advertorial

Alarmierungssoftware erhöht Sicherheit in Gefährdungssituationen

Alarmierungssoftware

Tätliche Übergriffe, verbale Bedrohungen, Vandalismus - mit diesen Vorkommnissen sehen sich Mitarbeiter bestimmter Bereiche im Beruf konfrontiert. Hierzu zählen beispielsweise Einrichtungen wie Behörden, Krankenhäuser, Sicherheitsdienste oder auch sensible Bereiche in der Wirtschaft. Eine Alarmierungssoftware trägt in solchen Fällen wesentlich zur Sicherheit am Arbeitsplatz bei. Das Platzieren gezielter Bildschirm-Notrufe auf Knopfdruck erfolgt einfach über die bestehende IT-Infrastruktur.

Hilfe per Tastendruck

Sei es ein Kunde, der wegen einer Beschwerde ausfallend wird, oder ein Bürger, der die Entscheidung eines Amtes nicht nachvollziehen kann und daher droht, handgreiflich zu werden: In kritischen Situationen wie diesen benötigen betroffene Mitarbeiter schnelle Unterstützung - insbesondere, wenn sie sich allein in einem Raum befinden.

Eine innovative Lösung für derartige Situationen liefert der Anbieter Cordaware mit seiner Alarmierungssoftware. Tritt eine Gefährdung auf, betätigt der Betroffene unauffällig eine vorab definierte Taste oder Tastenkombination an seinem PC oder Notebook. Hierdurch wird sofort ein Vollbild-Pop-up auf den Bildschirmen umliegender Büros angezeigt oder der Wachdienst gerufen. Auf Wunsch erfolgt neben einer optischen Warnmeldung auch ein akustischer Alarm. Im Büro des Melders bleibt hingegen alles still. Die Nachrichtenempfänger können den Erhalt per Mausklick bestätigen und angeben, ob sie für eine schnelle Unterstützung zur Verfügung stehen. Dem Auslöser wird anhand einer Statusmeldung angezeigt, wie viele Empfänger die Meldung bereits bestätigt haben. Dies sorgt zusätzlich in psychologischer Hinsicht für Beruhigung. Ist die Gefährdung vorbei, kann per Mausklick Entwarnung gegeben werden. Dies wird beispielsweise anhand eines Infobands am oberen Bildschirmrand angezeigt.

Auslösung des Alarms auch über Funk oder USB-Taster möglich

Die Alarmauslösung über eine Tastatur ist wesentlich unauffälliger als ein externer Alarmtaster, der sich häufig unter dem Tisch befindet. Der gefährdete Mitarbeiter kann beispielsweise einen Arbeitsvorgang am PC vortäuschen, ohne dass Verdacht geschöpft wird und die Situation weiter eskaliert. Die Alarmierungssoftware von Cordaware ist jedoch auch mit einem Funkauslöser kompatibel, der bereits in Amtsgerichten oder Jobcentern zum Einsatz kommt. Alternativ können auf Wunsch jedoch auch USB-Alarmtaster genutzt werden.

Alarmierungssoftware: Set-up in wenigen Schritten möglich

Das Alarmierungskonzept lässt sich intuitiv und in nur wenigen Schritten technisch umsetzen. Zunächst werden Rechner und Räume hinzugefügt, was anhand bereits bestehender Listen oder via Netzwerkscan erfolgen kann. Danach werden die ermittelten Rechner dem Raum zugeordnet, in dem sie sich befinden. Abschließend erfolgt das Set-up sogenannter Alarmkreise, indem auslösende Räume bestimmten Empfängerräumen zugewiesen werden.