advertorial

Die Kanzlei Wolfgang Benedikt-Jansen: Anwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht - Anwälte der Verbraucher

Anwalt Bank und Kapitalmarktrecht

Wolfgang Benedikt-Jansen, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, leitet seine bank- und kapitalmarktrechtlich ausgerichtete Kanzlei seit dem Jahr 1989. Zusammen mit weiteren Anwaltskollegen berät und vertritt er mittlerweile ausschließlich Verbraucherinnen, Verbraucher und Verbraucherschutzeinrichtungen. Durch ihr großes Engagement und ihre vielen Erfolge konnte sich die Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht den Ruf einer hoch geschätzten Verbraucherschutzkanzlei in Deutschland erarbeiten.

Wenn es ums Geld geht: Bank- und Kapitalmarktrecht

Am Geld kommt keiner vorbei, vor Rechtsstreitigkeiten mit Kreditinstituten und Konflikten bei Kapitalanlagen ist keiner gefeit. Und wenn es ums Geld geht, dann hört für viele der Spaß auf und manch einer kennt keine Freunde mehr. Das betrifft möglicherweise die "gute alte Hausbank" oder den freundlichen Anlagevermittler von nebenan, der einem eine verlustreiche Kapitalanlage vermittelt hat. Wer in bank- und kapitalrechtlichen Angelegenheiten selbst versucht, sich zu wehren und seine Ansprüche durchzusetzen, der kommt erfahrungsgemäß schnell an seine Grenzen. Zu stark sind die Gegner, zu gering ist das eigene Fachwissen, zu belastend ist der Streit - und so geht häufig die Kraft und manchmal auch noch das Geld aus, um zum Ziel zu kommen. Dann ist guter Rat und die starke Hilfe eines Spezialisten gefragt - von einem Anwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht.

Worum es beim Bank- und Kapitalmarktrecht geht

Die Anwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht vertreten ihre Mandanten vor allem in Angelegenheiten, die die Geschäftsverbindung zwischen ihnen und ihrem Kreditinstitut betreffen. Dabei sind oft die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Kreditinstitute - zum Beispiel bezüglich der Bankentgelte und Gebühren - sowie die Konten der Bankkundinnen und Bankkunden Gegenstand der Auseinandersetzung. Neben dem Bankvertragsrecht haben die Anwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht auch mit dem Kreditvertragsrecht und der Kreditsicherung, dem Zahlungsverkehr, insbesondere dem Überweisungs-, Lastschrift-, Wechsel- und Scheckverkehr, dem Electronic Banking und elektronischem Geld sowie dem Kreditkartengeschäft zu tun.

Das Kapitalmarktrecht kommt zur Anwendung beim Wertpapierhandel, bei Depotgeschäften, Investmentgeschäften, Konsortial-/Emissionsgeschäften, der Vermögensverwaltung und Vermögensverwahrung, dem Factoring/Leasing, der Geldwäsche etc.

Bank- und kapitalmarktrechtliche Bestimmungen sind nicht nur Privatrecht, sondern sie gehören auch dem öffentlichen Recht an. Bankrecht und Kapitalmarktrecht sind zwar zwei eigenständige Rechtsgebiete, doch sie durchdringen sich gegenseitig und lassen sich nicht klar voneinander trennen. Kurzum: Das Bank- und Kapitalmarktrecht ist ein sehr herausforderndes und vielschichtiges Rechtsfeld für Anwälte.

Was der Anwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht leisten muss

Die Banken und ihr Umfeld verändern sich, der Kapitalmarkt ist ständig in Bewegung und das Bank- und Kapitalmarktrecht wird durch die Gesetzgebung und das Richterrecht permanent fortgebildet. Deshalb müssen sich auch die Anwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht ständig weiterbilden. Zudem stehen sie vor der Herausforderung, wirtschaftliche Hintergründe häufig komplizierter Spezialmaterien auch in tatsächlicher Hinsicht zu durchschauen. Das setzt, abgesehen vom Interesse an wirtschaftlichen Vorgängen, analytisches und mathematisches Verständnis voraus. Bei allem darf dem Anwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht letzten Endes der Blick für das Wesentliche nicht verloren gehen. Und wenn juristisches Neuland betreten werden muss, sind vom Anwalt Kreativität und Mut gefragt.

Die Mandanten der Anwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht

Umfassende Rechtsgebiete wie das Bank- und Kapitalmarktrecht führen zu einer breiten Mandantenstruktur. Verbraucherschutzkanzleien wie die von Wolfgang Benedikt-Jansen vertreten zwar keine Banken und Sparkassen, keine Großkonzerne oder institutionelle Auftraggeber, doch auch die Verbraucherinnen und Verbrauchern sind als Mandantschaft breit strukturiert. Hier haben es die Anwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht - abgesehen davon, worum und um wie viel es geht - mit allen Bevölkerungsschichten, jeder Nationalität, jeder Profession und jedem Alter zu tun. Da es sich beim Bank- und Kapitalmarktrecht um eine sehr komplexe und komplizierte Materie handelt, muss der Anwalt im Kontakt zu seinem Mandanten hier besonders befähigt sein, das betreffende Rechtsproblem verständlich darzulegen und sein Vorgehen nachvollziehbar zu erläutern.

Mit einem Anwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht zum Erfolg

Die Anwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht der Kanzlei Benedikt-Jansen stellen sich seit Jahren den genannten Herausforderungen. Darauf gründet ihr Erfolg sowohl bei Angelegenheiten des Bankrechts als auch bei jenen des Kapitalanlagerechts. Mit Kompetenz, Engagement und Empathie vertreten sie bundesweit Mandanten sowohl außergerichtlich als auch gerichtlich. Die Verbraucherzeitschrift "Finanztest" stellte deshalb Wolfgang Benedikt-Jansen, den "Anwalt der Bankkunden", als einen Menschen vor, der äußerst erfolgreich die Rechte von Verbrauchern stärkt. Und bei Yahoo! Finanzen sagt man: "Man trifft sie nur selten, aber sie bewegen viel: Menschen, die hartnäckig großen Unternehmen oder Behörden die Stirn bieten und so für die Rechte aller kämpfen."

Vom guten Ruf der Kanzlei und ihrer Anwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht bei Kollegen und Richtern profitieren letztlich auch die Mandanten. Hier gilt das Motto: "Sag mir, wer Dich vertritt, und ich sage Dir, wie groß Deine Erfolgsaussichten sind!"

Kostenlose Ersteinschätzung durch einen Anwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Wer unsicher ist, ob er in seiner Angelegenheit einen Anspruch und eine Chance hat, der sollte sich an einen versierten Anwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht wenden. Bei der renommierten Kanzlei Benedikt-Jansen muss man nicht aus Kostengründen den Kontakt scheuen. Damit keine unnötigen Ausgaben entstehen, bietet die Kanzlei eine kostenlose Ersteinschätzung an. So erfährt man zuverlässig, ob ein Anspruch besteht, Erfolgsaussichten gegeben sind und wie teuer die Rechtsdurchsetzung voraussichtlich sein wird.

Die Anwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht um Wolfgang Benedikt-Jansen treiben keinen in einen aussichtslosen und teuren Rechtstreit, sondern wägen gemeinsam mit dem Mandanten das Kostenrisiko ab. Deshalb bringt eine Mandatierung fast immer deutlich mehr ein, als sie kostet.

Hinweis: Für Rechtsschutzversicherte übernimmt die Kanzlei kostenfrei die Deckungsanfrage.