebotschaft darstellen. Es geht also darum, Marketinginhalte redaktionell so aufzubereiten, dass sie für die Zielgruppen sowie für große Medien interessant werden, die öffentliche Diskussion anheizen, durch Geschichten emotionalisieren oder sich auf andere Art und Weise im World Wide Web verbreiten - bestenfalls natürlich viral. Eine solch innovative Mischung aus reichweitenstarker Öffentlichkeitsarbeit und ergebnisorientiertem Ansatz bietet nun die Berliner Kommunikationsagentur BETTERTRUST und verzeichnet damit erstaunliche Erfolge.

Kommunikationskampagnen der modernen Art von BETTERTRUST

BETTERTRUST koordiniert und konzipiert Kommunikationskampagnen, welche tragfähigen Content in Form von Berichten oder Artikeln über Unternehmen in meinungsführenden Medien platzieren. Dadurch verleiht sie Marken ein Gesicht und erreicht Zielgruppen passgenau. Anstelle einer reinen Werbebotschaft wird ein echter Mehrwert geboten. Die Schlüsselthemen werden so aufbereitet, dass sie die Leser berühren, faszinieren oder zum Nachdenken sowie Teilen des Contents ermuntern. Die Geschäftsführer Christopher Runge und Allan Grap fungieren zudem als Co-Initiatoren des MITTELSTANDSTALKS. Eine Veranstaltungsreihe, bei denen in regelmäßigen Abständen prominente Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Medien oder Wissenschaft mit Mittelständlern zu gesellschaftsrelevanten Themen in den Dialog treten. Der Fokus der Berliner Kommunikationsagentur BETTERTRUST liegt damit auf modernen PR-Strategien für Unternehmen aus dem Immobilien- und Finanzbereich sowie der Digitalwirtschaft.