advertorial

Asset Tracking mit Beacons

Asset Tracking Beacons

Spätestens seit dem Vormarsch des Internet der Dinge (IoT) wissen Unternehmen, wie hilfreich Indoor-Tracking für die Fertigung, Logistik, das Gesundheitswesen und viele andere Bereiche sein kann. Ortungstechnologien haben sich weiterentwickelt und insbesondere die Einführung von Bluetooth Low Energy (BLE) Beacons sorgt seit Jahren in unterschiedlichsten Branchen für eine deutlich effizientere Verwaltung und Pflege von Betriebsmitteln und verfügbaren Ressourcen. Die kleinen Bluetooth-Funksender sind für viele Asset-Tracking-Anwendungen die idealen Hilfsmittel. Doch wie funktioniert die Beacon-Technologie und wie können Unternehmen von ihrem Einsatz profitieren?

Funktion und Vorteile von Beacons

Beacons sind hervorragend geeignet, um Personen und Waren zu lokalisieren und zusätzliche Informationen zu liefern. Für die Positionsbestimmung, die auf Basis von Signalstärkemessungen stattfindet, sendet der am Asset befestigte Beacon Bluetooth-Signale an im Gebäude installierte Hardware-Elemente. Die Hardwarekomponenten verarbeiten die erfassten Daten und übermitteln sie (zum Beispiel via WLAN oder Ethernet) an eine zentrale Softwareplattform. Dort können dann zum Beispiel die Position in einer Karte dargestellt und Bewegungsstatistiken abgerufen werden. Die Genauigkeit liegt dabei bei bis zu einem Meter, die Reichweite beträgt im Innenbereich maximal 75 Meter.

Die Vorteile von Bluetooth Low Energy Beacons sind vielseitig. Die kleinen Funksender sind kostengünstig und energieeffizient und können je nach Sendeintervall sogar mehrere Jahre lang mit einer Knopfzelle betrieben werden. Außerdem sind Beacons - abhängig vom Einsatzzweck - in unterschiedlichsten Größen und Formen (zum Beispiel papierdünne Beacons für ISO-Cards) erhältlich.

Einsatz- und Erweiterungsmöglichkeiten

Neben den klassischen Einsatzmöglichkeiten der Verfolgung und Verwaltung von Assets können die BLE Beacons für viele andere Bereiche genutzt werden. In Verbindung mit der E-Ink-Display-Technologie wird ein automatisiertes Labeling ermöglicht. So können beispielsweise Krankenhausbetten mit allen relevanten Informationen über das Bett und den Patienten auf dem Display des Beacons beschriftet werden. Die Vorteile: Das Drucken und der Austausch von Papieretiketten entfallen und Informationen können jederzeit schnell und effizient aktualisiert werden. Beacons können außerdem optimal für das Personentracking eingesetzt werden - zum Beispiel durch die Integration eines BLE-Moduls in Armbänder oder Ausweise.

Eine Erweiterung der Funktionen kann mit der Ausstattung der Beacons mit zusätzlichen Sensoren erreicht werden. So können auch Umgebungs- oder Zustandsinformationen wie beispielsweise Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder Erschütterung erfasst werden.

Komplettlösungen von infsoft

Die Spezialisten des Softwareunternehmens infsoft können durch den Einsatz von 360-Grad-Antennen, die den Eintrittswinkel des vom Beacon ausgesendeten Bluetooth-Signals messen, die Genauigkeit der Positionsbestimmung noch einmal signifikant verbessern. infsoft arbeitet seit Jahren an innovativen Tracking-Systemen und bietet neben einsatzbereiten Komplettlösungen auch individuell auf den Kundenwunsch angepasste Systeme an.