advertorial
stock.adobe.com/efks
stock.adobe.com/efks

Die Big Data-Analyse von Aqua Digital Rising Ltd.

Aqua Digital Rising Ltd.

Sportler, Filmstars, Musiker, Influencer und andere Prominente haben neben allem Einfluss auch einen konkreten kommerziellen Wert, der sich etwa in Ablösesummen von Fußballspielern oder dem Geld, das in Marketingkampagnen fließt, niederschlägt. Das Fintech-Unternehmen Aqua Digital Rising Ltd. bildet diesen Wert als anlagefähigen Index ab.

Aqua Digital Rising Ltd. macht die Investition in Menschen möglich - buchstäblich

Man denke zum Beispiel an einen Profisportler: Er verfügt neben den reinen Leistungsdaten auch über Präsenz in den traditionellen und sozialen Medien. Er schließt mal erfolgreiche, mal weniger erfolgreiche Verträge ab. Er besitzt eine Außenwirkung, die ihn für andere Menschen zum Idol oder zur Reizfigur macht. Bislang können Interessierte auf Sieg oder Niederlage des Sportlers oder seines Teams in definierten Wettbewerben setzen. Wie aber wäre es, seine Persönlichkeit als Marke zu bewerten und als Investitionsgut zu begreifen?

Genau dies ist der revolutionäre Ansatz von Aqua Rising. Das Fintech-Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, den kommerziellen Wert von Persönlichkeiten aus Showbiz, Sport, Medien, Wirtschaft, Politik und sämtlicher Öffentlichkeit zu erheben und quantitativ als Index abzubilden. Über den Hebel von Differenzkontrakten (CFDs) wird daraus eine derivative Anlageform für Investoren, die auf das Steigen oder Fallen des Indexwertes setzen können. CFDs lassen sich im Prinzip über jeden Online-Brooker handeln.

Wie aber errechnet sich der "Wert" einer Persönlichkeit?

Künstliche Intelligenz führt die Big-Data-Analyse durch

Die Fülle von Daten, die in einen in Echtzeit handelbaren, auf natürlichen Personen basierenden Index einfließen müssen, ist ohne automatisierte Prozesse, sogenannte künstliche Intelligenz (KI), nicht möglich: Hunderte isolierte Faktoren über jede Person, von ihrer Performance über Auszeichnungen bis zu "Likes" in den sozialen Medien, müssen gesammelt, gewichtet und mit der Vergleichsgruppe abgeglichen werden.

Aqua Rising ermittelt fortlaufend für jede indizierte Persönlichkeit zwischen 500 und 1000 Datenpunkte, die mittels Algorithmen analysiert und gespeichert werden. Das ausgeklügelte mathematische Modell der Live-Pricing-Engine genannten Technik erstellt daraus einen kontinuierlichen Index. Ständig aktualisiert wird der Index-Wert, indem historische, aktuelle und prognostizierte Umfragen ebenso berücksichtigt werden wie die von Sekunde zu Sekunde sich ändernde Stimmung in den Medien und sozialen Netzwerken.

Der Börsenhandel ist nur eine von mehreren Anwendungen der boomenden Big-Data-Analyse, wie Andreas Ruether, CEO von Aqua Rising, einräumt - nicht ohne zu ergänzen: "Aber ja, wir verstehen einiges vom Online-Brokerage für Privatinvestoren."

Der Börsengang von Aqua Rising ist bereits geplant

Das von Finanz-IT-Experte Dev Dutta und Yasin Sebastian Qureshi, Gründer und ehemaliger CEO der Varengold Bank, aufgebaute, im Vereinigten Königreich eingetragene Unternehmen bereitet sich nach dem Ende der ersten Finanzierungsrunde nun auf die Produkteinführung im Januar 2021 vor. Derzeit analysieren die Rechner von Aqua Rising Sportler, Politiker, Schauspieler sowie Influencer aus den sozialen Medien.

Der Ansatz ist dabei global, als die wichtigsten Märkte werden Europa, China und Asien eingeschätzt, insbesondere Indien mit seiner boomenden Filmindustrie Bollywoods. Ab 2022 plant Aqua Rising den Eintritt in den lukrativen US-Markt. Der Börsengang ist ebenfalls für 2022 festgesetzt. Bereits heute ist das Unternehmen, das soeben eine Finanzierungsrunde durchgeführt hat, mit rund 18 Millionen Euro bewertet und bereitet aktuell den Start der Indizes auf Fußballer vor.