advertorial

Warehouse-Management-System überzeugt durch Anpassbarkeit und hohen Funktionsumfang

Warehouse Management System

Volle Releasefähigkeit trotz höchstem Individualisierungsgrad - das ist eine der besonderen Stärken des WMS-Systems PSIwms. Dank eines modularen Aufbaus eignet sich die Lösung für annähernd alle Branchen, Lagerformen und -dimensionen. Dies sind jedoch nicht die einzigen Gründe, aus denen sich das in Deutschland entwickelte Warehouse-Management-System enormer Beliebtheit erfreut.

social

Warehouse-Management-System optimiert Intralogistik

In das Warehouse-Management-System PSIwms sind Jahrzehnte an Branchen- und Entwicklungserfahrung eingeflossen. Seit Markteinführung hat der Berliner Anbieter PSI Logistics GmbH bereits mehrere Hundert Projekte, etwa in den Bereichen Logistik, Ersatzteillogistik, Automotive, Industrie, Handel und Health Care, erfolgreich umgesetzt. Zum Kundenkreis zählen führende Unternehmen wie Kärcher, Airbus, DHL und Volkswagen. Zahlreiche Best-Practice-Ansätze wurden im Laufe der Zeit integriert. Heute ist PSIwms ein Produkt, das bereits in der Standardversion sämtliche Lagerformen, -typen und -technologien unterstützt. Es kommt in Ersatzteillagern ebenso zum Einsatz wie in Distributionszentren oder Versandlagern.

Dank des modularen Aufbaus sind Anwender in der Lage, exakt die Funktionsumfänge zu implementieren, die sie benötigen. Hierdurch entsteht eine individuelle, schlanke Lösung, welche Administratoren und Nutzer nicht überfordern. Das Besondere: Unabhängig vom Grad der Individualisierung bleibt das Warehouse-Management-System vollständig releasefähig.

Hohe Investitionen in Systementwicklung

Ein weiterer Faktor, der das Warehouse-Management-System von Mitbewerbern unterscheidet, ist das hohe Maß an Innovationen und Produktweiterentwicklungen. PSIwms investiert über zehn Prozent des jährlichen Umsatzes in Forschung und Entwicklung. Hierbei findet ein enger Austausch mit Bestandskunden statt. Über bewährte Schnittstellen ist es möglich, SAP und andere ERP-Systeme direkt anzubinden. Zudem ist das WMS-System cloudfähig.

Darüber hinaus entspricht die Lösung den Anforderungen der Richtlinie VDI 3601 über die Aufgaben- und Leistungsbereiche eines IT-Systems zum Warehouse-Management. Entsprechend sind sowohl Kernfunktionen wie Bestandsverwaltung, Warenein- und Ausgänge sowie lagerinterne Prozesse als auch VDI-3601-Zusatzfunktionen wie Chargen, Gefahrgut, Konsignation, Mindesthaltbarkeitsdaten, Seriennummern oder Zoll abgebildet.

Neues Release mit innovativen Features

Neben den Kern- und Zusatzfunktionen nach VDI 3601 enthält das umfangreiche Warehouse-Management-System zahlreiche weitere Features. Vor kurzem wurde das Release 4.0 veröffentlicht, indem erneut zahlreiche Kundenwünsche umgesetzt wurden. Hierzu zählt etwa das adaptive Szenario-Management. Es ermöglicht die Definition von unterschiedlichen Situationen, in denen sich PSIwms gemäß bestimmter Anforderungen verhält. So sind beispielsweise Unterscheidungen im Einlagerungs- oder Bereitstellungsmanagement abhängig von der aktuellen Schicht möglich.

Das "PSI-Click-Design" ist hingegen eine auf Java-Framework basierende Oberfläche, welche durch den Anwender komplett frei konfiguriert werden kann. Hierdurch ist eine optimale Visualisierung wichtiger Informationen im Lagermanagement anhand spezifischer Bedürfnisse realisierbar.