advertorial

Experte für besseres Sehen: Augenlasern bei Dr. Pfäffl

Augenlasern Dr. Pfäffl

Bei einer Fehlsichtigkeit muss der Betroffene nicht zwangsläufig eine Brille oder Kontaktlinsen tragen. Denn in vielen Fällen kann die Brechkraft des Auges durch eine Laserbehandlung verändert werden. Dafür stehen verschiedene Operationsmethoden zur Verfügung. Eine gute Wahl für das Augenlasern ist Dr. Wolfgang Pfäffl. Der Augenexperte verfügt über langjährige Erfahrung seit 1993 und genießt in der refraktiven Hornhautchirurgie national wie international ein hohes Ansehen.

PRK birgt Risiken und Nebenwirkungen

Die älteste Augenlaser-Methode ist die PRK (Photorefraktive Keratektomie). Seit das Deckhäutchen (Epithel) nicht mehr mechanisch, sondern mit dem Laser entfernt wird, spricht man von der "trans-PRK". Die PRK wurde 1986 zum ersten Mal an einem Patienten angewandt, um eine Fehlsichtigkeit zu korrigieren. Dabei wird die Krümmung der Hornhaut mithilfe eines Excimer-Lasers so verändert, dass sich die Brechkraft des Auges normalisiert. Da nur wenig Gewebe abgetragen wird, ist die PRK auch bei grenzwertig dünner, ansonsten aber normaler Hornhaut möglich. Außerdem ist sie die preisgünstigste Variante aller Augenlaser-Operationen, weshalb die PRK in der Werbung primär als preisgünstige Augenlaser-Variante angeboten wird. Patienten haben aber bis zu drei Tage nach der OP starke Schmerzen. Zudem besteht die Gefahr von Hornhauttrübungen und es gibt eine erhöhte Gefahr, dass die Fehlsichtigkeit wieder auftritt. Darüber hinaus ist eine dreimonatige Nachbehandlung mit cortisonhaltigen Augentropfen notwendig und der Patient muss regelmäßig zur Visite und Augendruckmessung den Arzt aufsuchen.

Aufgrund dieser Nachteile wird die PRK heutzutage nur noch selten durchgeführt, obwohl sie unangefochten die günstigste Augenlasermethode im Markt ist. Stattdessen hat sich die LASIK-Technik (Laser in situ Keramileusis) als Standard etabliert, um Kurz- sowie leichte bis mittlere Weitsichtigkeiten zu korrigieren. Vorteile sind hier vor allem der kurze und schmerzfreiere Einheilungsprozess und die schnelle Wiederherstellung der Sehkraft.

SBK-LASIK ist besonders schonend und präzise

Die LASIK wurde im Laufe der Jahre konsequent weiterentwickelt. Die neueste Variante dieses Verfahrens ist die SBK-LASIK. SBK steht für Sub-Bowman's Keratomileusis und gilt in augenärztlichen Fachkreisen als besonders schonende und präzise Methode der Augenlaserkorrektur. Sie wurde 2007 von der NASA sogar als einzige Operation für fehlsichtige Astronauten empfohlen. Weil während der Behandlung ein spezieller Echtzeit-Mess-Laser die Arbeits-Laser überwacht, können Hornhäute mit bis zu 480 µm (normal 500 µm) zentraler Hornhautdicke behandelt werden. Auch Komplikationen oder Nebenwirkungen können dadurch auf ein Minimum reduziert werden. Bei der SBK-LASIK wird mithilfe eines Femto-Lasers eine präzise, gleichförmige, reproduzierbare und an jeder Stelle gleich dicke Hornhaut-Kappe erzeugt. Der Augenlaser-Spezialist Dr. Wolfgang Pfäffl hat eine inzwischen international anerkannte Methode, die "Flaporhexis", einschließlich der dafür erforderlichen Instrumente entwickelt, die ein schnelles, schmerzfreies und effektives Abheben der Hornhaut-Kappe ermöglicht. Auch Nachkorrekturen können auf diese Weise schnell und effektiv durchgeführt werden.

Augenlasern bei Dr. Wolfgang Pfäffl - Pionier der Augenlaser-Medizin

Dr. Wolfgang Pfäffl führt seit 1993 Augenlaserbehandlungen durch und betreibt gemeinsam mit seinem Kollegen Dr. Ulrich Zenk zwei Praxen in Weilheim und München. Die Augenspezialisten haben maßgeblich zur Weiterentwicklung der LASIK-Methode beigetragen, veröffentlichen regelmäßig wichtige Beiträge in einschlägigen Fachzeitschriften und bilden zukünftige Laserchirurgen aus. Die Experten bieten das gesamte Spektrum der Laserbehandlungen an - angefangen von SBK-LASIK über femto-LASIK bis hin zu ReLEx Smile und trans-PRK. Welche Behandlungsmöglichkeit für einen Patienten am Erfolg versprechendsten ist, entscheiden die Spezialisten nach einer ausführlichen Untersuchung aller Augenstrukturen und der Ausmessung der optischen Parameter. Zahlreiche Studien sprechen für die SBK-LASIK-Technik, denn dieses Verfahren weist die höchste Patientenzufriedenheit und Weiterempfehlungsrate auf. Auch Dr. Wolfgang Pfäffl hat sich selbstverständlich selbst mittels der SBK-LASIK erfolgreich behandeln lassen.