advertorial

Erfahrener Anwalt unterstützt Mandanten im Verfahren gegen die Berufsgenossenschaft

Anwalt Berufsgenossenschaft

Berufsgenossenschaften bieten einen wichtigen Schutz für Arbeitnehmer, denn sie sind die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung im Arbeitsleben. In erster Linie wollen sie Arbeitsunfälle oder andere berufsbedingte Gefahren abwenden; sie sind aber auch dafür zuständig, finanzielle Leistungen zu erbringen, wenn es zu einem Arbeitsunfall oder einer Berufskrankheit gekommen ist. Aber genau hier fängt es oft an, für den Betroffenen schwierig zu werden, denn wenn es um Geld geht, dann muss die Berufsgenossenschaft den Arbeitsunfall, die Berufskrankheit oder die Folgen daraus anerkennen. Oft hilft hier nur der Weg zu einem Anwalt, der sich mit dem Thema Berufsgenossenschaft auskennt.

Der Gegner erscheint vielen Betroffenen als übermächtig

Für den Antragsteller sind die Hürden groß, denn die Berufsgenossenschaften sind natürlich auf ihr Gebiet spezialisiert und wehren sich, damit sie nicht bezahlen müssen. Dieser Gegner erscheint vielen Betroffenen als übermächtig, darum ist es ratsam, einen ebenfalls spezialisierten Rechtsanwalt zu beauftragen, um auf Augenhöhe mit der Berufsgenossenschaft agieren zu können. Die Verfahren sind komplex und viel umfangreicher als andere sozialrechtliche Verfahren und oft erstrecken sie sich über mehrere Instanzen - da sind Ausdauer und Fachkompetenz gefragt.

Erfahrener Anwalt berät zum Thema Berufsgenossenschaft

Rechtsanwalt Paul-Albert Schullerus hat schon häufig Mandanten in Verfahren gegen die Berufsgenossenschaft vertreten und verfügt über die nötige Erfahrung, um es mit dem vermeintlich übermächtigen Gegner aufnehmen zu können. Dabei geht es oft um die Feststellung der Unfallfolgen. Ist das Knie wirklich vom Sturz beschädigt? Stammt der Wirbelsäulenschaden tatsächlich vom jahrelangen Einsatz an der Maschine? Wird durch den Schaden die Erwerbsfähigkeit gemindert und wenn ja, in welcher Höhe? All das sind Fragen, die geklärt werden müssen, damit die Entschädigung angemessen gezahlt wird.

Ein weiterer Knackpunkt sind die Unfälle, die auf dem Weg zur Arbeit oder von der Arbeit nach Hause entstehen. Dabei kann es auch sein, dass der Unfall selbst als Arbeitsunfall in der Form des Wegeunfalls anerkannt wird, aber nicht die Unfallfolgen.

Enge Zusammenarbeit mit dem Betroffenen erhöht die Erfolgschancen

Die Zahlung von Verletztengeld, das ähnlich wie Krankengeld ist, aber mit rund 80 Prozent vom Nettogehalt deutlich höher liegt, kann ebenfalls zum Streitobjekt werden. Dabei wird sowohl über die Höhe als auch über die Dauer der Leistung gestritten, denn oft ist die Berufsgenossenschaft der Meinung, dass die Arbeitsunfähigkeit nicht bzw. nicht mehr auf den Arbeitsunfall zurückzuführen ist.

All das sind Fälle, mit denen sich Anwalt Paul-Albert Schullerus auskennt und in denen er versucht, für seine Mandanten das optimale Ergebnis zu erzielen. In den meisten Fällen müssen medizinische Gutachten und ärztliche Stellungnahmen eingeholt werden, die eventuell auch kritisch zu hinterfragen sind. Der Mandant selbst muss mit dem Anwalt eng zusammenarbeiten und seine Einschränkungen schildern. Die Verfahren dauern oft sehr lange, darum ist Durchhaltevermögen gefragt.