advertorial

Diagnose Arthrose: Diese Nährstoffe wirken Schmerzen entgegen

Arthrose Schmerzen

Mit dem Alter kommt der Schmerz - für viele Menschen ist das leider Alltag. Die lebenslange Belastung führt zu Verschleiß in den Gelenken. Dieser wiederum ruft den intensiven Arthrose-Schmerz hervor, der normale Tätigkeiten wie Treppensteigen zur Qual macht. Bestimmte Nährstoffe können die Gelenke unterstützen und so die Beschwerden lindern.

Ständiger Begleiter: Schmerzen bei Arthrose

Beweglichkeit und Mobilität spielen vom ersten Lebensjahr bis ins hohe Alter eine wichtige Rolle für unser Wohlbefinden. Die Gelenke tragen einen großen Teil zu dieser Beweglichkeit bei, werden aber zugleich auch ein Leben lang stark belastet. Wer älter wird, spürt die Folgen dieser Belastung in Form von Schmerzen. Die Ursache für die Arthrose-Schmerzen liegt in Veränderungen im Gelenkspalt.

Wenn Knochen aufeinandertreffen, muss der Übergang gut abgepolstert und stabilisiert werden. Knorpel, Bänder und Sehnen sowie die umgebenden Muskeln geben einem Gelenk den nötigen Halt und erlauben die Bewegung. Aus Gründen wie Verschleiß oder zum Beispiel Überlastung durch Übergewicht verändert sich die Struktur im Gelenkspalt und der Knorpel kann seine Aufgaben nicht mehr übernehmen.

Nährstoffe für die Gelenke verbessern die Beweglichkeit

Der wichtige und zugleich sehr empfindliche Gelenkknorpel benötigt spezielle Nährstoffe, welche über die Gelenkkapselwand zugeführt werden. Zu den beiden wichtigsten, von außen zuführbaren Substanzen gehören Glucosamin und Chondroitin. Letztere ist eine in der Knorpelsubstanz natürlicherweise vorkommende Verbindung, welche dem Knorpel seine besonderen Eigenschaften verleiht. Ein Chondroitin-Mangel kann zu Arthrose führen. Glucosamin dagegen ist ein Grundbaustoff für Knorpel, Sehnen und Bänder. Er wird zum Aufbau, zur Regeneration und zur Reparatur des Knorpels benötigt. Für beide Stoffe wurde in umfangreichen klinischen Studien bewiesen, dass die Einnahme die Arthrose aufhalten und die Beschwerden lindern kann. Die Stoffe wirken dabei synergistisch, sprich: Sie verstärken ihre Wirkung gegenseitig.

Mit natürlichen Nährstoffen gegen Arthrose-Schmerzen

Es gibt aber noch weitere natürliche Substanzen, welche bei Arthrose schmerzlindernd, entzündungshemmend und knorpelaufbauend wirken. Weihrauch zum Beispiel ist seit Jahrhunderten für seine entzündungshemmende Wirkung bei Arthrose bekannt. Auch Lycopin hat einen ähnlichen Effekt. Nährstoffe wie Glutathion und Vitamin C wirken anti-oxidativ und fördern die Heilung. Lithothamnium - eine Mikroalge mit 32 seltenen Spurenelementen - versorgt Knochen, Knorpel und die anderen Strukturen mit wertvollen Mineralien. All diese Nährstoffe sind in einem Präparat verfügbar: Artro 441 Extra. Bei der Herstellung dieses Nahrungsergänzungsmittels werden nur Nährstoffe aus natürlichen Quellen verwendet, keine synthetisch hergestellten Wirkstoffe.